weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Mahpee (Hilfe für HSH e.V.)

Unser „himmlisches“ Kerlchen ist am 05. Juli 2020 umgezogen und es war sofort zu spüren, dass sich da drei mit einem großen Herzen getroffen haben <3 . Alles alle Liebe, dir Mahpee (er wird im neuen Zuhause „Bolle“ genannt) und Deinen tollen Menschen, für euer gemeinsames Leben!

Zeilen aus dem neuen Zuhause (August 2021)

Hallo Ihr Lieben,

unser Bolle ist nun schon etwas über ein Jahr bei uns. Es hat fast ein ganzes Jahr gedauert, bis Bolle „aufgetaut“ ist. Es war ein Jahr der kleinen – oft sehr kleinen –  Schritte, meistens vorwärts, manchmal rückwärts.

Bolle ist ein super lieber, charmant dickköpfiger, ruhiger, sehr sozialer, teilweise unsicherer Schatz. Sein Lieblingsort ist sein Garten. Da fühlt er sich wohl und sicher. Dort kann er Herrchen beim „Werkeln“ oder

Frauchen bei der Gartenarbeit beobachten. 

Die Mittags-Gassirunde ist meistens „Hundekumpelzeit“. Auf unserem Spaziergang gleich hinter unserem Haus über die Felder und Wirtschaftswege treffen wir immer nette Begleiter.

Abends geht es oft ein kleines Stückchen mit dem Auto los, da haben wir Waldwege oder im Moment schöne Wege durch die blühende Lüneburger Heide.        

Bolle ist auch ein prima Bürohund. Er kennt den Weg – die Treppe hoch, alle Kollegen freundlich anwedeln und dann bei Frauchen quer ins Büro legen. Meistens hat eine Kollegin ein Leckerli für ihn dabei – was natürlich ganz vorsichtig und dankend angenommen wird.

Was er als Zumutung empfindet ist Regen, da will er so gar nicht weit gehen und wenn Frauchen ihm so ein blödes Tuch umbindet, passend  für eine Floßfahrt auf der Elbe, na da kann er auch dankend darauf verzichten 😊.

wir bedanken uns bei Ihnen und Ihrem Team sehr sehr herzlich, dass Sie sich so liebevoll und kompetent auch um „unseren“ Bolle gekümmert haben. Welch ein Glück für ihn, dass sein Weg zu Ihnen geführt hat!!!

Wir wünschen Euch noch einen tollen Sommer und senden viele Grüße aus dem Norden,

Viele herzliche Grüße, Y. und K. S. mit dem tollen Bolle

 

Zeilen aus seinem neuen Zuhause

Mahpee, jetzt Bolle, ist sehr sehr lieb und sanft und schafft es auch ganz toll zu entspannen. 
Er lässt sich prima bürsten, er genießt es richtig, streckt sich dann ganz lang aus und lässt sich kraulen und hübsch machen. Nur am Schwanz, da zeigt er mir, dass er das nicht ganz so gerne will. Aber ein bisschen geht immer, muss auch, denn bei unserem Schmuddelwetter und seinem Fell muss man einfach regelmäßig ran 😊

Mein Mann hat ihm ein Podest gebaut, aber das gefällt ihm wohl nicht so, also, er ignoriert es …. Gut, euer Pavillon ist ja auch viel viel schöner 😊 Auch sein superbequemes Hundebett soll es nicht sein, er liegt viel lieber auf Decke, die wir im Auto hatten, als er mit uns nach Hause fuhr. Wir haben es ihm jetzt dort kuschelig gemacht. Aber unser Angebot steht 😊 Pavillon und Hundebett warten auf ihn .

Gestern war unsere nette Tierärztin bei uns, hat sich ihn angeschaut, ganz zwanglos auf der Terrasse bei Sonnenschein. Er hat es prima dösend über sich „ergehen“ lassen. So kann ich jetzt die Rezepte und seine Medikamente beim Tierarzt kaufen, ohne dass er mit muss und nicht schon ganz am Anfang mit seinem „neuen“ Frauchen sich schon wieder in einer Tierarztpraxis wiederfindet.

In einem halben Jahr werden wir zur Blutuntersuchung gehen wegen seiner Schilddrüse.

viele liebe Grüße!

Mahpee (Hilfe für HSH e.V.) Name: Mahpee
Rasse: Malak
Alter: geb. ca. Sommer 2018
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: verträglich, verschmust, ein Auge fehlt

 

__________________________________________________________

Mahpee bedeutet „Himmel“, und das passt so gut zu diesem Wesen! Mahpee ist himmlisch und will wollen ihm den Himmel auf Erden bereiten nach all dem, was er erlebt hat

So riesengroß Maphee ist, so liebenswert ist er. Er kommt mit Rüden und Hündinnen aus, ist verschmust und lieb. Als er bei uns ankam, fiel uns sofort eine Veränderung des Nickhautknorpels am rechten Augen auf, das rechte Auge wirkte unauffällig. Im Zuge der Untersuchung seines rechten Auges kam zu Tage, dass Mahpee komplett blind auf dem linken Auge ist, dabei war es weder weißlich, noch hervortretend, es sah doch unauffällig aus! Ganz offensichtlich ist die Ursache dafür ein Trauma: es ist bekannt, dass mit Steinen nach ihm geschmissen worden ist, so dass eines seiner Augen getroffen und damit die Sehkraft zerstört wurde. Da der Augeninnendruck zu groß war und für Schmerzen sorgt, ließen wir es entfernen und auch den Nickhautknorpel des anderen Augen korrigieren. Nun ist alles wieder bestens und Mahpee stört sich nicht im Geringsten an seinem fehlenden Augen – was somit sein Mensch ebenfalls nicht tun sollte!

Klein-Leevi hat sich im Mahpee komplett verschossen, für ihn ist er wie ein „Vater“. So dass es unser absoluter Traum wäre, beide gemeinsam zu vermitteln – gegenüber Mahpee ist Leevi nun ja wirklich ein Fliegengewicht und fällt demzufolge würde er bei einer gemeinsamen Entwicklung ja kam „ins Gewicht“ fallen 😉 Aber wir haben auch Verständnis, wenn eine gemeinsame Vermittlung nicht möglich ist – aber anmerken wollten wir unseren Traum sehr wohl an dieser Stelle 😉

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme