weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Liebe Besucher,

unser HUND DES MONATS ist diesmal QAANI

Qaani (Hilfe für HSH e.V.) Name: Qaani
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
Alter: geb. ca. 2017
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust und menschenbezogen, sensibel, albert gerne, kommt mit Katzen klar

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

update Juli 2020

Qaani ist zwar im Freilauf in der ersten Begegnung verträglich mit anderen Hunden, aber mit wem er dann zusammenleben möchte, da ist er ein wenig wählerischer 😉 So dass wir ihn ungerne zu einem Rüden oder einer unsicheren Hündin vermitteln würden. 

in der Zwischenzeit haben wir auch testen können, dass Qaani mit Katzen klarkommt

 

und hier kommt Ende April 2019 das update 🙂
Qaani macht sich so super 🙂 Er lebt jetzt mit Pooneh zusammen, ist super verschmust und verspielt und liebt es, mit ihr über das Gelände zu flitzen

*********

Was wird den Hunden nicht so alles andichtet, mit welchen Etiketten werden sie so oft versehen werden, die ihnen in keiner Weise gerecht werden! So wurden wir auf einen Kaukasischen Owtscharka in Ungarn aufmerksam, dem die Kette um seinen Hals eingewachsen war. Dieser Hund wurde von den dortigen Tierschützern operiert und er zeigte sich durchweg sehr freundlich. Es fand sich schnell auf einen Aufruf hin eine Frau in Deutschland, die ihn adoptieren wollte, der Termin für den Transport stand bereits fest. Alles war geklärt, bis auf einmal diese Frau absagte mit der Begründung: Ihr Tierarzt habe ihr von der Adoption des Hundes abgeraten, da er ein Kaukasischer Owtscharka wäre. Und damit ging der Hund in Rumänien wieder in die Tötung zurück ☹ Als wir davon hörten, konnten wir nicht anders: wir sagten seiner Aufnahme zu. Wie kann bloß jemand über einen Hund, den er nicht kennt, so urteilen und von ihm abraten? Wie wenig Sachverstand und wie wenig Empathie muss man haben, um so ein hanebüchenes Urteil zu fällen! Leider ist so etwas kein Einzelfall… auch bei einem unserer Schützlinge vermasselte der Tierarzt der Interessentin die Adoption mit der Aussage: sollte sie diesen Hund (ein Kangal) adoptieren, würde er als Tierarzt für Sie nicht mehr zur Verfügung stehen! Unglaublich, was sich dieser Herr damit ein fachliches und empathische Armutszeugnis ausgestellt hat.

Dafür ist nun Qaani bei uns und straft mit seinem freundlichen, aufgeschlossenen Wesen all die Lügen, die pauschal über Kaukasische Owtscharka und weitere HSH so verbreitet werden. 

Wenn man Qaanis Fells nur oberflächlich betrachtet hat (und keinen Blick auf die Rute wirft…), dann hätte man doch glatt denken, dass das Fell in einem „passablen“ Zustand ist… der Gedanke verflog aber ganz schnell, wenn man in seinen vermieften Filz reingriff und beim Scheren jede Menge Unrat versteckt und „eingeflochten“ im Fell fand. Die Filzklumpen an der Rute hingen so ineinander, dass sie auch nach der Schur noch zusammenhingen. Jetzt, wo das Fell weg ist, fühlt er sich nochmals wohler! Er kugelte sich ohnehin auch schon zuvor immer genüßlich durch das Gras und ließ sich das Bäuchlein kraulen. Mal wieder eine „Herdenschoßhund“…

Qaani zeigte sich bisher bei allem durchweg freundlich. Er lebte in Rumänien, bevor er von seinem Besitzer in die Tötung abgeladen worden war, wohl auch mit einem Rüden zusammen. Bei uns steht die Vergesellschaftung in der nächsten Woche an, am Zaun zeigte er sich bereits sehr freundlich. Freut euch über updates 😉

Wer möchte in QAANIs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten QAANI adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen.

Lieben Dank im Namen von QAANI.

____________________________________________________________________________________

Ihr lieben Freunde, Förderer und Interessierte an der Arbeit unseres Vereins,

um Gelder zu bitten fällt immer schwer, betteln ist noch schwieriger.
Aber was soll ich machen – ich muss es. Für die Hunde springe ich über meinen Schatten und bettel: Bitte bitte, dieses Jahr hatten wir solch extrem kostenintensive Hunde, ich war und bin so oft in der Tierklinik, die zu Recht ihr Geld sehen möchte. Futter, Medikamente etc.! Geld, was nur vorhanden ist, wenn Sie uns helfen. „Uns“ heißt in diesem Fall: unseren Schützlingen bzw. all die Hunde in größter Not, die Hilfe so unfassbar nötig haben und die auf uns angewiesen sind. Wodurch wir auf Sie angewiesen sind. Denn nur, wenn Sie uns unterstützen, können wir weiterhin aktiv bleiben.

 

Wie wäre es mit einer Patenschaft? Selbst € 5 pro Monat helfen uns schon, da wir mit den regelmäßigen Geldzuweisungen besser planen können. Jede Spende – egal in welcher Höhe – hilft uns, die Gemeinschaft macht´s!

 

Bitte bitte, ich muss schon so oft am Tag Hunden absagen, weil sich so viele Hilfesuchende an uns wenden. Da zu selektieren fällt schon so schwer, ich habe getreu unserem Vereinsziel, bevorzugt alte, kranke und verhaltensbesondere Hunde aufzunehmen, immer die ausgewählt, bei denen ich weiß, dass sie wieder sehr unseren Einsatz fordern werden. Den zeitlichen und emotionalen Einsatz bringen wir gerne auf und das schaffen wir auch. Aber der finanzielle Einsatz? Wir bekommen keinerlei staatliche Unterstützung, sondern sind einzig und allein auf Menschen wie Sie angewiesen, bei denen das Herz für Hunde in Not schlägt und die uns unterstützen. Ich mag mir den Moment nicht ausmalen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, keinen Hund mehr in Not aufnehmen zu können, da die Gelder nicht mehr vorhanden sind. Und damit all den Hunden nicht mehr die Hand reichen zu können, die so elendig dran waren wie so viele unserer Schützlinge, von denen wir einige auf dem Vorher-Nachher-Bild abgebildet haben. Sie wären alle elendig, unter größten Schmerzen zu Grund gegangen.

Lieben Dank für Ihre Unterstützung!

_____________________________________________________________________________________

Einblicke in unsere Arbeit bekommen Sie über Facebook und über den Link unsere aktuellen Sorgen

und auf diesen Wegen können Sie unsere Arbeit unterstützen.

 

Hilfe für HSH e.V.
Volksbank Alzey
IBAN:DE79 5509 1200 0002 3594 05
BIC: GENODE61AZY
paypal online spenden!

Entsprechend unserer Ziele ist die Hilfe für HSH e.V. wegen Förderung des Tierschutzes als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.
Nach dem letzten uns zuge­gangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bingen-Alzey StNr. 08 667 031 66 vom 13.12.2012 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes ist sie von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Spenden und Mitgliedsbeiträge sind somit steuerlich absetzbar.

Ihr Team der Hilfe für HSH e.V.
_________________________________________________________________________
Wir haben seit 12.12.2015 einen neuen bzw. gekürzten Vereinsnamen und ein neues Vereinslogo.
Lesen Sie mehr darüber hier!
Möchten Sie uns einen Hund für unser Vermittlungsportal melden? Dann senden Sie uns gerne eine eMail gemäß unserer Vorgaben.
_____________________________________________________________________________________


Wir wurden mit dem

Tierschutzpreis Rheinland Pfalz 2014 ausgezeichnet!

Verleihung am 04.02.2015

 

Wir freuen uns unbändig. Und es fiel uns sehr schwer, die ganze Zeit nichts zu verraten, denn schließlich wurden wir über diese tolle Auszeichnung nicht erst am Tag der Verleihung in Kenntnis gesetzt.

Es war ein wundervoller Tag randvoll mit tollen Eindrücken und wunderbaren Menschen. Ganz lieben Dank an alle, die unsere Arbeit sehen, zu schätzen wissen und nun auch entsprechend gewürdigt haben.

Und natürlich möchten wir auch Amtstierarzt Helmut Stadtfeld von ganzem Herzen ebenfalls zu dieser Auszeichnung beglückwünschen. Sein umfassender jahrzehntelanger Einsatz im Namen des Tierschutzes ist wirklich beeindruckend.

Anbei zwei Videos:

Video 1: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

Video 2: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

 

und nun noch Fotos vom Videodreh und der Auszeichnung

 

Lieben Dank – auch im Namen der Tiere!

Euer Team der HSH-Hilfe e.V.

Shiva (A. Brenner)

Shiva_01-T Name: Shiva
Rasse: Kangal
Alter: geb. Februar 2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit ihr bekannten Artgenossen

Kontakt: Andrea Brenner, Tel.: 0761 – 88 89 20 75, email
_________________________________________________________________________
Krankheitsbedingt kann sich Shiva’s Besitzer nicht mehr um seine Kangaldame kümmern. Er hat mich gebeten Ihn zu unterstützen, damit für Shiva ein neues Zuhause gefunden wird.

Sie ist freundlich zu Menschen. Mit einem Kangalrüden war sie sehr super, mit anderen Hunden ist sie etwas unsicher bis zum anpöbeln, weil sie andere Hunde nicht so kennt. Sie war wohl in einem Art Hinterhof abgeschirmt bevor sie ihrem heutigen Besitzer kam, was auch noch nicht lange her ist.

Sie geht an der Leine und kann Sitz und Platz.

Wir suchen für Shiva erfahrene HSH-Menschen, damit Shiva nicht schon wieder eine Endtäuschung erlebt. Im Moment lebt sie auf einem Gelände draußen mit einem Kangalrüden.

Balu u. Zorro (Streunerparadies Hotovo)

Balu_Zorro_01-T Name: Balu und Zorro
Rasse: Kaukasischer Owtscharka(?)-Mix
(SH ca. 78 cm)
Alter: geb. 15. Oktober 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: gemeinsame Vermittlung, verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Streunerparadies Hotovo, Thomas Spieß, Tel.: 0176 – 48 38 52 17, email
_________________________________________________________________________
2 Bären suchen dringend ein Zuhause:

Balu und Zorro sind 2 zu groß geratene Teddybären. Sie lebten auf einem verdreckten Grundstück in Bulgarien an einer kurzen Kette. Dank einer guten Seele wurden sie dort relativ regelmäßig gefüttert und versorgt.

Da ihr „Besitzer“ sie vergiften wollte, weil er keine Lust mehr auf die Hunde hatte, sind sie bei Thomas und Patricia, im Streunerparadies Hotovo, untergekommen. Mittlerweile leben sie in einem 200 m² Zwinger und müssen nur noch zum Fressen angeleint werden (Futterneid). Das ist noch lange nicht ideal, aber besser als vorher. Ihnen wurde das rechte Ohr abgeschnitten, das sollte sie zu einem besseren Wächter und aggressiver machen.

Wir suchen nun ein schönes Zuhause mit Menschen die Erfahrung im Umgang mit großen Hunden/Herdenschutzhunden haben. Die Zwei sollten nur in erfahrene Hände. Wer zeigt Balu und Zorro wie schön das Leben mit Menschen ist? Ideal wäre für sie ein großes Grundstück bewachen zu können und trotzdem Familienanschluss zu haben.
Gerne würden wir die Zwei zusammen vermitteln, da sie schon ihr ganzes Leben zusammen verbracht haben und sich sehr gut verstehen.
Sie lieben es zu toben, aber auf große Spaziergänge haben die Zwei keine Lust. Beide sind absolut nicht aggressiv gegen Menschen und lieben es zu schmusen. Beide sind sehr verspielt. Es sollten keine kleinen Kinder im Haushalt sein, da beide sehr stürmisch sind.
Anderen Hunden gegenüber sind sie neugierig aber zurückhaltend, trotzdem wäre es besser, wenn keine weiteren Tiere im neuen zu Hause sind.

Anatoli (B. Koch)

Anatoli_01-T Name: Anatoli
Rasse: Hellenikos Pimenikos-Mix
(SH ca. 55-60 cm)
Alter: geb. ca. 2017
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: sehr menschenbezogen

Kontakt: Barbara Koch, email
_________________________________________________________________________
Ein griechisches, grosses Hundemädchen sucht endlich ein warmes Plätzchen. Anatoli hätte gern ein Zuhause. Sie hat leider Leishmaniose und muss ihr Leben lang Tabletten nehmen. Inzwischen haben wir auch festgestellt, dass sie leider im Moment keine anderen Hunde mag. Sie wäre gut als Einzelhund auf einem grossen Grundstück.

Anatoli wurde als Welpe völlig verhungert von Griechen gefunden. Da sie krank war (Fellausfall, vereiterte Augen, Geschwüre), warf man sie lebendig auf die Müllkippe ausserhalb einer Ortschaft. Glücklicherweise wurde sie dort zufällig von einer Tierschützerin gefunden und in das örtliche Tierheim gebracht. Mit Hilfe eines erfahrenen Tierarztes und der Geduld der Mitarbeiter des Tierheimes wurde Anatoli gesund gepflegt. Was zurück blieb, ist ihr extremer Futterneid. Deswegen wird sie dort einzeln gehalten, obwohl sie durchaus mit anderen Hunden verträglich ist. Aber mit dem Futter muss man aufpassen, da kennt sie keinen Spass.

Anatoli ist sehr menschenbezogen, lieb und anhänglich. Was ihr gänzlich fehlt ist Erziehung. Sie springt vor lauter Freude stets an den Menschen hoch. Aber sie ist lernfähig. Da sie im Tierheim draußen lebt kennt sie kein Haus. Natürlich wird sie Angst vor allen neuen Dingen haben aber Anatoli ist voller Liebe zu Menschen und wird für Ihre Liebsten alles tun.

Das junge Mädchen auf dem Foto ist 1,60m gross. Auf Wunsch kann ich auch ein kleines Video versenden.

Bitte, wer hilft dieser wunderschönen Hündin und gibt ihr ein Zuhause. Wer gibt ihr Geborgenheit und Vertrauen, hat Geduld und einen grossen eingezäunten Garten?

Nuk (Neue Tierhilfe e.V.)

Nuk_02-T Name: Nuk
Rasse: Bucovina
Alter: geb. ca. 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, menschenbezogen

Kontakt: Neue Tierhilfe e.V., Jacqueline Grimm, Tel.: 07221 – 27 62 61, email
_________________________________________________________________________
Unser Nuk hat uns alle überrascht und ist unerwarteter Weise eine total coole Socke.

Sein Leben fristete er von klein auf in Deutschland in einem Zwinger. Gemeinsam mit seinen Freunden hausten sie in einer Baracke von Unterkunft, standen im eigenen Kot, viel zu sehen gab es nicht, da der Zwinger zu mehreren Seiten mit Sichtschutz versehen war, raus kamen sie kaum. Der erste Hund verstarb vor einigen Monaten, das Veterinäramt schritt ein, doch auch seinen zweiten Freund verlor Nuk an dem Tag, als sie zu uns ziehen sollten. Also ziemlich schlechte Voraussetzungen für uns, um eine Bindung zu Nuk aufzubauen. Neue Umgebung, neue Menschen und plötzlich ganz alleine. Nuk trauerte sehr und es brach uns das Herz, tagelang jaulte er fast Tag und Nacht durch. Wir merkten schnell, dass er es genoss, wenn wir in seiner Nähe waren, auch wenn wir seinen Zwinger natürlich nicht gleich betreten konnten. Nuk hatte so viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, doch schien es, als hätte er uns noch nicht aufgegeben, als wäre er bereit, uns Menschen noch einmal eine Chance zu geben und eine Bindung aufbauen zu wollen. Nach ein paar Tagen ließ er sich anleinen und wir konnten es kaum fassen: Nuk hatte so viel Spaß mit seinen zwei Bezugspersonen, er freute sich, rannte wild im Auslauf umher, genießt seitdem seine Streicheleinheiten, rempelt einen frech von der Seite an und sucht förmlich die Nähe seiner Menschen. Er zieht diese Nähe sogar dem Kontakt zu anderen Hunden vor, obwohl er Artgenossen gegenüber keineswegs aggressiv auftritt.

Doch trotz allem Quatschkopf und Spaßvogel, der in Nuk steckt, sollte man nicht unterschätzen, was in ihm steckt. Besonders gut für das gegenseitige Vertrauen sind bindungs-fördernde Aktivitäten, denn eine enge Bindung zu seinen Menschen macht es dem Herdenschutzhund leichter, sein Handeln nach dem Menschen zu richten, statt selbst zu entscheiden.

Wir suchen für Nuk Menschen, die Herdenschutzhunde verstehen, lesen und „ertragen“ können – am besten wohnen diese Menschen in einer ruhigen Umgebung, haben ein großes, sehr gut eingezäuntes Grundstück ohne unmittelbare Nachbarn.

Bei entsprechender Sympathie eignet sich Nuk auch als Zweit- oder Dritthund.

Also auf Leute, wo seid Ihr? So schwer kann das doch nicht sein…

Wer unseren Rohdiamanten Nuk kennen lernen will und sich das schleifen zutraut, keine Scheu, meldet Euch bitte!

Frieda (How I get my pet e.V.)

Frieda_03-T Name: Frieda
Rasse: HSH-Mix (SHca. 75 cm)
Alter: geb. ca. 2016
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: How I get my pet e.V., Lena Meier, Tel.: 0151 – 46 62 67 24, email
_________________________________________________________________________
Frieda ist ein anspruchsvoller, aber auch sehr lieber Herdenschutzhund-Mix. Sie war mehrere Jahre in einem Tierheim in Rumänien. Seit Oktober 2020 lebt sie in Deutschland auf einer Pflegestelle bei Regensburg. Sie fasst sehr schnell Vertrauen zu ihren Bezugspersonen und orientiert sich an ihnen. Sie geht ohne Probleme mit zum Tierarzt, lässt sich streicheln, bürsten etc.

Die anfänglichen Probleme, dass sie nicht alleine bleiben kann und bei Hundebegegnungen mit vollem Körpereinsatz reagiert, sind dank des täglichen Trainings auf der Pflegestelle nun nicht mehr vorhanden. Frieda kann mehrere Stunden alleine bleiben und spielt mit anderen Hunden. Sie kann daher gerne auch als Zweithund vermittelt werden.

Wir suchen für Frieda erfahrene Menschen mit Zeit und Geduld, am besten mit einem eingezäunten Garten. Für die Stadt ist Frieda nicht geeignet!
Sie mag keine Katzen und Kinder sollten schon älter sein und mit einem Hund gut umgehen können.

Pankracy (Engel für Tiere)

Pankracy_03-T Name: Pankracy
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. ca. 2010
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: Einzelplatz, keine Katzen

Kontakt: Engel für Tiere, Petra Korte, Tel.: 0176 – 36 38 52 88, email
_________________________________________________________________________
Pankracy ist ein sehr menschenfreundlicher Hund, der bereits an der Leine laufen kann.

Er kam im März 2019 mit einer sehr schweren Ohrenentzündung ins Tierheim, die jetzt aber ausgeheilt ist. Für ihn wird dringend ein Zuhause als Einzelhund und ohne Katzen gesucht, da er auf Artgenossen und Katzen negativ reagiert.

Igor (P. Gursch)

Igor_02-T Name: Igor
Rasse: Mioritic
Alter: geb. 01. August 2016
Geschlecht: männlich /kastriert
Besonderheiten: souverän, verträglich mit Artgenossen, menschenbezogen

Kontakt: Pia Gursch, Tel.: 0170 – 70 53 814, email
_________________________________________________________________________
Igor stammt von einem Züchter aus Brasov und ist absolut liebenswert. Da er das Prozedere einer Ausstellung kennt, ich ihn bereits in Hotels mitnahm, mit ihm spazieren gehe, er bei uns im Haus wohnt, sind ihm Menschen, Alltagssituationen im und außerhalb des Hauses, Fahrradfahrer, Busse und Auto etc. bekannt. An der Leine draußen muss er in Situationen, in denen Radfahrer, Spaziergänger etc. in seine Nähe kommen, kurz genommen werden. Das akzeptiert er und folgt meistens, es kommt aber auch vor, dass er versucht, trotz Leine, Spaziergängern oder Radfahrern nachzurennen.

Igor zeigt keine ausgeprägt starken Merkmale der Rasse. Er ist sehr gut sozialisiert. Igor kennt auf Grund seiner Vita andere Hunde, auch Rüden, Menschen und andere Tiere. Zum Beispiel lebt er bei uns mit Katzen zusammen. Er fährt gern im Auto mit und ist überhaupt immer gern dabei.
Seine stärksten Wesensmerkmale sind: tapfer, loyal, souverän. Im Haus schläft er sehr viel und ist sehr ruhig.

Igor braucht seine Aufgabe im Leben, aber nur bedingt. Ganz wichtig ist ihm der Kontakt zu seinen Menschen, die ihn lieben, umsorgen und fordern.
Um es auf den Punkt zu bringen: Igor kann draußen „arbeiten“, möchte aber auch im Haus seinen Platz haben.

Warum suchen wir für Igor ein neues zu Hause?
Wir wohnen mit unserem Bobtailmädchen und unserem Galgo in einem Siedlungsgebiet. Ich arbeite freiberuflich und bin sehr viel unterwegs.
Igor zeigt draußen die typischen Herdenschutzhund-Merkmale, nämlich, sein Grundstück und seine Familie zu verteidigen. Er bellt und das geht in einem Siedlungsgebiet auf Dauer leider nicht gut.

Wir suchen für diesen liebenswerten Hund Menschen, die wissen, worauf sie sich einlassen, die unbedingt Erfahrungen mit großen Rassen und speziell mit Herdenschutzhunden besitzen. Wenn Sie sich für diesen schönen Hund interessieren, melden Sie sich bitte bei uns.

Izusa (HSH-Hilfe e.V.)

Izusa (Hilfe für HSH e.V.) Name: Izusa
Rasse: Kuvasz
Alter: geb. 2017
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: verträglich, sehr menschenbezogen und lieb, sehr verschmust

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Izusa heißt „weißer Stern“, und ist damit der passende Name für diese zauberhafte Wesen: wir wollten unbedingt, dass sie ihr Strahlen wieder zeigt. Und dass haben wir bereits am 2. Tag bei uns geschafft. Was für ein liebes Mädchen 💖. Als sie zu uns kam, fiel uns sogleich ihr schmerzverzerrtes Gesicht beim Schütteln ihres Kopfes auf – was hatte sie für ein schlimmes eiterndes Ohr. Umgehend stand der Termin beim Tierarzt an und auch dort wedelte sie sofort jeden Menschen eifrig an und ließ sich begeistert beschmusen.

Izusa ist durchweg so lieb 💖, trotz ihrer Schmerzen und hat sich über jeden Tierarzt gefreut und war neugierig dabei, was es alles in den Schubladen gibt. Hat sie nicht ein bezauberndes Lachen? Und das Bad hat ihr auch deutlich gut getan….

Izusa war zuvor in einem großen rumänischen Tierheim und litt sehr unter dem Eingesperrtsein im Zwinger, dass sie sich durch jeden Spalt zu quetschen versucht. Dabei verletzt sie sich natürlich. Sie versucht zu graben, das Gitter zu zerbeißen und war völlig dreckig, weil sie nur auf dem Boden entlang robbte. 

Bei uns zeigt sie sich durchweg lieb und sehr anhänglich und lässt auch die notwendigen Ohrenbehandlungen ohne Murren über sich ergehen. Izusa kommt mit anderen Hunden bestens aus und lebt bei uns mit Adele und Evaan zusammen. 

 

Wer möchte in IZUASs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten IZUSA adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen.

Lieben Dank im Namen von IZUSA.

 

 

 

Uzay (Hilfe für HSH e.V.)

P1005316 Name: Uzay
Rasse: Pointer-Mix
Alter: geb. September 2019
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: super verträglich, katzenverträglich, immer lieb, anfangs ängstlich, dann aber verschmust

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Uzay hat sich schon so schön entwickelt, ist immer noch ängstlich, aber deutlich mutiger geworden. Da profitiert sie eindeutig davon, dass sie wißbegierig und neugierig ist… da springt man dann schon mal über seinen Schatten und lässt sich von den mutigeren Hundefreunden anstecken, Neues zu erkunden.

Sie ist super verträglich, orientiert sich an ihren Hundekumpels, so dass für ihre Vermittlung ein Zweithund Voraussetzung ist. 

Mit Menschen und neuen Situationen ist Uzay noch sehr ängstlich, dabei aber immer sehr lieb. Mit Leckerli kann man aber dann doch ihr Vertrauen gewinnen und dann ist sie auch verschmust. 

Mit ihren Hundefreunden hat Uzay sehr viel Freude, springt albern herum, ist agil und dann ist nichts von einer Ängstlichkeit zu sehen – dann sieht man dann auch, was für ein glückliches, albernes Hundemädchen sie doch eigentlich ist.

Uzay fährt gut im Auto mit und ist katzenverträglich. Sie kann auch an der Leine laufen, bekommt aber bei unbekannten Reizen dann schnell mal solche Angst, dass sie nur noch weg will und man entsprechend darauf vorbereitet sein sollte. Wenn man sie kennt, kann man eingreifen und ihr helfen, sich wieder zu beruhigen – sie sucht dann auch den Schutz bei ihren Menschen. Nichtdestotrotz ist sie kein Hund für eine Vermittlung in ein städtisches Gebiet.

Wer möchte in UZAYs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten UZAY adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen.

Lieben Dank im Namen von UZAY.

 

 

 

Ronja (TH Kleinheubach)

Ronja_03-T Name: Ronja
Rasse: Kangal
Alter: geb. 05. Juni 2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: Einzelplatz gesucht

Kontakt: Tierheim Kleinheubach (Miltenberg), Tel.: 09371 – 80 234, email
_________________________________________________________________________
Vor ein paar Wochen kam die hübsche Ronja als Fundhund zu uns. Sie ist herzensgut zu Menschen und sucht die Nähe zu ihnen.

Leider ist sie absolut unverträglich mit anderen Hunden. Bei manchen reagiert sie mehr, bei anderen weniger, oft aber leider auch aggressiv. Es gab auch schon 2 Beissvorfälle mit anderen Hunden.

Sie hat Power, braucht Auslauf und Beschäftigung und genau hier liegt unser Problem.

Da wir nur ein kleines Tierheim in 63924 Kleinheubach (Miltenberg) sind, bereits eine Kangalhündin, welche in dem einzigen Kangalgerechten Auslauf sitzt, haben und diese sich absolut nicht mit Ronja versteht (umgedreht leider genauso) können wir ihr nicht das bieten was sie dringend benötigt. Viel Platz und viel Beschäftigung.

Wir haben bereits bei größeren Tierheimen in der Nähe nachgefragt, allerdings leider keine Antworten erhalten.

Die Zeit drängt, Ronja braucht dringend ein Zuhause und Menschen mit HSH-Erfahrung, die mit ihr arbeiten und ihr etwas beibringen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme