weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Liebe Besucher,

unser HUND DES MONATS ist diesmal LAAIQ

IMG_6732 Name: Laaiq
Rasse: Kangal
Alter: 30.12.2018
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: verträglich, verschmust, kommt mit Pferden, Katzen und Hasen klar

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

update 19.02.20

Das „dicke Auge“ ist blind, ob er sich in seiner tollpatschigen Art (das würde sehr zu ihm passen, er ist der typische „rennt gegen jeden Laternenpfahl“…) oder ob es an seiner sehr schlechten Haltung beim Vorbesitzer lag (auch das würde sehr gut passen…), wir wissen es nicht. Aber dass das Auge zu entfernen ist, das wissen wir nun nach dem Besuch bei der Augenärztin.

Laaiq ist super liebenswert, sehr groß, sehr ungestüm und lebt zur Zeit bei uns mit Amal zusammen

********

So schnell kann es gehen…. Freitag mittag erfuhr ich von einem einjährigen Kangal, der in Österreich bei seinen Vorbesitzern nicht „adäquat“ gehalten worden war, er musste dort dringend weg, denn es war dort bereits 5 vor 12, damit er nicht nach Rumänien verschachtert wird. Abends sagte ich ihm zu und Montags drauf war er bereits bei uns. Kompliment auch an die Tierschützer vor Ort in Österreich, die uns auf Laaiq aufmerksam machten und ihn so schnell zu uns brachten.

Er ist bei uns noch in der Quarantäne (wie jeder Neuzugang), er ist lieb mit uns, aber sein rechtes Auge macht uns sehr große Sorgen! Er hat sich angeblich im alten Zuhause etwas ins Auge gerammt, war wohl auch beim Arzt, aber so, wie sein rechtes Auge aussieht, das gefällt uns definitiv nicht! Termin beim Augenarzt ist somit ausgemacht!

Er gibt schon fleißig Küsschen, ist noch arg überschwänglich (wenn wundert´s… wird sich noch legen…) und flirtet schon mit Laelynn, seiner Quarantänenachbarin, durchs Fenster.

Die Tierschützer aus Österreich berichteten uns, dass er mit Kindern, Katzen und Hase klar kam, er kennt auch Pferde. Wir werden beizeiten ein update durchgeben 😉

Wer möchte in LAAIQs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten LAAIQ adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von LAAIQ.

____________________________________________________________________________________

Ihr lieben Freunde, Förderer und Interessierte an der Arbeit unseres Vereins,

um Gelder zu bitten fällt immer schwer, betteln ist noch schwieriger.
Aber was soll ich machen – ich muss es. Für die Hunde springe ich über meinen Schatten und bettel: Bitte bitte, dieses Jahr hatten wir solch extrem kostenintensive Hunde, ich war und bin so oft in der Tierklinik, die zu Recht ihr Geld sehen möchte. Futter, Medikamente etc.! Geld, was nur vorhanden ist, wenn Sie uns helfen. „Uns“ heißt in diesem Fall: unseren Schützlingen bzw. all die Hunde in größter Not, die Hilfe so unfassbar nötig haben und die auf uns angewiesen sind. Wodurch wir auf Sie angewiesen sind. Denn nur, wenn Sie uns unterstützen, können wir weiterhin aktiv bleiben.

 

Wie wäre es mit einer Patenschaft? Selbst € 5 pro Monat helfen uns schon, da wir mit den regelmäßigen Geldzuweisungen besser planen können. Jede Spende – egal in welcher Höhe – hilft uns, die Gemeinschaft macht´s!

 

Bitte bitte, ich muss schon so oft am Tag Hunden absagen, weil sich so viele Hilfesuchende an uns wenden. Da zu selektieren fällt schon so schwer, ich habe getreu unserem Vereinsziel, bevorzugt alte, kranke und verhaltensbesondere Hunde aufzunehmen, immer die ausgewählt, bei denen ich weiß, dass sie wieder sehr unseren Einsatz fordern werden. Den zeitlichen und emotionalen Einsatz bringen wir gerne auf und das schaffen wir auch. Aber der finanzielle Einsatz? Wir bekommen keinerlei staatliche Unterstützung, sondern sind einzig und allein auf Menschen wie Sie angewiesen, bei denen das Herz für Hunde in Not schlägt und die uns unterstützen. Ich mag mir den Moment nicht ausmalen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, keinen Hund mehr in Not aufnehmen zu können, da die Gelder nicht mehr vorhanden sind. Und damit all den Hunden nicht mehr die Hand reichen zu können, die so elendig dran waren wie so viele unserer Schützlinge, von denen wir einige auf dem Vorher-Nachher-Bild abgebildet haben. Sie wären alle elendig, unter größten Schmerzen zu Grund gegangen.

Lieben Dank für Ihre Unterstützung!

_____________________________________________________________________________________

Einblicke in unsere Arbeit bekommen Sie über Facebook und über den Link unsere aktuellen Sorgen

und auf diesen Wegen können Sie unsere Arbeit unterstützen.

 

Hilfe für HSH e.V.
Volksbank Alzey
IBAN:DE79 5509 1200 0002 3594 05
BIC: GENODE61AZY
paypal online spenden!

Entsprechend unserer Ziele ist die Hilfe für HSH e.V. wegen Förderung des Tierschutzes als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.
Nach dem letzten uns zuge­gangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bingen-Alzey StNr. 08 667 031 66 vom 13.12.2012 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes ist sie von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Spenden und Mitgliedsbeiträge sind somit steuerlich absetzbar.

Ihr Team der Hilfe für HSH e.V.
_________________________________________________________________________
Wir haben seit 12.12.2015 einen neuen bzw. gekürzten Vereinsnamen und ein neues Vereinslogo.
Lesen Sie mehr darüber hier!
Möchten Sie uns einen Hund für unser Vermittlungsportal melden? Dann senden Sie uns gerne eine eMail gemäß unserer Vorgaben.
_____________________________________________________________________________________


Wir wurden mit dem

Tierschutzpreis Rheinland Pfalz 2014 ausgezeichnet!

Verleihung am 04.02.2015

 

Wir freuen uns unbändig. Und es fiel uns sehr schwer, die ganze Zeit nichts zu verraten, denn schließlich wurden wir über diese tolle Auszeichnung nicht erst am Tag der Verleihung in Kenntnis gesetzt.

Es war ein wundervoller Tag randvoll mit tollen Eindrücken und wunderbaren Menschen. Ganz lieben Dank an alle, die unsere Arbeit sehen, zu schätzen wissen und nun auch entsprechend gewürdigt haben.

Und natürlich möchten wir auch Amtstierarzt Helmut Stadtfeld von ganzem Herzen ebenfalls zu dieser Auszeichnung beglückwünschen. Sein umfassender jahrzehntelanger Einsatz im Namen des Tierschutzes ist wirklich beeindruckend.

Anbei zwei Videos:

Video 1: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

Video 2: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

 

und nun noch Fotos vom Videodreh und der Auszeichnung

 

Lieben Dank – auch im Namen der Tiere!

Euer Team der HSH-Hilfe e.V.

Dawith (Hilfe für HSH e.V.)

Dawith (Hilfe für HSH e.V.) Name: Dawith
Rasse: Thai Ridgeback-Weimaraner-Mix (lt. anerkanntem Rassegutachten)
Alter: geb. 06.08.2019
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: verschmust mit vertrauten Menschen, kein Anfängerhund

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Tja, wie kommen wir an einen Thai-Ridgeback-Weimaraner-Mix? Ganz einfach – das Kerlchen hat uns in der Seele leidgetan: bereits ca. 8 mal hin- und hergeschoben und so „ungeschickt“ mit ihm umgegangen, dass er eine ausgeprägte Futteraggression entwickelt hat, bei fremden Personen auf seinem Gelände „not amused“ ist und abends auffällig aufdreht. Auf Rückfrage bei einer Person, die ihn vor 4 Monaten kurz bei sich hatte und dann einige Tage, kurz bevor Dawith in unsere Obhut kam, ob Dawith immer so wasserängstlich gewesen wäre:

„Als ich Dawith letztmalig zur Pflege hatte [Anmerkung: die Tage, bevor er in unsere Obhut kam], so zeigte er große Angst vor Wasser. Sei es wenn ich aus eine Flasche getrunken habe oder wenn ich den Garten Gewässert habe. Mit anderen Hunden ist er zumindest bis zur Brust ins Wasser gegangen. Also vorher [Anmerkung: in der Zeit zwischen den beiden Aufenthalten bei dieser Pflegestelle ] hatte er keine Probleme mit meiner Wasserflasche. Zeigte nie Angst. Daher geh ich von dieser „Wasserflaschen Therapie“ aus“

 
Na, super, das Resultat haben wir dann hier hocken und dürfen vernünftig, fair und bindungsfördernd die Sachen wieder ausbügeln, die zuvor durch unfähiges Training dem armen Kerl angetan wurden. Das hätte man Dawith ersparen können (und so vielen anderen Hunden auch…)
 
Dawith läuft bei uns mit souveränen Hündinnen zusammen, kann mit ihnen auch tagsüber sich das Zimmer teilen, an der „gemeinsamen Nacht“ arbeiten wir noch, da er abends noch auffällig aufdreht. Aber auch das wird immer besser. Dawith benötigt Stabilität und Zuverlässigkeit, um endlich innerlich wieder Struktur zu bekommen, so dass seine Ressourcenverteidigung abflauen kann. Auf Futterbelohnungen sollte man in der nächsten Zeit unbedingt verzichten, sondern ihm ehrliche, aufrichtige Wertschätzung entgegenbringen.
 
Dawith ist verschmust mit seinen vertrauten Menschen, fährt super im Auto mit, ist altersentsprechend agil, ist super stubenrein und pienst im Zimmer auch nicht herum.
 
Wir wünschen uns für Dawith von Herzen Menschen, die ihm Verständnis entgegenbringen und ihm einen beständigen Alltag und wiederkehrende Rituale geben können. Und natürlich: liebevoll Struktur und Halt geben. „Grenzen setzen“ hat nichts mit „sich wie ein Arsch verhalten“ zu tun, wohin genau das führt, sehen wir mal wieder an Dawith deutlich. 

Aufgrund seiner „Besonderheiten“ möchten wir ihn aktuell weder zu Kindern noch zu Rüden vermitteln. 

Wer möchte in DAWITHs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten DAWITH adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von DAWITH.

 

 

 

Günes (B. Celikdag)

Guenes_Aslan Name: Günes
Rasse: Kangal
Alter: geb. 21. Juni 2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit großen Hunden, verspielt

Kontakt: Bülent Celikdag, Tel.: 0152 – 52 59 17 14, email
_________________________________________________________________________
Die liebenswerte Günes und ihr Bruder Aslan suchen ein neues Zuhause, da wir in Kürze ins Ausland umziehen müssen und sie leider nicht mitnehmen können.

Günes kommt mit anderen großen Hunden klar. Sie ist verschmust und verspielt. Günes liebt Kinder und sie lebt, im Gegensatz zu Ihrem Bruder gern im Haus und möchte nicht ganz so viel draußen sein.

Gerne wird Günes zusammen mit ihrem Bruder Aslan vermittelt. Aber es ist auch möglich die Zwei getrennt zu vermitteln.

Aslan (B. Celikdag)

Aslan_Guenes Name: Aslan
Rasse: Kangal
Alter: geb. 21. Juni 2018
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit großen Hunden, verspielt

Kontakt: Bülent Celikdag, Tel.: 0152 – 52 59 17 14, email
_________________________________________________________________________
Der liebenswerte Aslan und seine Schwester Günes suchen ein neues Zuhause, da wir in Kürze ins Ausland umziehen müssen und sie leider nicht mitnehmen können.

Aslan kommt mit anderen großen Hunden klar. Er schützt gerne seine Familie und sein Haus. Aslan ist sehr verspielt und liebt Kinder.

Aslan ist gerne draußen.

Gerne wird Aslan zusammen mit seiner Schwester Günes vermittelt. Aber es ist auch möglich die Zwei getrennt zu vermitteln.

Kala (A. Ferrari)

KALA_01 Name: Kala
Rasse: Mastin Español-Mix
(SH ca. 66 cm)
Alter: geb. Oktober 2017
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, lieb mit Menschen

Kontakt: Andrea Ferrari, Tel.: 0831 – 69 71 12 00 email
_________________________________________________________________________
Wer grinst denn da so nett?

Das ist KALA, eine wunderschöne Hundedame. Sie ist mit den anderen Hunden im Tierheim sehr verträglich und entspannt im Umgang. Nur wenn es ums Futter geht kann sie ein bisschen zickig werden. Sie kennt wohl den Hunger mehr als ihr lieb ist aus ihrem früheren Leben.

KALA hat ein eher ruhiges Gemüt, sie mag gerne Gassigehen und läuft dabei gut und folgsam an der Leine mit. Im Auslauf bewegt sie sich gerne, muss aber auch jeden neuen Geruch mit ihrer Nase einfangen. Mit uns Menschen ist Kala sehr lieb und eher unterwürfig. Die Schöne wurde von Maria del Mar aus der Städtischen Perrera von Jaén, im August 2019, übernommen, Ihre Halter hatten sie dort abgegeben, man war ihrer einfach überdrüssig.

Kala kann aus Spanien zu uns reisen, wenn sie hier von ihrer liebevollen Familie erwartet wird.

Boomer (Fr. Graf)

Boomer_01 Name: Boomer
Rasse: Kuvasz-Mix
Alter: geb. ca. 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, menschenbezogen

Kontakt: Frau Graf, Tel.: 0175 – 41 20 570, email
_________________________________________________________________________
Boomer wurde aus einer Tötungsstation gerettet. Da er von den anderen Hunden am Ohr stark verletzt wurde, suchte ein Tierschutzverein einen Platz in einem Tierheim. 4 lange Jahre wartete Boomer dort dann auf seine Menschen. Die Gefangenschaft hinterließ bei ihm Spuren und Stereotypen entwickelten sich. Aufgrund dieser besorgniserregenden Auffälligkeiten, verfasste das Tierheim ein „SOS-Posting“, wo nach geeigneten und vor allem erfahrenen Menschen mit sehr guten Herdenschutzhund-Kenntnissen gesucht wurde. Aufgrund dieses Aufrufes fand sich auch eine interessierte Familie mit überzeugender, glaubhafter und lebenslanger HSH-Erfahrung.

Mitte April durfte Boomer nach einigen Gesprächen und nach positiver Vorkontrolle bei dieser Familie einziehen. Dort angekommen hat sich schnell herausgestellt, dass diese Familie für Boomer nicht die richtige ist. Da die Familie mit der Situation überfordert und diese Situation auch für Boomer nicht tragbar war, wurde Boomer schlussendlich von seiner jetzigen Pflegefamilie abgeholt. Dort, in der Nähe von Aschaffenburg, darf er bleiben, bis sich für Boomer ein wirklich geeigneter, für ihn lebenswerter Endplatz und ein Zuhause für immer gefunden hat.

Seine Pflegefamilie beschreiben ihn als ein unbeschriebenes Blatt Papier. Jung und für alles offen. Er sucht ständig Körperkontakt mit meinen Menschen, dabei kann er sehr fordernd sein. Bommer hat einen großen Spieltrieb. An seiner Kondition und am Muskelaufbau wird gearbeitet, schließlich hatte ich in den letzten Jahren sehr wenig Bewegung.

Zurzeit lebt er in einem Rudel mit zwei Hunden, er muss die Hundesprache aber erst noch lernen, manchmal weiß er noch nicht, was die anderen ihm sagen wollen, aber ist dabei zu lernen. Auch die drei hundeerfahrene Katzen, die bei uns wohnen, findet er toll.

Boomer sucht einen „Für immer Platz“ mit Garten. Seine Familie sollte erfahren und konsequent sein. Kinder ab 16 Jahren sind auch kein Problem. Als Herdenschutzhund und aufgrund seiner Vergangenheit ist er kein Anfänger-Hund und wir wünschen uns Hunde- und HSH-erfahrene Menschen.

In seinem zukünftigen Zuhause wäre er gerne ein Einzelhund, denn er fordert und braucht noch die Chance sich weiterentwickeln zu können und wünscht sich dafür die volle Aufmerksamkeit seiner Menschen.

Mum (Catydog)

Mum_01 Name: Mum
Rasse: Mastin del Pirineo-Mix
(SH ca. 75 cm)
Alter: geb. April 2017
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: sozial

Kontakt: Catydog Asociacion, Kontakt Deutsch: email oder Kontakt Spanisch: email
_________________________________________________________________________
Mum ist ein sehr sozialer Hund. Am Anfang ist er etwas schüchtern. Wir haben ihn in einem Dorf in Toledo aufgegriffen.

Mum sucht ein Zuhause und könnte bald ausreisen.

Cucciolo (Cani di Italia e.V.)

Cucciolo_01 Name: Cucciolo
Rasse: Maremmano-Mix(?)
Alter: geb. Dezember 2019
Geschlecht: männlich
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, vorsichtig bei Menschen

Kontakt: Cani di Italia e.V., Giovanna Giaffa, Tel.: 0171-3197851, email
_________________________________________________________________________
Cucciolo kam als kleines Häufchen räudiges Elend zu uns. Mittlerweile ist er sehr gesund und lebt im Rudel mit Junghunden und Erwachsenen. Er kommt mit allen sehr gut zurecht.

Er liebt es, sich Sachen zu klauen und spazieren zu tragen. Ein Apportier – Maremmano.

Cucciolo ist Menschen gegenüber sehr vorsichtig und schüchtern. Mit Leuten, die er regelmäßig sieht klappt es besser. Fremden gegenüber ist er mißtrauisch.
Perfekt wäre ein Zuhause als Zweithund für ihn.

Nelly (Cani di Italia e.V.)

Nelly_02 Name: Nelly
Rasse: Maremmano-Mix(?)
Alter: geb. ca. März 2019
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: sozial mit Hunden, freundlich zu Menschen

Kontakt: Cani di Italia e.V., Giovanna Giaffa, Tel.: 0171-3197851, email
_________________________________________________________________________
Nelly hat sich wunderbar entwickelt.

Auch wenn es nicht leicht war. Aber sie ist toll geworden. Sehr sozial im Rudel gewachsen, freundlich und ausgeglichen mit Menschen.

Ida (TH La Linea)

Ida_01 Name: Ida
Rasse: Mastin Español-Mix
(SH ca. 65 cm)
Alter: geb. ca. 2017
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: blind, verunsichert

Kontakt: Tierheim La Linea, Claudia Kirsch, Tel.: 0172 – 76 22 446, email
_________________________________________________________________________
Ida wurde auf einem verlassenen Grundstück in Spanien entdeckt, ihr Anblick war niederschmetternd. Statt einem Augenpaar blickten riesige rote und eitrige Kugeln aus ihrem Gesicht. Die Schmerzen müssen unvorstellbar gewesen sein.

Es gelang die Hündin aus dem Gelände zu holen und in eine Klinik zu bringen. Die Diagnose brachte eine positive Leishmaniose Infektion zu Tage und ihre Augen mussten beide entfernt werden. Die ersten Tage nach der Operation verweigerte Ida die Nahrungsaufnahme und bewegte sich keinen Zentimeter mehr. Mittlerweile frisst sie wieder, wenn auch nicht so gerne im Beisein von Menschen. Die Biopsie der Augen hat ergeben, dass wohl die Leishmaniose Infektion die Augen zerstört hat. Nun durfte Ida die Klinik verlassen und konnte vorerst in einer kleinen Pension untergebracht werden. Sie zeigt sich noch sehr unsicher und verhalten aber immer freundlich.

Ida braucht einen sensiblen sehr einfühlsamen Umgang, wir wissen nicht wie viel Positives sie mit Menschen verknüpfen kann oder ob sie einfach gar keine Erfahrung hat. Wir wissen nur, dass es momentan unglaublich schwer für sie ist zu verstehen, was eigentlich mit ihr passiert ist und passieren wird.

Sie ist freundlich mit Menschen aber noch sehr unerfahren und mit der Blindheit im Moment noch überfordert. Die Verträglichkeit mit anderen Hunden konnte noch nicht getestet werden.

Ryan (S. Petrova)

Ryan_01 Name: Ryan
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. ca. Mitte März 2020
Geschlecht: männlich
Besonderheiten: verspielt

Kontakt: Svetlana Petrova, email
_________________________________________________________________________
Eine Frau beobachtete ein schnell heranfahrendes Auto. Zigeuner öffneten das Fenster und warfen eine zusammengeschnürte Tasche aus dem Fenster. Zum Glück fiel die Tasche ins Gras und etwas bewegte sich darin. Diese gute Frau öffnete die Tasche und erschrak: in der Tasche war Rianna, sie hielt ihren Körper schützend über den ihres Sohnes Rayan.

Sie informierte die Polizei und das örtliche Tierheim. Leider ging alles so schnell und sie hatte versäumt, sich das Nummernschild des Wagens von diesen schrecklichen Menschen zu notieren. Glücklicherweise waren weder Rianna noch Rayan verletzt. Aber als ich in den nächsten Tagen von ihrer traurigen Geschichte hörte und sie das erste Mal traf, da waren die Zwei den Menschen gegenüber sehr misstrauisch und scheu, sie hielten viel Abstand zu mir. Dann begann ich sie zu füttern und schnell erlaubten sie mir, sie zu berühren. Ich bemerkte, dass beide Hautprobleme hatten und behandelte sie mit Simparica.

Der goldige Sohn Rayan wird größer als seine Mutter Rianna werden.

Letzten Sonntag nahm ich sie von der Straße und brachte sie in einen geschlossenen Garten eines Freundes. Dort können sie jedoch nicht dauerhaft bleiben. Die Zwei brauchen Ihre Hilfe für eine Unterkunft und weitere tierärztliche Behandlungen.

Wer hat ein Zuhause für Ryan, oder vielleicht auch für Rianna?

no images were found

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme