Pressematerialien

Für Presseanfragen wenden Sie sich an Mirjam Cordt (1. Vorsitzende)

Downloads

"Über den Verein" - Pressetext

Kurzversion

Information zum Verein Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.

Nachdem die Not für viele Hunde, speziell für die Herdenschutzhunde, immer größer geworden und fachkundige Hilfe so selten ist, haben sich im Sommer 2001 einige im Tierschutz engagierte und speziell mit der Thematik Herdenschutzhunde vertraute Menschen zum Hilfe für Herdenschutzhunde e.V. (Hilfe für HSH e.V.) zusammengeschlossen.

  1. Herdenschutzhunde: Der Verein kümmert sich bevorzugt um alte, kranke oder verhaltensauffällige Hunde, insbesondere Herdenschutzhunde.
  2. Hospiz: Die Vereinshunde haben aufgrund ihres Alters, ihrer körperlichen Verfassung oder ihres Verhaltens oft wenig Chancen auf eine schnelle Vermittlung, so dass der Verein auch die Aufgabe eines Hospizes wahrnimmt.
  3. Vermittlungsportal: Dieses stellt der Verein auch anderen Tierschutzvereinen oder Privatleuten zur Verfügung. Derzeit sind hier über 450 Hunde vorgestellt.
  4. Aufklärungsarbeit: Der Verein gibt Seminare, bietet telefonische Beratung und versendet Broschüren, Artikel, sowie Newsletter.

 

Erbes- Büdesheim, 05.10.2022

Langversion:
Information zum Verein Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.

Die „Hilfe für Herdenschutzhunde e.V. (Hilfe für HSH e.V.)“ kümmert sich seit Vereinsgründung 2001 bevorzugt um alte, kranke oder verhaltensauffällige Hunde, insbesondere Herdenschutzhunde (HSH).

Der Verein versucht die Lebenssituation von HSH zu verbessern, indem er Tierschutzorganisationen und Tierhaltern beratend zur Seite steht und hinsichtlich der Besonderheiten im Umgang mit HSH aufklärt (Bsp. unsere kostenlose Broschüre „Was braucht der Herdenschutzhund zu seinem Glück?“). Die Vereinswebsite unter www.herdenschutzhundhilfe.de informiert darüber hinaus umfassend über diesen Hundetypus. Außerdem stellt sie ein sehr gern und rege genutztes Vermittlungsportal für HSH dar, das auch anderen Tierschutzvereinen und Hundebesitzern, die für ihren HSH ein neues Zuhause suchen, zur Verfügung steht.

Die aktive Hauptaufgabe des Vereins besteht in der Aufnahme und Betreuung von HSH aus unsachgemäßer Haltung. Es werden vornehmlich Hunde aufgenommen, die aufgrund ihres Alters, ihrer körperlichen Verfassung oder ihres Verhaltens geringe Chancen auf eine schnelle Vermittlung haben. Die aufgenommenen Hunde werden gezielt gefördert, was ihre Lebensqualität und ihre Vermittlungschancen an aufgeschlossene Menschen erhöht.

Unser Vereinsziel scheint absurd in einer Zeit, in der nur Jugend und Fitness zählt und Krankheiten und Folgekosten unerwünscht sind. Sich für dieVergessenen und Ungeliebten einzusetzen, das ist eine Aufgabe, die heute notwendiger denn je ist. Wer einmal miterleben durfte, wie gerade diese Hunde in Sicherheit und einem verständnisvollen Umfeld anfangen, Vertrauen zu gewinnen und den Kontakt zum Menschen (wieder) zu genießen, der versteht, dass gerade sie eine ehrliche Chance verdient haben. Sie offenbaren sich als liebenswerte, überaus sensible und feinfühlige Wesen und sind eine Bereicherung für denjenigen, der sich mit ihren Besonderheiten bereitwillig arrangiert.

Die zunehmende Anzahl der schwer vermittelbaren und kranken Hunde bringt es mit sich, dass der Verein inzwischen auch die Aufgabe eines Hospizes wahrnimmt. Diesen Hunden eine optimale medizinische Betreuung und Fürsorge zuzugestehen und sie spüren zu lassen, dass sie endlich einmal respektiert und geliebt werden, ist dem Verein ein besonderes Anliegen. Es schmerzt der Gedanke, wie viele ohne Beistand ungeliebt und missachtet ihre letzte Zeit verbringen müssen. Die „Hilfe für HSH e.V.“ geht hier bewusst denWeg, gerade diesen Hunden ihre Würde zurück zu geben und ihre Lebensqualität zu erhöhen. Sie dürfen erfahren, dass Schmerzen und Pein gelindert und sogar beseitigt werden! Dies bedingt einen aufwendigen pflegerischen, medizinischen, fachkundigen und emotionalen Aufwand. Seit Vereinsgründung wurden mehr als 200 Hunde aufgenommen. Vielen wurde oftmals zum ersten Mal in ihrem Leben Fürsorge zuteil.

Tierschutz ist nichts für Menschen, die entweder handlungsunfähig vor Mitleid zerfließen oder sich durch einen blinden Aktionismus auszeichnen. Tierschutz braucht Fachwissen und Kompetenz. Deshalb vertreten wir den Ansatz, dass Tierschützer sich spezialisieren müssen, wenn sie effizient für die Tiere arbeiten wollen. Auch wenn das bedeutet, sich gegenüber vielem weiteren Tierleid abzugrenzen. Das ist eine schwierige psychologische und emotionale Leistung! „Hilfe für HSH e.V.“ ist hochspezialisiert und deshalb auf dem gewählten Arbeitsgebiet außergewöhnlich erfolgreich.

In allen Bereichen des Tierschutzes gilt es, eine Ethik zu verwirklichen, die ins 21. Jahrhundert passt. Das heißt: jedes Tier ist eine Persönlichkeit mit Stärken und Schwächen und muss im Rahmen dieser Persönlichkeitsmerkmale mit Achtung vor seiner immanenten Würde und auch mit Liebe behandelt werden. Mittlerweile gibt es viele Ansätze in Philosophie und Recht, die das auch vertreten und hier weiterdenken und forschen.

Aufgrund unseres überdurchschnittlichen Engagements, der Spezialisierung und einhergehender hoher Kompetenz wurde uns 2014 der Tierschutzpreis des Landes Rheinland-Pfalz verliehen.

 

Erbes- Büdesheim, 05.10.2022