weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Yentl (HSH-Hilfe e.V.)

Yentl (HSH-Hilfe e.V.) Name: Yentl
Rasse: Schäferhund-Mix
Alter: geb. ca. 2010
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: menschenbezogen und verschmust, verträglich mit Artgenossen

_____________________________________________________________________________________

Yentl ist sehr menschenbezogen und verschmust. Am liebsten würde sie sich die ganze Zeit eng an ihre Menschen drücken. Mit anderen Hunden kommt sie klar, auch wenn sie bei der ersten Begegenung noch ein wenig vor sich hin brummelt, aber wirklich ernst gemeint ist das dann von ihr auch nicht.

Yentl ist absolut zauberhaft, sie ist im Wesen sehr zart und sensibel und dabei trotzdem offen, die Welt neu zu erkunden.

 

Das neue Zuhause

Wie freuen wir uns, wenn treue Hundeschule-Kunden von DOG-InForm uns auch nach dem Tod ihres Hundes treu bleiben und einen unserer Schützlinge aufnehmen. So auch bei Yentl: sie hat das große Glück, am 13.01.2015 eine liebe Familie gefunden zu haben und wir haben das große Glück, sie immer noch regelmässig bei den Trainings bei DOG-InForm sehen zu können 🙂

 

Selbstverständlich möchte wir die Zeilen aus dem neuen Zuhause nicht vorenthalten:

„Nachdem unser  Pyrenäenberghund Jerome aufgrund einer schweren  Krankheit eingeschläfert werden musste, war unser Haus „leer“. Ein Leihhund  für den Spaziergang am Samstag war keine echte Option. Wir entschieden uns einen Hund aus der HSH – Hilfe zu adoptieren. Es wurden von der HSH-Hilfe drei Hunde ausgesucht und vorgestellt, die zu uns und unserer Familie passen könnten. Die Auswahl eines Tieres war für uns nicht leicht. Wir entschieden uns für Yentl.

Einige Wochen später dann, bei unserem ersten Spaziergang mit Yentl , ahnte Yentl nicht, welche Veränderungen sich in ihrem Leben ergeben würden.  Nach einem erfolgreich bestandenen „Katzenverträgleichkeitstest“, der Voraussetzung für die Übernahme war, wurde Yentl  adoptiert. Sie konnte umziehen.  Mit der Ihr bekannten Schmusedecke „bewaffnet“ kam Sie zu uns. Vier Katzen und einige Fische erwarteten Sie.

Die ersten Tage und Wochen waren für alle -Mensch, Hund und Katzen- aufregend.  Yentl war  verunsichert  und man spürte, dass sie ihre Betreuer sowie Ihre Hundefreunde aus Erbes-Büdesheim sehr vermisste.  Bei ersten Spielversuchen mit den neuen Gefährten, den Katzen, hat sie schnell gemerkt und akzeptiert, das dies keine gleichwertigen Spielkameraden sind. Sie hat die Körpersprache der Katzen schnell gelernt, ebenso haben die Katzen aufgrund der Ruhe und Toleranz von Yentl, in kurzer Zeit ihre Angst vor der „Neuen“  verloren und die neue Mitbewohnerin akzeptiert.

Yentl gewinnt an Sicherheit und hat wieder mehr Lebensfreude als ganz am Anfang bei uns. Der Kater auf einigen der Bilder heisst Turbo und geht gelegentlich abends mit Yentl und uns die letzte Runde. Das war schon interessant zu sehen, wie Yentl  unterwegs auf den ihr bekannten Kater reagiert. Sie wird bei  der Heimkehr auch mit erhobenem Schwanz begrüßt vom Kater und darf schnuppern. Bei fremden Katzen unterwegs zeigt Yentl  normales Hundeverhalten.

Yentl ist schnell ein fester Bestandteil unser Familie geworden. Wir alle haben lernen müßen mit neuen  Situationen umzugehen. Egal, was kommt wir werden es gemeinsam schaffen.  Yentl ist eine tolle Hündin und wir sind froh sie zu haben.

Wir bedanken uns bei Mirjam Cordt, Britta Homann und dem ganzen HSH-Hilfe-Team. Egal, wann immer wir ein Thema hatten und haben, es war und ist immer einer da, der uns zuhört und mit Rat und Tat zur Seite steht. Yentl und wir sind froh euch zu haben.“

 

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme