weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Liebe Besucher,

unser HUND DES MONATS ist diesmal LAAIQ

IMG_6732 Name: Laaiq
Rasse: Kangal
Alter: 30.12.2018
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: verträglich, verschmust, kommt mit Pferden, Katzen und Hasen klar

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

update 19.02.20

Das „dicke Auge“ ist blind, ob er sich in seiner tollpatschigen Art (das würde sehr zu ihm passen, er ist der typische „rennt gegen jeden Laternenpfahl“…) oder ob es an seiner sehr schlechten Haltung beim Vorbesitzer lag (auch das würde sehr gut passen…), wir wissen es nicht. Aber dass das Auge zu entfernen ist, das wissen wir nun nach dem Besuch bei der Augenärztin.

Laaiq ist super liebenswert, sehr groß, sehr ungestüm und lebt zur Zeit bei uns mit Amal zusammen

********

So schnell kann es gehen…. Freitag mittag erfuhr ich von einem einjährigen Kangal, der in Österreich bei seinen Vorbesitzern nicht „adäquat“ gehalten worden war, er musste dort dringend weg, denn es war dort bereits 5 vor 12, damit er nicht nach Rumänien verschachtert wird. Abends sagte ich ihm zu und Montags drauf war er bereits bei uns. Kompliment auch an die Tierschützer vor Ort in Österreich, die uns auf Laaiq aufmerksam machten und ihn so schnell zu uns brachten.

Er ist bei uns noch in der Quarantäne (wie jeder Neuzugang), er ist lieb mit uns, aber sein rechtes Auge macht uns sehr große Sorgen! Er hat sich angeblich im alten Zuhause etwas ins Auge gerammt, war wohl auch beim Arzt, aber so, wie sein rechtes Auge aussieht, das gefällt uns definitiv nicht! Termin beim Augenarzt ist somit ausgemacht!

Er gibt schon fleißig Küsschen, ist noch arg überschwänglich (wenn wundert´s… wird sich noch legen…) und flirtet schon mit Laelynn, seiner Quarantänenachbarin, durchs Fenster.

Die Tierschützer aus Österreich berichteten uns, dass er mit Kindern, Katzen und Hase klar kam, er kennt auch Pferde. Wir werden beizeiten ein update durchgeben 😉

Wer möchte in LAAIQs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten LAAIQ adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von LAAIQ.

____________________________________________________________________________________

Ihr lieben Freunde, Förderer und Interessierte an der Arbeit unseres Vereins,

um Gelder zu bitten fällt immer schwer, betteln ist noch schwieriger.
Aber was soll ich machen – ich muss es. Für die Hunde springe ich über meinen Schatten und bettel: Bitte bitte, dieses Jahr hatten wir solch extrem kostenintensive Hunde, ich war und bin so oft in der Tierklinik, die zu Recht ihr Geld sehen möchte. Futter, Medikamente etc.! Geld, was nur vorhanden ist, wenn Sie uns helfen. „Uns“ heißt in diesem Fall: unseren Schützlingen bzw. all die Hunde in größter Not, die Hilfe so unfassbar nötig haben und die auf uns angewiesen sind. Wodurch wir auf Sie angewiesen sind. Denn nur, wenn Sie uns unterstützen, können wir weiterhin aktiv bleiben.

 

Wie wäre es mit einer Patenschaft? Selbst € 5 pro Monat helfen uns schon, da wir mit den regelmäßigen Geldzuweisungen besser planen können. Jede Spende – egal in welcher Höhe – hilft uns, die Gemeinschaft macht´s!

 

Bitte bitte, ich muss schon so oft am Tag Hunden absagen, weil sich so viele Hilfesuchende an uns wenden. Da zu selektieren fällt schon so schwer, ich habe getreu unserem Vereinsziel, bevorzugt alte, kranke und verhaltensbesondere Hunde aufzunehmen, immer die ausgewählt, bei denen ich weiß, dass sie wieder sehr unseren Einsatz fordern werden. Den zeitlichen und emotionalen Einsatz bringen wir gerne auf und das schaffen wir auch. Aber der finanzielle Einsatz? Wir bekommen keinerlei staatliche Unterstützung, sondern sind einzig und allein auf Menschen wie Sie angewiesen, bei denen das Herz für Hunde in Not schlägt und die uns unterstützen. Ich mag mir den Moment nicht ausmalen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, keinen Hund mehr in Not aufnehmen zu können, da die Gelder nicht mehr vorhanden sind. Und damit all den Hunden nicht mehr die Hand reichen zu können, die so elendig dran waren wie so viele unserer Schützlinge, von denen wir einige auf dem Vorher-Nachher-Bild abgebildet haben. Sie wären alle elendig, unter größten Schmerzen zu Grund gegangen.

Lieben Dank für Ihre Unterstützung!

_____________________________________________________________________________________

Einblicke in unsere Arbeit bekommen Sie über Facebook und über den Link unsere aktuellen Sorgen

und auf diesen Wegen können Sie unsere Arbeit unterstützen.

 

Hilfe für HSH e.V.
Volksbank Alzey
IBAN:DE79 5509 1200 0002 3594 05
BIC: GENODE61AZY
paypal online spenden!

Entsprechend unserer Ziele ist die Hilfe für HSH e.V. wegen Förderung des Tierschutzes als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.
Nach dem letzten uns zuge­gangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bingen-Alzey StNr. 08 667 031 66 vom 13.12.2012 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes ist sie von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Spenden und Mitgliedsbeiträge sind somit steuerlich absetzbar.

Ihr Team der Hilfe für HSH e.V.
_________________________________________________________________________
Wir haben seit 12.12.2015 einen neuen bzw. gekürzten Vereinsnamen und ein neues Vereinslogo.
Lesen Sie mehr darüber hier!
Möchten Sie uns einen Hund für unser Vermittlungsportal melden? Dann senden Sie uns gerne eine eMail gemäß unserer Vorgaben.
_____________________________________________________________________________________


Wir wurden mit dem

Tierschutzpreis Rheinland Pfalz 2014 ausgezeichnet!

Verleihung am 04.02.2015

 

Wir freuen uns unbändig. Und es fiel uns sehr schwer, die ganze Zeit nichts zu verraten, denn schließlich wurden wir über diese tolle Auszeichnung nicht erst am Tag der Verleihung in Kenntnis gesetzt.

Es war ein wundervoller Tag randvoll mit tollen Eindrücken und wunderbaren Menschen. Ganz lieben Dank an alle, die unsere Arbeit sehen, zu schätzen wissen und nun auch entsprechend gewürdigt haben.

Und natürlich möchten wir auch Amtstierarzt Helmut Stadtfeld von ganzem Herzen ebenfalls zu dieser Auszeichnung beglückwünschen. Sein umfassender jahrzehntelanger Einsatz im Namen des Tierschutzes ist wirklich beeindruckend.

Anbei zwei Videos:

Video 1: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

Video 2: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

 

und nun noch Fotos vom Videodreh und der Auszeichnung

 

Lieben Dank – auch im Namen der Tiere!

Euer Team der HSH-Hilfe e.V.

Ludo (ARIAS)

Ludo_01 Name: Ludo
Rasse: Mastin Español (SH 65 cm)
Alter: geb. ca. 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: kennt das Leben mit einer Familie

Kontakt: ARIAS – Animal Rescue International Asturias, email
_________________________________________________________________________
Ludo einst hübsch und selbstbewusst, voller Energie , fröhlich und verspielt. So kam er im Sommer 2019 in das grauenvolle Hundelager in Galizien. Ein Hund der es gewohnt war in einem Haus zu leben mit seinen Menschen und anderen Tieren.

Heute ist von diesem Ludo leider nichts mehr übrig. Ludo ist apatisch, traurig, hoffnungslos. Die Tage vergehen, der Kampf ums Überleben interessiert ihn nicht mehr. Er muss dringend wieder eine Familie bekommen, damit er wieder glücklich werden kann.

Wer Interesse hat bitte bei uns melden.

Lisha (TH Remscheid)

Lisha_01 Name: Lisha
Rasse: Kangal (SH 67 cm)
Alter: geb. 28.01.2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit gleich großen Artgenossen

Kontakt: Tierheim Remscheid, Heike Bredtmann, Tel.: 0178 – 66 66 45 oder 0 21 91 – 6 42 52, email
_________________________________________________________________________
Lisha ist seit Ende August 2019 im Tierheim. Auch sie kannte nicht viel, als sie kam und ist sehr ungestüm.

Menschen gegenüber ist Lisha äußerst freundlich, gleich großen Hunden gegenüber nach Sympathie – und kleinere möchte sie ehr „Fressen“ und reagiert aggressiv. Die regelmäßigen Gassigeher (großer starker Mann und große Frau) – Gott sei Dank gibt es welche – haben ihre liebe Not sie zu halten, wenn sie auf einen kleineren Hund trifft. Sie versuchen dann, sich zu entfernen, hinter Büschen zu verstecken.

Für Shila ist es im Heim furchtbar und ihr Verhalten kann sich natürlich auch nicht bessern, so intensiv kann sich einfach nicht mit ihr beschäftigt werden – im Tierheim-Alltag ist für die Pfleger nicht viel Zeit und die Gassi-geher sind angehalten, keine Erziehungsversuche zu starten sondern den Tieren einfach eine Möglichkeit zu geben, sich draußen zu bewegen.

Für Lisha suchen wir dringend ein gutes zu Hause!

Shila (TH Remscheid)

Shila_01 Name: Shila
Rasse: Kangal
Alter: geb. ca. Juni 2020
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Tierheim Remscheid, Heike Bredtmann, Tel.: 0178 – 66 66 45 oder 0 21 91 – 6 42 52, email
_________________________________________________________________________
Shila ist ein Schatz, sehr lieb zu Menschen und bisher unauffällig mit anderen Hunden (so sich das im Tierheim-Alltag sagen lässt).

Als sie ins Heim kam, kannte sie nicht viel. Sie war dann bereits an eine Familie mit Kindern vermittelt und es stellte sich heraus, dass sie nicht Auto fahren mag und Treppen nicht steigt, was in dem dortigen Haus schwierig war, weil sie nur so raus konnte. Wir haben das Verhalten nicht selbst gesehen, es wurde berichtet. Sonst gab es keinerlei Probleme. Die Familie hat sich wohl an einen Hundetrainer gewandt und der, der ihnen nicht helfen konnte – darauf hin wurde Shila zurückgebracht, mit unserer Trainerin wollte die Familie nicht mehr sprechen.

Jetzt liegt Shila immer sehr entspannt in ihrem Zwinger auf dem Rücken, angelehnt an die Wand und freut sich über jedes Wort und jeden Kontakt. Leckerlis nimmt sie ganz vorsichtig – wie gesagt ein Schatz.

Layla (J. Berger)

Layla_03 Name: Layla
Rasse: Komondor-Mix(?)
Alter: geb. 01.02.2012
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit ihr bekannten Artgenossen, auch Pflegestelle gesucht

Kontakt: Jessica Berger, Tel.: +43 676 938 08 81, email
_________________________________________________________________________
Leider muß ich Haus und Garten gegen eine Wohnung tauschen. Das wäre für Layla nicht der richtige Platz zum Leben und so suche ich dringend ein neues Zuhause für sie.

Layla bewacht Haus und Grundstück ausdauernd, sollte deshalb in einer ruhigen Wohngegend gehalten werden. Sie möchte bei Schönwetter gerne die meiste Zeit Outdoor verbringen, aber muss natürlich auch die Möglichkeit haben ins Haus zu kommen. Sie schätzt den Kontakt zu ihren Menschen sehr, auch 1-2 Stunden Kuschelzeit findet sie super. Sie ist ein eher ängstlicher Hund, der viel nette Führung durch den Besitzer braucht.
Erwachsene Personen, die ihr Zeit zum Kennenlernen geben mag sie, Kinder sind aber nicht möglich! Kurze Spaziergänge findet sie okay, aber eigentlich ist sie an Spazierengehen nicht sonderlich interessiert. Sie kann problemlos alleine bleiben.

Sie ist nach Eingewöhnung mit anderen Hunden verträglich, sollte aber nur zu einem ruhigen, souveränen Zweithund vermittelt werden. Katzen wurden nie getestet, sind auf der Straße aber kein Problem.

Sie hat eine Schilddrüsen-Unterfunktion, weshalb sie zweimal täglich ihre Medikamente bekommen muss. Die Kosten dafür, aber auch für weitere Tierärztliche Behandlungen kann auch weiterhin übernommen werden. Auch eine bezahlte Pflegestelle wäre eine Option!

Layla wohnt mit mir zur Zeit in der Nähe von Wien in Österreich.

Muhjah (Hilfe für HSH e.V.)

Muhjah (Hilfe für HSH e.V.) Name: Muhjah
Rasse: Zentralasiatischer Owtscharka
Alter: geb. ca. 2014
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: über menschenbezogen und verschmust, verträglich

_____________________________________________________________________________________

Wenn man es irgendwie schon ahnt… am 01.04.2020 eilte Mirjam nachts in die Notaufnahme…. Muhjah war entgegen ihrer sonstigen Art extrem unruhig in ihrem Zimmer, warf dem Wassernapf um. Ihr Rumpf war so extrem aufgebläht, dass klar war, entweder Magendrehung oder Schlimmeres. Sie hatte in den letzten Tagen vermehrt Ausfluss abgesondert, ihr Hinter war regelrecht „verschleimt“, so dass wir schon einen Termin beim Internisten ausgemacht hatten. Aber ihr Verhalten nun… irgendwie schwante uns schon nichts Gutes…

Bei allem,  beim Heben ins Auto,  beim Warten, bei der Untersuchung… Muhjah machte wie die ganze Zeit zuvor ihrem Namen alles Ehre… Seele… was für eine Seele von einem Hund. Zum Röntgen musste Mirjam sie allein mit den Tierärzten gehen lassen; die Tierärztin kam zurück mit der Nachricht: nicht nur Magendrehung, sondern auch etwas „großes, undefinierbares“ machte sich in ihrem Körper breit. OP? Klar, wir geben unseren Schützlinge immer die Chance, es liegt an ihnen, sie zu nutzen!

Als Muhjah vom Röntgen an Mirjam vorbei geführt wurde und Mirjam in die Hocke ging, um ihr Glück zu wünschen, kam Muhjah auf sie zu, stupste sie mit ihrer dicke Nase an und legte ihre Stirn an Mirjams Stirn… Es fühlte sich wie ein Verabschieden an und auch wie ein „Danke“. Ja, ein „Danke“ sollte man nie erwarten, aber wir erleben es so oft, dass unsere Schützlinge all die Liebe und Fürsorge nach einem zuvor so entbehrungsreichen Leben dermaßen zu schätzen und zu genießen wissen und uns mit ihrer Art sehr wohl „danken“… solch ein berührender Moment und irgendwie war es auch klar, dass es ein endgültiger Abschied war….

Danke Muhjah, dass wir Dich kennenlernen durften. Du wertvolle Seele, für immer in unserem Herzen <3

Video: Muhjah bekommt ihr erstes Bad

Manni (TH Troisdorf)

Manni_01 Name: Manni
Rasse: Kangal (SH 80 cm)
Alter: geb. August 2018
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen nach Sympathie

Kontakt: Tierheim Troisdorf, Tel.: 02241 – 12 77 70-0, email
_________________________________________________________________________
Manni macht seiner Rasse alle Ehre und bringt alles mit, was einen typischen Kangal ausmacht. Er ist wachsam und territorial. Alle fremden Menschen werden zunächst skeptisch und misstrauisch beäugt, erstmal verbellt und auf Abstand gehalten. Es dauert etwas, bis er sich öffnet und Vertrauen fasst. Hat er einem Menschen aber in seinen Kreis der Verbündeten aufgenommen, dann ist er eine sehr loyale Fellnase.

Da sich Manni noch in seiner Sturm-und-Drang-Zeit befindet, ist er oft übermütig und hin und wieder auch frech und distanzlos, aber nicht böse. Bei so einem Brocken ist es eine echte Aufgabe ihn zu bändigen und es bedarf einer entsprechenden Physis. Zudem sollten seine neuen Besitzer eine ganze Portion Hundeerfahrung, idealerweise mit Herdenschutzhunden, mitbringen. Bisher zeigt sich Manni auf Spaziergängen verhältnismäßig gut leinenführig und ist auch ziemlich gelassen mit den meisten urbanen Reizen, bei Artgenossen sollte man vorsichtig sein und genug Abstand halten.

Da er bisher draußen gelebt hat, kennt Manni viele Dinge nicht. So kennt er bspw. keine anderen Untergründe außer Wiese/Erde und Asphalt oder das Mitfahren im Auto. Ihn z. B. auf einen gefliesten Boden zu bekommen war anfangs unmöglich, mit viel Training lernt er aber auch dazu und konnte seine Angst vor Fliesenböden schon überwinden. Zudem steigt er mittlerweile auch recht problemlos ins Auto ein.

Manni sollte auch weiterhin viel draußen leben können, aber auf jeden Fall mit ausreichend Anschluss zu seinen Menschen, denn menschliche Nähe und ausgiebige Kuscheleinheiten sind ihm sehr wichtig. Es sollte außerdem weiter mit ihm gearbeitet werden.

Ob Manni sein neues Reich evtl. mit einer souveränen Hündin teilen würde, müsste man ausprobieren. Katzen und Kleintiere gehören in sein Beuteschema und sollten deshalb nicht vorhanden sein. Kinder sollten eher nicht im neuen Zuhause leben oder mindestens das jugendliche Alter erreicht haben.

Boby (J. Walsh)

Boby_01 Name: Boby
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
(SH 65 cm)
Alter: geb. 2017
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit ihm bekannten Hündinnen und Katzen

Kontakt: Jennifer Walsh, Tel.: 0176 – 34 42 18 99, email
_________________________________________________________________________
Boby haben wir von rumänischen Menschen mitgenommen, die ihn von klein auf draußen in einem Gitterverschlag gehalten haben. Spaziergänge oder Beschäftigung kannte er nicht. Er wurde als Welpe von ihnen aus Rumänien mitgebracht. Boby wurde uns bereitwillig mitgegeben, den Impfpass haben wir ebenfalls bekommen .

Boby, für uns ist er einfach nur Bobo, lebt hier bei uns mit zwei Hündinnen, einer Katze und unseren Kindern im Teenager Alter, jüngere Kinder sollten es nicht sein.

Mit unseren Mädels und der Katze ist er verträglich.Draußen gab es bisher, wenn nur Kontakt zu anderen weiblichen Hunden, Rüden findet er nicht so gut.

Bobo ist ein bildschöner Hund, er lässt sich gern bürsten und mit dem Handtuch abrubbeln. Er sucht den Kontakt zu seinen Menschen und lässt sich gern kraulen von Kopf bis Fuß, er lehnt sich auch sehr gern bei einem an und mag Nähe. Fremden gegenüber ist er nicht so zutraulich und hat auch schon geschnappt, wenn ihn einer anfassen wollte.

Er ist mittlerweile stubenrein. Er mag Fahrrad fahren und lässt sich dabei gut führen. Was bisher noch nicht so klappt ist in den Kofferraum steigen und manche Treppen laufen, von der Leine haben wir ihn auch nicht gelassen, weil er noch nicht abrufbar ist .

Bei neuen Situationen ist er unsicher, er lässt sich aber mit etwas Geduld und gut zureden doch schon auf vieles ein. Wir haben aber noch nicht sehr viel ausprobiert.

Wir wünschen uns für ihn erfahrene Menschen. Wir würden gern vertraglich Regeln das er nicht im Zwinger gehalten wird und nicht in andere Hände weitergegeben werden darf, ohne unser Wissen ggf. würde er zu uns zurück kommen dürfen .

Wir suchen dringend ein Zuhause, unsere ältere Hündin mag ihn nicht so gern ist gestresst und nimmt nicht mehr so an unserem Alltag teil sondern verkriecht sich eher und das hat sie nicht verdient.

Anny (TSV Second Chance Dogs e.V.)

Anny_01 Name: Anny
Rasse: HSH(?)-Mix
Alter: geb. ca. Dezember 2019
Geschlecht: weiblich
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen,

Kontakt: Tierschutzverein Second Chance Dogs e.V., Tel.: 06138 – 92 85 86, email
_________________________________________________________________________
Anny lebt seid Mai 2020 auf ihrer Pflegestelle, in der Nähe von Mainz, mit 3 erwachsenen Hundedamen zusammen und zeigt sich sehr sozial. Sie bringt mittlerweile knapp 20 Kilo Gewicht mit „ins Spiel“ (Stand Juli 2020). Das ist den etwas zarteren Damen zuviel wilde Masse und sie wird oft hart reglementiert, was sie toll akzeptiert und mittlerweile gibt es auch gemeinsam Spielsequenzen.

Ansonsten ist sie absolut Junghund und Dinge wie Schuhe und Socken klauen, Dinge ankauen stehen auf dem Tagesprogramm. Im Haus ist sie eine eher ruhige Hündin und liebt es auf dem Sofa zu kuscheln.

Sie liegt auch gerne im Garten und beobachtet. Anny ist ein ausgeglichener Hund, der Spaziergänge liebt aber keinen stundenlangen Auslauf benötigt. Mittlerweile hat sie großes Interesse an Mäusen entwickelt und hat riesigen Spaß von einem Loch zum anderen zu hüpfen. Natürlich wird auch mal wild getobt im Garten und sie liebt Kuscheltiere und Kauspielzeug.

Anny ist stubenrein und läuf gut an der Leine. Sie kennt es mit ihren Hundefreundinnen auch ein paar Stunden alleine zu bleiben. Auch Autofahren kennt sie und findet sie noch ziemlich aufregend. Springt aber mittlerweile alleine ins Auto.

Fremde Besucher findet sie erstmal prinzipiell gefährlich und sie werden verbellt. Lassen sich die Menschen dadurch beeindrucken/verunsichern, dann wird keine wahre Freundschaft entstehen. Zeigen sich die Menschen eher unbeeinruckt, dann beruhigt sie sich.

Autos, Fahrräder, Jogger interessieren sie nicht. Findet sie etwas etwas suspekt, bleibt sie stehen und betrachtet sich das ganze Geschehen einen Moment und läuft dann weiter.

Sie läuft die meiste Zeit dicht bei ihrem Menschen. Wer hier die Geduld und Zeit investiert ihr zu zeigen, dass das Leben voller toller Abenteuer steckt, bekommt eine absolut treue Begleiterin.

Ein sicherer Ersthund wäre von Vorteil, ist aber keine Voraussetzungen. Wichtig ist, dass sie in ihren Menschen souveräne und einfühlsame Führende findet.

Bella (Tierschutzligadorf)

Bella_01 Name: Bella
Rasse: Mioritic-Mix (SH 56 cm)
Alter: geb. 30.10.2012
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, Menschen gegenüber zurückhaltend

Kontakt: Tierschutzligadorf, Dr. Annett Stange, Tel.: 035608 – 40124, email
_________________________________________________________________________
Die etwas zu klein geratene und derzeit geschorene Mioritichündin Bella übernahmen wir von einem befreundeten Tierschutzverein. Ursprünglich stammt Bella aus der rumänischen Smeura, dem größten Tierheim der Welt, wo die Maus keinerlei Vermittlungschance hatte.

Bella ist eine klassische Herdenschutzhündin, reserviert fremden Menschen gegenüber, jedoch treu und sozial ihren Bezugspersonen gegenüber. Bella ist eine eigenständige Hündin, mit der ehrlich und offen kommuniziert werden muss. Reagiert ein Mensch ängstlich oder zurückhaltend auf sie, reagiert auch Bella misstrauisch. Geht man offen und freundlich mit ihr um, dann ist auch Bella freundlich. Gehorsam oder ähnliches kennt sie natürlich nicht. Sie ist ein „Naturmädel“, was gerne draußen ist und ihr Reich im Blick hat. Hat sie Futterresourcen ist Bella auch durchaus bereit, sie gegen Mensch und Tier zu verteidigen. Als ehemalige Straßenhündin weiß sie eben, sich durchzusetzen. Und man muss dies akzeptieren. Bella kommt gut mit Hunden aus, wobei sie gerne die Chefin macht.

Wer Bella ein Zuhause schenken möchte, sollte über Haus und Grundstück sowie HSH-Erfahrung verfügen.

Bobo (N. Burmeister)

Bobo Name: Bobo
Rasse: Maremmano-Mix
Alter: geb. ca. Februar 2017
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, verschmust

Kontakt: Nadja Burmeister, Tel.: 0176 – 21 56 24 06, email
_________________________________________________________________________
Schweren Herzens mussten wir leider feststellen, dass wir unserem Bobo nicht gerecht werden. Daher suchen wir für ihn ein neues Zuhause mit eingezäunten Garten.

Bobo wird ausschließlich in HSH erfahrene Hände vermittelt.

Er ist ein absoluter Traumhund, lernt schnell, läuft prima an der Leine, ist verträglich mit allen Hunden und ein sehr kuschelbedürftig!

Er sollte die Möglichkeit haben seinen Instinkt ausleben zu dürfen, das heißt seine Familie und das Grundstück beschützen! Bobo ist Leishmaniose positiv aber Symptomfrei, näheres gerne persönlich.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme