weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Sarastro (Hilfe für HSH e.V.)

Sarastro zog am 06.05.2017 um. Für uns war diese Vermittlung Gänsehaut pur:  Sie hat uns gezeigt: jawoll, es gibt sie! Es gibt solch engagierte Menschen wie die neue Familie von Sarastro, die sich so geduldig die Zeit genommen hat, und sich so einfühlsam mit diesem tollen Kerl befasst hat. Auch die Strecke aus „dem hohen Norden“ und ein notwendiger Umzug, da Sarastro für die Nachbarn doch ein wenig „zu laut“ war nahm sie in Kauf. Auch wenn wir erst ca. 1,5 Jahre später von dieser Vermittlung berichten, so sie ist uns so präsent, als wäre sie gestern gewesen, so sehr haben wir uns für Sarastro gefreut, dass ihm zweimal das Glück so sehr geholfen hat: einmal die Lebensrettung durch uns und dann sogar noch solch ein verständnisvolles und liebevolles Zuhause. Doppelt vom Glück geküsst, was wir ihm nach dem Elend, bevor er zu uns kam, mehr als gönnen.

Hier ein paar Zeilen aus dem neuen Zuhause:

Hallo Frau Cordt,
ich wollte Sie schon einmal informieren, dass wir umzogen sind.

Da Sarastro, wenn er mit seinem Rudel alleine zuhause ist, gerne, laut und viel bellt, die Nachbarn doch schon genervt waren und ich seit einem Jahr auf dem Sofa im Wohnzimmer schlafe, da er nachts, wenn „sein“ Rudel im 1. Stock geschlafen hat, solange Randale (mit Schuhen und allem was gerade zu fassen war) gemacht hat, bis ich runter kam und auf dem Sofa weitergeschlafen habe (dann hat er sich zufrieden in sein Körbchen gelegt), habe ich mich bemüht, obwohl wir schon seit 17 Jahren in unserem Haus wohnen, ein passenderes Domizil zu finden (auch Eigentum).

Aus einem Reihenmittelhaus mit 170 qm Grundstück, geht es jetzt in ein freistehendes Haus (Schlafzimmer im Erdgeschoss!) mit einem 777 qm Eckgrundstück. Ich freu‘ mich schon, wenn Sarastro seiner Rasse entsprechend „aufpassen“ und frei durch den Garten toben kann.

Ansonsten ist er Schatz. Er schmust mittlerweile gerne, läuft super (ohne Gezerre) an der Leine, ist sehr verträglich mit anderen Hunden beim Spazierengehen.

Viele Grüße, M.S

Sarastro (Hilfe für HSH e.V.) Name: Sarastro
Rasse: Hellenikos Pimenikos
Alter: geb. ca. 2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr ängstlich Menschen gegenüber, verträglich mit anderen Hunden

_____________________________________________________________________________________

Sarastro… die Bedeutung der Figur in „Die Zauberflöte“ passt: Man sollte sich nicht auf das landläufige Bild eines Herdenschutzhundes versteifen und denken, dass bei ihm „Schützen“ und/oder „Abwehr“ großgeschrieben ist. Sarastro bewirkt eher, dass man ihn beschützen möchte, so groß ist seine Angst. Dabei besticht er – wenn er ohne seine Hiba ist, die ihn jedesmal zu beschützen möchte – durch eine unglaubliche Zartheit und hat bei behutsamen Berührungen noch nie gebissen und ist in seinem Innersten ein herzensguter Hund. Er hat schon so viel erlebt, in seiner Angst wirkt er auf eine besondere Weise auch weise…

Sarastro kam (wie Hiba und Mugs) in einem furchtbaren schlechten körperliche Zustand in unsere Obhut. Er hatte zuvor mit anderen Hunden in verschiedenen Gehegen bei einer älteren Dame in Griechenland gelebt, die sich nicht mehr um die Hunde kümmern konnte und die zunehmend verwahrlosten. Die alte Dame wurde krank, senil und mußte in das Altersheim; wohin nur mit den Hunden? Wie hätten wir entscheiden sollten, als uns die drei HSH Hiba, Sarastro und Mugs ans Herz gelegt worden sind? Drei sehr ängstliche HSH, die keine Chance mehr hatten. Was wäre aus ihnen geworden? Wir ließen unser Herz entscheiden und sagten zu, wohl wissend, dass sie sehr viel Arbeit bedeuten und ihre Vermittlung in den Sternen steht.

Sarastros Zähne waren furchtbar! So stand eine große OP für seine Zahnsanierung an, die Ohrenbehandlung zog sich ein wenig hin aufgrund seiner Ängstlichkeit. Seine anfangs extrem große Panik hat sich schon recht gut gebessert. So kommt er zu seinen vertrauten Menschen, wenn die ihm etwas Leckerles anbieten, und er ist nicht mehr durchweg im Fluchtmodus. Aber es ist sehr wohl noch viel Arbeit und viel Geduld notwendig, sein Selbstbewusstsein zu stärken und ihn Schritt für Schritt immer mehr von der Ungefährlichkeit der ihn umsorgenden Personen zu überzeugen.

Video: Sarastro und Hiba bei ihrer Mutmach-Beschäftigung

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme