weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Hugo (Hilfe für HSH e.V.)

Happy End

Am 10.12.2016 war es soweit, ….. Hugo durfte zu Yentl umziehen.

Zeilen aus dem neuen Zuhause:

Der Umzug an und für sich war unspektakulär. Hugo fährt gemeinsam mit Yentl im Auto hinten mit. Die Begegnung mit den Katzen war die spannende Sache. Insbesondere für uns, da wir nicht wussten wie Hugo reagieren würde, über seine Katzenverträglichkeit gab es ja bisher keine Erkenntnisse.

Unsere drei Katzen kennen seit Jahren verschiedene Hunde und haben sich bisher immer gut an neue Hunde im Haus gewöhnt. Gelegentlich dauerte es etwas länger, aber geklappt hat es immer. Wir konnten es nicht fassen, Kater Turbo liegt auf dem Sofa und schläft, Hugo kommt (angeleint) ins Wohnzimmer, sieht ihn, aber zeigt keine Reaktion. Turbo erwacht und beäugt Hugo, bleibt aber liegen. Im Laufe des ersten Abends schon hatte Hugo alle drei Katzen kennengelernt. Phänomenal, Gratulation Hugo! Das hatten wir bisher noch bei keinem Hund, dass auch die Katzen ihn so schnell kennenlernen konnten.

Die ersten Spaziergänge sind sehr aufregend. Am ersten Abend haben wir noch keine Hundebegegnungen. Hugo fiepst und grummelt an jeder entdeckten Duftmarke. Am Sonntagmorgen dann treffen wir zwei alte Bekannte von Yentl, namens Gismo (Mops) und Mojo (franz. Bulldogge) Hugo ist sehr aufgeregt, beruhigt sich aber schnell und darf dann auch schnuppern. Im weiteren Verlauf der gut einstündigen Morgenrunde haben wir viele Hundebegegnungen, überwiegend ohne direkten Kontakt, aber dann noch eine mit zwei Hündinnen und einem Rüden sowie eine weitere mit einer Hündin mit Kontakt. Die Aufregung bei Hugo legt sich meist recht schnell. Nachmittags treffen wir dann noch „Lotte“ (Dalmatiner) und „Max“ (Schäferhund). Mit Lotte kein Problem, aber Max ist nicht erfreut, dass sein Weibchen Kontakt mit anderen Hunden hat und grummelt. Daher mit Max kein Kontakt, von Hugos Seite schien es fast okay.

Erstaunlich: Bereits am ersten Abend entspanntes Ruhen auch der Katzen in unmittelbarer Nähe des neuen Hausgenossen.

Hugo im neuen Zuhause

 

Yentl und Hugo: Gemeinsames „Kong-leeren“ am ersten Abend nach dem letzten Gassi.

Hugo im neuen Zuhause

 

Es bleibt entspannt, aber spannend ……………

  1. Tag: Nun bekommt Hugo Rescuetropfen und Walnuttropfen (Bachblüten) um den Streß etwas zu mildern und die Eingewöhnung / Umstellung zu erleichtern.
  2. Tag Hugo ist drinnen absolut ruhig und entspannt. Beim Spaziergang aber sehr aufgeregt. Hugo hat nun den Beinamen Caruso bekommen, weil er so schön singen kann …… der Hugo Caruso.
  3. Tag: Hugo wird unterwegs insgesamt etwas ruhiger. Alle Hundebegegnungen bleiben noch aufregend für ihn. Näher kennengelernt hat er nun Ronja, Trixie, noch eine Ronja und Lucky (kleiner Terriermix). Sein Herrchen hatte Lucky leider ohne Leine laufen lassen! (Zitat: „Auf dem Heimweg kann er jetzt schon ohne Leine …. „ Problem: Lucky hört vielleicht, folgt aber nicht) Nachdem Hugo sich bei der der Begegnung mit dem freilaufenden Lucky beruhigt hatte, dürfte er schnuppern, leider fing Lucky dann nach kurzer Zeit an zu stänkern, so dass ich Lucky wegschubsen musste. Nachdem Lucky nochmal gestänkert hatte und ich ihn wiederum „entfernt“ hatte, wurde Hugo grummelig, was man ihm nicht übel nehmen kann. Yentl hat sich Gott sei Dank nicht eingemischt. Heute haben wir dann im Feld noch Joschi und Karlheinz mit Frauchen gesehen. Das war wieder sehr aufregend.
  4. Weihnachtsfeiertag 2016 Yentl und Hugo haben Paula mit Familie zu Besuch. Nach kennenlernen und gemeinsamen Gassi klappt es einwandfrei. Andere (fremde) Hunde unterwegs sind für Hugo nach wie vor aufregend.

 

Hugo im neuen ZuhauseHugo im neuen Zuhause

Sylvester 2016 Wir sind mit Yentl (hier nicht im Bild) und Hugo bei Paula zu Besuch und feiern gemeinsam in das neue Jahr. Hugo ist absolut unproblematisch mit Kindern und Erwachenen. Böller und Feuerwerk nehmen alle drei Hunde relativ gelassen hin. Yentl ist der absolut ruhende Pol auch beim Feuerwerk, daher ist auch Paula schneller beruhigt. Die Hunde, insbesondere Yentl können so gar nicht verstehen, warum gegen 01:00 Uhr am 1. Januar 2017 nochmals ein Ortswechsel vorgenommen werden muss.

Hugo im neuen Zuhause

 

2 Januar 2017 Hugo begleitet uns mit einer der Katzen zum Tierarzt. Sehr aufregende Sache so ein Wartezimmer. Lief aber gut. Hugo habe ich nur mal auf die Waage gestellt, damit wir ein „Startgewicht“ haben.

 Wir sind alle sehr gespannt was 2017 uns allen für Überraschungen bereit hält und freuen uns auf den ersten Socialwalk 2017 an dem wir teilnehmen werden.

 


 

Hugo (Hilfe für HSH e.V.) Name: Hugo
Rasse: Mix
Alter: 11.10.2012
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten:  verschmust, verträglich

_____________________________________________________________________________________

Vermittlungstext

Hugo ist mit anderen Hunden verträglich. Mit Hundinnen wird er recht schnell warm, Rüden möchte er auf neutralem Gelände kennenlernen und man sollte ihm ein wenig Zeit lassen. Er neigt sonst dazu, sich aus Unsicherheit ein wenig aufzuplustern. Hugo lebt bei uns mit Kangal-Hündin Ipati zusammen, liebt das Schmusen und das Essen. Er geht begeistert mit in das Training und meistert inzwischen richtig gut die Rüdenkontakte.
 
Wir sind davon überzeugt, dass Hugo seinem Namen alle Ehre machen wird (Hugo = der Denkende, der Kluge) und er – ganz clever – aufgrund vielfacher guter Begegnungen immer geübter im Umgang mit anderen Hunden wird. Denn interessiert und offen ist er, wird hätten ihn somit auch Smartie nennen können 😉
 
Wie haben wir uns gefreut, dass Hugo am 10.12.2016 umziehen durfte zu unserem ehemaligen Schützlinge Yentl. Seine Familie wird nun nicht durch Yentl und seine beiden lieben und verständigen Menschen gebildet, sondern auch noch durch zwei Katzen komplettiert.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme