weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Liebe Besucher,

20 jähriges Jubliäum – Machen Sie mit bei unserer großen Tombola!!

Machen Sie mit und gewinnen Sie tolle Preise bei unserer Tombola!! Technik contra Leben? – Aktion vom 20. November bis zum 9. Dezember 2021

____________________________________________________________________________________

Unser HUND DES MONATS ist diesmal HOKAPOKA

Hokapoka (Hilfe für HSH e.V.) Name: Hokapoka
Rasse: Kangal
Alter: 28.02.2018
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: menschenbezogen, bei Männern jedoch zunächst unsicher, verträglich mit Rüden

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

update Dezember 2020

Hokapoka wohnt nun mit Laaiq zusammen, Aufpassen ist nach wie vor ihr erklärtes Hobby und sie kann dann auch recht einschüchternd wirken… Das sollte aber auf keinen Fall darüber hinwegtäuschen, dass sie im Grunde genommen ein kleines, unsicheres Mimösschen ist und keinesfalls wegen ihre „herausragenden Aufpassqualitäten“ irgendwo rein zum Bewachen abgestellt werden sollte. Sie liebt den Kontakt zu ihren Menschen und der gehört zu ihrer Lebensqualität an allererste Stelle dazu!

***********

Wie kommt diese imposante Hündin zu ihrem ungewöhlichen Namen? „Hokapoka“ wurde uns bereits vor einem Jahr gemeldet: schlechte Haltung, büxte immer mal wieder aus, die Nachbarn wurden schon aktiv, aber…. dass sie endlich dort wegkommt, klappte nicht. Es schien aussichtslos, bis wir auf einmal einen Anruf bekamen, dass sie im Tierheim abgegeben worden ist. Wir waren freudig verblüfft, das grenzte ja schon an Zauberei – da aber „Hokuspokus“ männlich ist, machten wir kurzerhand eine weibliche Form daraus: HOKAPOKA 😉

Hokapoka ist Männern gegenüber weniger aufgeschlossen als gegenüber Frauen; bei Männern zeigt sie deutlich Unsicherheit mit entsprechend unsicheren Blöckern. Da sie im Grunde genommen nicht der größte Held ist, verpackt sie das zum einen in ein wildes Herumgehopse, aber auch in einem starken Aufpassen am Zaun. Freiwillig kommt da keiner mehr in den Garten ohne Geleitschutz – Hokapoka wirkt dann überaus imposant.

Mit ihren vertrauten Menschen ist Hokapoka sehr verschmust, super menschenbezogen und zeigt, was für ein Sensibelchen sie doch eigentlich ist.

Hokapoka ist körperlich kein zartes Geschöpf und benötigt daher Spielkameraden, die ihr körperlich auch was entgegensetzen können und dabei auch souverän sind. Sie ist ein alberner Kopf, super neugierig und regelrecht wissbegierig. An der Leine läuft sie gut!

Für Hokapoka suchen wir ihre Menschen, die ihr Sicherheit vermitteln und die sie verständnisvoll anleiten, damit Hokapoka nicht Entscheidungen trifft, die nachher keiner sehen will 😉  Wenn Kinder im Haushalt leben, dann sollten sie im Teenager-Alter sein, kleinere würden von Hokapoka regelrecht „umgeweht“ werden.

Wer möchte in HOKAPOKAs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten HOKAPOKA adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen.
Lieben Dank im Namen von HOKAPOKA.

____________________________________________________________________________________

Ihr lieben Freunde, Förderer und Interessierte an der Arbeit unseres Vereins,

um Gelder zu bitten fällt immer schwer, betteln ist noch schwieriger.
Aber was soll ich machen – ich muss es. Für die Hunde springe ich über meinen Schatten und bettel: Bitte bitte, dieses Jahr hatten wir solch extrem kostenintensive Hunde, ich war und bin so oft in der Tierklinik, die zu Recht ihr Geld sehen möchte. Futter, Medikamente etc.! Geld, was nur vorhanden ist, wenn Sie uns helfen. „Uns“ heißt in diesem Fall: unseren Schützlingen bzw. all die Hunde in größter Not, die Hilfe so unfassbar nötig haben und die auf uns angewiesen sind. Wodurch wir auf Sie angewiesen sind. Denn nur, wenn Sie uns unterstützen, können wir weiterhin aktiv bleiben.

 

Wie wäre es mit einer Patenschaft? Selbst € 5 pro Monat helfen uns schon, da wir mit den regelmäßigen Geldzuweisungen besser planen können. Jede Spende – egal in welcher Höhe – hilft uns, die Gemeinschaft macht´s!

 

Bitte bitte, ich muss schon so oft am Tag Hunden absagen, weil sich so viele Hilfesuchende an uns wenden. Da zu selektieren fällt schon so schwer, ich habe getreu unserem Vereinsziel, bevorzugt alte, kranke und verhaltensbesondere Hunde aufzunehmen, immer die ausgewählt, bei denen ich weiß, dass sie wieder sehr unseren Einsatz fordern werden. Den zeitlichen und emotionalen Einsatz bringen wir gerne auf und das schaffen wir auch. Aber der finanzielle Einsatz? Wir bekommen keinerlei staatliche Unterstützung, sondern sind einzig und allein auf Menschen wie Sie angewiesen, bei denen das Herz für Hunde in Not schlägt und die uns unterstützen. Ich mag mir den Moment nicht ausmalen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, keinen Hund mehr in Not aufnehmen zu können, da die Gelder nicht mehr vorhanden sind. Und damit all den Hunden nicht mehr die Hand reichen zu können, die so elendig dran waren wie so viele unserer Schützlinge, von denen wir einige auf dem Vorher-Nachher-Bild abgebildet haben. Sie wären alle elendig, unter größten Schmerzen zu Grund gegangen.

Lieben Dank für Ihre Unterstützung!

_____________________________________________________________________________________

Einblicke in unsere Arbeit bekommen Sie über Facebook und über den Link unsere aktuellen Sorgen

und auf diesen Wegen können Sie unsere Arbeit unterstützen.

 

Hilfe für HSH e.V.
Volksbank Alzey
IBAN:DE79 5509 1200 0002 3594 05
BIC: GENODE61AZY
paypal online spenden!

Entsprechend unserer Ziele ist die Hilfe für HSH e.V. wegen Förderung des Tierschutzes als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.
Nach dem letzten uns zuge­gangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bingen-Alzey StNr. 08 667 031 66 vom 13.12.2012 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes ist sie von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Spenden und Mitgliedsbeiträge sind somit steuerlich absetzbar.

Ihr Team der Hilfe für HSH e.V.
_________________________________________________________________________
Wir haben seit 12.12.2015 einen neuen bzw. gekürzten Vereinsnamen und ein neues Vereinslogo.
Lesen Sie mehr darüber hier!
Möchten Sie uns einen Hund für unser Vermittlungsportal melden? Dann senden Sie uns gerne eine eMail gemäß unserer Vorgaben.
_____________________________________________________________________________________


Wir wurden mit dem

Tierschutzpreis Rheinland Pfalz 2014 ausgezeichnet!

Verleihung am 04.02.2015

 

Wir freuen uns unbändig. Und es fiel uns sehr schwer, die ganze Zeit nichts zu verraten, denn schließlich wurden wir über diese tolle Auszeichnung nicht erst am Tag der Verleihung in Kenntnis gesetzt.

Es war ein wundervoller Tag randvoll mit tollen Eindrücken und wunderbaren Menschen. Ganz lieben Dank an alle, die unsere Arbeit sehen, zu schätzen wissen und nun auch entsprechend gewürdigt haben.

Und natürlich möchten wir auch Amtstierarzt Helmut Stadtfeld von ganzem Herzen ebenfalls zu dieser Auszeichnung beglückwünschen. Sein umfassender jahrzehntelanger Einsatz im Namen des Tierschutzes ist wirklich beeindruckend.

Anbei zwei Videos:

Video 1: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

Video 2: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

 

und nun noch Fotos vom Videodreh und der Auszeichnung

 

Lieben Dank – auch im Namen der Tiere!

Euer Team der HSH-Hilfe e.V.

 

Emma (M. Klink)

Emma_01-T Name: Emma
Rasse: Sarplaninac-Mix
Alter: geb. ca. Mitte August
Geschlecht: weiblich
Besonderheiten: verspielt, neugierig, intelligent

Kontakt: Mischa Klink, Tel.: 0159 – 01 97 25 82, email
_________________________________________________________________________
Das ist Emma. Sie ist etwa 16 Wochen alt und ist mit uns von Mazedonien bis nach Deutschland mit Fahrrad und Zug gereist.
Bei unserer letzten Radreise durch den Balkan haben wir sie ganz ausgehungert am Straßenrand gefunden und entschieden, dass wir sie nicht
zurücklassen können. Kurzerhand wurde eine Fahrradtasche leergeräumt und schon war sie mit dabei.

Mazedonien, Kosovo, Serbien, Ungarn, Österreich, Deutschland – für so ein kleines Hündchen hat Emma schon einiges gesehen und erlebt. Doch die größte Herausforderung steht ihr jetzt noch bevor.

Da wir Zwei durch unseren Job und unsere Wohnsituation nicht genug Zeit haben, um einem Hund die Aufmerksamkeit zu schenken, die er verdient, suchen wir ab sofort ein zu Hause für die kleine Abenteurerin.

Wir waren mit Emma beim Arzt und sie ist kerngesund. Sie verträgt sich mit den meisten Hunden wunderbar und besonders Menschen gegenüber ist sie sehr zutraulich und interessiert.

Emma ist eine aufgeweckte Seele und würde sich besonders über eine Familie freuen, mit der sie viele weitere Abenteuer erleben kann. Sitz beherrscht sie bereits und an der Leine laufen klappt auch schon gut. Man merkt, dass Emma was im Köpfchen hat und wenn man Sie genügend fordert, kann man ihr sicher einiges beibringen.

Da Emma ein Straßenhund war gehen wir davon aus, dass sie ein Mischling ist. Aufgrund der anderen Straßenhunde in der Region und dem Erscheinungsbild denken wir, dass ein Teil Mazedonischer Hütehund (Sarplaninac) in ihr steckt. Auch wegen ihrer großen Pfoten und den langen Beinen ist damit zu rechnen, dass Emma ein großer Hund wird.

Sarah (D. Meffert)

Sarah_01-T Name: Sarah
Rasse: Zentralasiatischer Owtscharka-Mix(?)
Alter: geb. ca. 2019
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Doris Meffert, Tel.: 0172 – 89 02 706, email
_________________________________________________________________________
Sarah wurde am 01. Nov.2021 aus einer Tötungsstation in Bosnien-Herzigowina mit ihren vier Welpen gerettet.

Sie befindet sich mit ihren gesunden Welpen an einem sicheren Ort. Sie ist eine gute Mutter und zeigt einen sehr angenehmen und ausgeglichenen Charakter. Sie ist dabei jedoch auch wachsam.

Es wäre schön, wenn sie neues Zuhause, Haus mit Garten finden würde. Liebevoller Familienanschluss ist die Grundvoraussetzung, ebenso sollten die zukünftigen Halter unbedingt Herdenschutzhundeerfahrung mitbringen, damit es nicht zu Missverständnissen kommt.

Sarah kann ab Februar 2022 reisen. Sie reist entwurmt, gechippt und vollständig geimpft und wird nach Abstimmung bis vor die Tür gebracht. Auf Wunsch kann ich Links mit Videos von Sarah zusenden.

Bei ernsthaftem Interesse kontaktieren Sie mich bitte.

Silas (Grund zur Hoffnung e.V.)

Silas_05-T Name: Silas
Rasse: HSH-Mix (SH ca. 65 cm)
Alter: geb. ca. 15. September 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Rüden und Hündinnen

Kontakt: Grund zur Hoffnung e.V., Verena Albert, Tel.: 0176 – 20 75 24 89, email
_________________________________________________________________________
Silas ist wieder in der Vermittlung. Nicht, weil er etwas falsch gemacht hätte, aber sein Frauchen ist leider gesundheitlich sehr angeschlagen. Sie beschreibt Silas wie folgt:

Aus gesundheitlichen Gründen muss ich leider schweren Herzens ein neues Zuhause für meinen Liebling finden.

Silas ist lebensfroh, sensibel und dem Menschen zugewandt. Er liebt Suchspiele und lange Gassigänge in Wald und Wiese, am liebsten querfeldein. Kinder sind kein Problem. Er lässt sich überall anfassen und zeigt keine Aggressionen. Silas ist gut leinenführig. Autofahren mag er allerdings gar nicht, Bus fahren kennt er.

Silas wünscht sich einen gesicherten Garten, da er am liebsten tagsüber draußen ist. Oder ein Hof wäre toll. In der Nacht und im Winter spät abends will er im Haus sein und sucht die Nähe zu seinem Menschen. Eine ruhige Wohngegend, gern etwas abgelegen, ist optimal. Das Leben in der Innenstadt oder in einer eng bebauten Reihenhaussiedlung wäre nichts für Silas.

Er genießt Streicheleinheiten durch seine Menschen, braucht aber auch seinen ruhigen Rückzugsplatz.

Wegen seines Beschützerinstinkts ist er gegenüber fremden Hunden an der Leine rüpelig. Da braucht er aufmerksame, zuverlässige, souveräne, klare, aber gewaltfreie Führung durch einen hundeerfahrenen Menschen, der die feinen Signale der Hundesprache lesen und angemessen darauf reagieren kann. Mit Freunden kann er toben und spielen.

Silas lebt zur Zeit in 65232 Taunusstein.

Stella (TH Ilmenau)

Stella-T Name: Stella
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
(SH ca. 68 cm)
Alter: geb. ca. 2017
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen nach Sympathie

Kontakt: Tierheim Ilmenau, Tel.: 03677- 67 11 57, email
_________________________________________________________________________
Stella wurde amtlich in unser Tierheim eingewiesen, weil sie ihre Besitzer nicht ordnungsgemäß halten konnten. Mittlerweile hat der Tierschutzverein Ilmenau die Hündin übernommen und wir suchen nun ein neues Zuhause für sie.

Stella ist geimpft, gechipt und entwurmt. Sie ist eine sehr liebe Hündin, die ihre Bewegungsfreiheit bei uns genießt. Stella ist sehr anhänglich und sucht die Nähe des Menschen.

Andere Hunde, Katzen oder Kinder sollte es in ihrem Zuhause nicht geben. Teilweise reagiert sie bei fremden Hunden sehr heftig und sollte daher draußen nur mit Maulkorb geführt werden.

Wir wünschen uns für sie ein Zuhause mit großem und ruhig gelegenem Grundstück, welches ihrem Gemüt und der Rasse entsprechend abgesichert ist. Neue Besitzer sollten sich vorab über diese Rasse informieren, bzw. bereits Erfahrung mit Herdenschutzhunden haben.

Fello (TH Montenegro e.V.)

Fello_03-T Name: Fello
Rasse: Pyrenäenberghund(?)
(SH ca. 62 cm)
Alter: geb. ca. 2013
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, mit Hündinnen sehr gut

Kontakt: Tierhilfe Montenegro e.V., Mayday Projects, Sabine Turzer, email
_________________________________________________________________________
Traurig! Fello wurde in einem Asyl abgegeben, weil er für seinen Besitzer keinen Nutzen mehr hatte. Über Jahre hatte er ihn an einer kurzen Kette als Wachhund gehalten. Nun wo er ein Senior geworden war, wollte man ihn los werden.

Er ist definitiv ein Herdenschutzhund und wir denken, dass er der Rasse der Pyrenäenberghunde angehört.

Fello hat eine feinen, sensiblen Charakter und mag die Ruhe! Er ist anhänglich und treu seinen Menschen ergeben. Besonders gut versteht er sich mit anderen Hündinnen. Derzeit lebt Fello in einem winzig kleinen Zwinger im Asyl. Dort kann er sich kaum um die eigene Achse drehen. Der triste Alltag macht ihm zu schaffen. Seiner Natur entsprechend möchte er gerne beobachten und sich frei bewegen.

Wir suchen deshalb für Fello ein neues Zuhause mit Haus und großem eingezäunten Garten oder Grundstück, wo er endlich ankommen und einen schönen Lebensabend haben darf!

Wer möchte ihm eine Chance geben und einen Altersruhesitz für Fello?

Karabasch (TH Donzdorf)

Karabash_01-T Name: Karabasch
Rasse: Kangal (SH ca. 80 cm)
Alter: geb. Juli 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen nach Sympathie

Kontakt: Tierherberge Donzdorf, Tel.: 07162 – 94 32 88, email
_________________________________________________________________________
Karabasch’s Besitzer hat die Familie verlasen und den Hund zurück gelassen. Da die Frau sich nicht zutraute, mit dem großen Hundemann Gassi zu gehen und der Rest der Familie keine Zeit hat, wurde er in den Schuppen gesperrt. Das dies kein Zustand ist, haben die Leute dann zum Glück eingesehen und ihn an uns abgegeben. Bei seiner Ankunft war er in einem relativ guten Zustand, allerdings merkte man ihm an, dass er einiges zum Nachholen hatte.

Karabasch ist ein beeindruckender, stämmiger, robuster, urwüchsiger und rustikal aussehender Hundemann auf 4 Pfoten.

Er ist von Natur aus so abhängig wie unabhängig und absolut gutmütig. Er ist ruhig, mutig, tapfer, standhaft, edel, würdevoll und auch gelassen. An der Leine benötigt er allerdings eine starke Person, die ihn auch führen und halten kann, wenn er in die Leine geht. Dies passiert beim Gassigang mit ihm etwa 50mal nicht und dann halt doch mal wieder.

Karabasch möchte seinen Menschen immer nah sein und ihnen überallhin folgen. Er braucht einen Menschen, der ihn zu jeder Zeit entschlossen, konsequent und souverän führt – einen Menschen, der natürliche Führungsstärke besitzt und Durchsetzungskraft ausstrahlt, der ihn mit Respekt behandelt und ihm auch seine ganze Aufmerksamkeit und Liebe schenkt – denn darin möchte er baden.

Gut wäre für ihn ein Einzelplatz, da er mit Hunden je nach Sympathie verträglich ist. Karabash ist mit Kindern aufgewachsen, diese müssen jedoch schon standfest sein.

Lucillo (Streunerherzen e.V.)

lucillo2-T Name: Lucillo
Rasse: Maremmano-Mix ( SH ca. 60 cm)
Alter: geb. 01. Januar 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, unsicher, auch Pflegestelle gesucht

Kontakt: Streunerherzen e.V., Stefanie Richter, Tel.: 0177 32 68 509, email
_________________________________________________________________________
Lucillo kam vor einigen Jahren in unser Partnertierheim, die L.I.D.A. Olbia. Dort sah ich ihn das erste Mal auf der Krankenstation: ein weißer, großer Hund – voller Angst hatte der den Kopf weggedreht und was ich sah, war unglaublich. Ein großer Fleischlappen hing über der Augenhöhle. Ob dort noch ein Auge war, konnte ich nicht erkennen. Die Tierärztin erzählte mir, dass man den Rüden gefunden hatte. Er lag so verletzt in einem Waldgebiet auf einer Lichtung. Vermutlich hätte diese Verletzung ein Wildschwein dem großen Rüden zugefügt. Wenige Tage später wurde er operiert und die erfreuliche Nachricht war, dass er sein Auge behalten hatte – unversehrt. Was für ein Glück!

Er war immer ein sehr zurückgezogener Hund. Er hatte Angst vor Menschen und hielt Abstand. Nur langsam nahm er Vertrauen auf zu den Menschen, die er täglich um sich hatte. Mit Hunden gab es überhaupt kein Problem. So verbrachte er gut ein Jahr auf der Piazza des Tierheims, ein Platz, von wo die verschiedenen Gänge zu den Gehegen führen und wo die Krankenstation und der Eingangsbereich des Tierheims angrenzt. Dann aber füllte sich das Tierheim so stark, dass sie den Platz für kranke Tiere benötigten und Lucillo wurde in einen kleinen Zwinger gebracht, alleine und weit ab vom Geschehen. Dort veränderte sich der Rüde. Wenn ich ihn besuchte, konnte ich mich nicht nähern, er knurrte mich an, zeigte Angst und gleichzeitig war ich mir nie sicher, ob er den Schritt nach vorne wagen würde, um mich zu beißen, weil ich die Distanz verringerte. Nie hatte ich so viel Zeit, um mich tagelang, wochenlang um den Rüden zu bemühen und Vertrauen aufzubauen. So gingen wieder Jahre ins Land. Jedes Mal, wenn ich wieder nach Deutschland reiste, wusste ich, dass es für Lucillo kaum eine Chance in Deutschland geben würde. Wer würde so einen Rüden wollen?

Nachdem ich aufgrund von Corona fast zwei Jahre nicht nach Sardinien reisen konnte, durfte ich im September / Oktober 2021 drei Wochen dort verbringen. Es war fast genau 5 Jahre, nachdem ich Lucillo das erste Mal auf der Krankenstation kennengelernt hatte.

Lucillo durfte in ein größeres Gehege umziehen, mit einer freundlichen Hündin zusammen. Das berührte mich sehr, hatte ich den Besuch bei Lucillo doch auch in diesen Wochen vor mir hergeschoben. Nun betrat ich das Gehege. Lucillo blieb liegen und ich ging auf die andere Seite des großzügigen Geheges und beschäftigte mich mit der freundlichen Hündin. Lucillo beobachtete mich und wurde neugierig. Er stand auf, näherte sich, hielt aber immer Abstand. Ich konnte an dem Tag nicht viel ausrichten, ich wusste, es würde einige Zeit in Anspruch nehmen, damit der Rüde Vertrauen fasste.

Nun habe ich vor den Bildern und dem Video gesessen und überlegt, was ich schreiben soll. Wie ich den perfekten Menschen für Lucillo finde, der ausreichend Erfahrung und Zeit hat, um Lucillo Vertrauen zu schenken. Und ich weiß, dass Lucillo reisen könnte, wenn folgende Voraussetzungen gegeben wären:

• Freistehendes Haus, Bauernhof, Pferdehof, der einen Teil gut und hoch umzäunt hat.
• Menschen, die keine Erwartungshaltung an Lucillo haben.
• Menschen, die Zeit haben, ihn ankommen zu lassen- ohne Druck von Spaziergängen, etc. und keine Kinder im Haushalt.
• Es sollte ein souveräner, freundlicher Hund im Haushalt sein, an dem Lucillo sich orientieren und von dem er lernen kann. Er muss beobachten,
dass wir Menschen gut zu ihm sind.
• Er sollte über Futterübungen Vertrauen aufbauen können.
• Es sollte ihm gestattet sein, vielleicht auch Jahre lang nur auf dem Grundstück zu bleiben, denn es könnte sein, dass eine Veränderung
ihn wieder zurückwirft und zu viel für ihn ist.
• Menschen, die Hundekommunikation verstehen, die sich mit Angsthunden auskennen und das richtige Maß an Ruhe und Arbeit finden, was
für Lucillo richtig ist.

Wir vermitteln bundesweit. Die Koffer sind gepackt und Lucillo kann jetzt endlich nach Deutschland reisen.

Fjell (A. Bordelius)

Fjell_01-T Name: Fjell
Rasse: Kangal-Mix (SH 75 cm)
Alter: geb. 01. März 2020
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Hündinnen

Kontakt: Anna Bordeliuls, email
_________________________________________________________________________
Fjell wurde uns mit 7 Monaten als Schäferhund-Mix vermittelt. Uns wurde schnell klar, das dem nicht so ist und ein Gentest hat dies bestätigt.

Fjell ist verträglich mit Hündinnen, mit fremden Rüden ist er nicht verträglich. Er kennt Katzen im Haushalt seit er 8 Monate alt ist, jedoch schwenkt die Situation gerade um, daher sollten im neuen Zuhause keine Katzen sein.

Fjell kennt die Grundkommandos und führt diese bei seinen Bezugspersonen zuverlässig aus, auch wenn es mal ein paar Sekunden länger dauert. Beim Spazierengehen sieht es etwas anders aus, zumindest wenn man auf Rüden trifft, er geht in die Leine und würde auch beißen, da hat er den Tunnelblick.

Er braucht eine liebevolle und erfahrene Hand die ihn durchs Leben führt. Seinen Bezugspersonen steht er loyal und liebevoll zur Seite.
Bei fremden Menschen ist er aufmerksam, jedoch nicht aggressiv. Mit Autos, Fahrrädern Bussen etc. hat er ebenfalls kein Problem. Er kennt es alleine Zuhause zu bleiben, dann schläft er meistens. Da Fjell sehr auf seine Menschen bezogen ist, sollte auf keinen Fall tagtäglich 10 Stunden alleine sein, er braucht den Familienanschluss.

Leider sind wir total überfordert und deshalb suchen wir für unseren Schatz ein Zuhause in dem er glücklich werden kann. Das Traumzuhause, wäre eine erfahrene Familie, in ländlicher Gegend mit viel Platz und Zeit, ich denke dort würde er richtig aufblühen.

Grace (Sardinienhunde e.V.)

Grace_01_T Name: Grace
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. ca. 01.01.2020
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: auch Pflegestelle gesucht

Kontakt: Sardinienhunde e.V., Tel.: 0170 – 23 88 654, email
_________________________________________________________________________
EIGENTLICH SOLLTEN SIE ALLE STERBEN

„Holt Sie hier weg, dann muss ich sie nicht umbringen!“ Mit diesen Worten eines Schäfers wurden wir konfrontiert, als wir nach dem Verbleib der Welpen zweier Hündinnen mit vollem Gesäuge fragten. Was furchtbar brutal und völlig inakzeptabel in unseren Ohren klingt, ist nach wie vor Alltag auf Sardinien.

Wir haben lange gesucht und mussten uns teilweise durch fast unüberwindbare Dornenhecken durchschlagen bis wir endlich das Handy zücken konnten, um die Mutter mit ihren Kindern kurz zu filmen. Glücklicherweise blieb es nicht dabei und es war dann doch einfacher als gedacht. Die Mama war sehr zutraulich. Wir hatten sie in sehr mageren und hungrigen Zustand angetroffen und Tage zuvor bereits einige Male füttern können. Die 10 Welpen ließen sich leicht einfangen und auch die Mama schien zu spüren, dass nun endlich alles gut wird.

Die Mama und ihre 10 Welpen sind dann in unserer Obhut gekommen.

Unsere Mama hat jetzt einen Namen ❣️

Seit Bestehen unseres Vereins konnten wir schon einige Tiere retten und vielen eine 2. Chance geben… Sehr oft zeigen gerade diese Tiere ihre tiefe Dankbarkeit… aber was uns in den letzten Stunden von der Mama der 10 Welpen an emotionaler Gestik entgegengebracht wurde stellt wirklich alles Bisherige in den Schatten. Was diese tolle Hündin in den letzten Wochen durchmachen musste ist wirklich unglaublich und nun zeigt SIE uns in unnachahmliche Weise ihre Dankbarkeit, dass Sie und ihre 10 Welpen in Sicherheit sind. Deshalb haben wir sie GRACE (die Dankbare) genannt.

Wenn Sie Grace einen Platz als Familienmitglied auf einer Pflegestelle oder Endstelle anbieten möchten, melden Sie sich bitte bei uns! Ferner übersenden wir Ihnen per E-Mail erste Informationen.

Fino (E. Wegele)

Fino_04-T Name: Fino
Rasse: Maremmano(?)-Mix
Alter: geb. ca. 01. März 2017
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Elisabeth Wegele, Tel.: 0174 – 31 59 977, email
_________________________________________________________________________
Wir haben Fino über eine Tierschutzorganisation Anfang Oktober 2017 bekommen. Er war damals ca. 7 bis 8 Monate alt.
Die erste Zeit verlief gut, er hat sich gut eingewöhnt.

Leider akzeptiert Filo meine beiden fast erwachsenen Söhne überhaupt nicht. Es hat nach knapp einem Jahr die ersten Attacken gegenüber meiner Söhne gegeben. Wir haben uns intensiv durch eine Tiertrainerin, und auch durch einen Hundehomöopathen begleiten lassen und auch die Tiertrainerin stets telefonisch kontaktieren können. Eine Zeit verlief alles relativ normal – nicht immer entspannt, aber es war händelbar. Leider gab es gerade wieder eine Attacke gegenüber meinem Sohn, als ich krank auf dem Sofa lag und er sich über mich beugte.

Fino ist im Grunde ein sehr liebes und verschmustes Riesenbaby.
Er ist wahrscheinlich Anfang März 2017 auf Sardinien geboren und ist eher schlank. Mittlerweile verträgt er das Autofahren ganz gut, fährt aber nicht gerne. Zu Hause schläft er nachts in einem Soft-Kennel, den er gut angenommen hat. Fino lässt Hunde, die er kennt auch auf das Grundstück.
Fino ist kastriert, gechipt und geimpft. Außerhalb vom Grundstück ist Fino mit Artgenossen ohne Leine sehr gut verträglich. An der Leine leider manchmal ein Rambo, was aber auch schon besser wird.

Wir (mein jüngerer Sohn und ich) investieren wirklich viel Zeit in unseren Fino. Aber er stellt nun für uns nach der letzten Attacke in unserem doch relativ kleinen Wohnraum ein zu großes Risiko dar.

Fino braucht meiner Meinung nach eine Einzelperson oder Paar ohne Kinder und einen Garten. Idealerweise haben die neuen Besitzer viel Zeit und Geduld, dass Fino sich eingewöhnen kann, Herdenschutzhund-Erfahrung oder Erfahrung mit sehr wachsamen Hunden wären von Vorteil.

Ich will unseren Fino wirklich ungern und nicht leichtfertig abgeben, aber ich schaffe es nicht mehr. Wir wohnen in der Nähe von München.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme