weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Lumi (HSH-Hilfe e.V.)

Wir haben zwar Carpatin-Mix Lumi bereits im September 2011 vermittelt und stehen nach wie vor mit Dagmar in regelmässigen Kontakt, haben aber wieder im April 2014 so einen lieben Happy end Brief zu ihm erhalten, dass wir ihn Euch nicht vorenthalten können:

Lest, was Dagmar für liebevolle Worte zu unserem Schatz Lumi findet:

****************

LUMI

Im Juni 2011 starb mit weit über 14 Jahren meine Hündin Kimi. Ich war untröstlich, und auch Charlotte, meine 2. Hündin, war voller Trauer. Es hörte gar nicht auf. Nach 3 Monaten stand für mich fest, dass wir uns ein neues Familienmitglied aussuchen würden. Sie oder er sollte älter sein und aus dem Tierschutz. Wir fuhren zu Mirjam, Charlotte sollte entscheiden. Meinen Wunschkandidaten Leo mochte sie nicht, auch Bingo betrachtete sie ziemlich zurückhaltend. Und dann kam Lumi, damals 11 Jahre alt. Für uns war sofort klar, der musste es sein und kein anderer.

 

Von Mirjam und Thomas bestens auf ein neues Leben vorbereitet, ahnten wir doch nicht, welch ein Goldstück wir uns ins Haus holten. Selbstbewusst, immer fröhlich, neugierig auf Alles, freundlich und aufgeschlossen. Und so viel Energie! Meine Katzen wurden freundlich angenommen, Charlotte seine große Freundin.

Nach der Eingewöhnungszeit kamen die Tierarztbesuche an die Reihe, er war organisch sehr fit, nur einige altersbedingte Gelenkprobleme und sein Käfigbeisser-Gebiss aus seinem alten Leben. Er bekam wöchentlich Physiotherapie, und im November war der Termin bei der Zahnärztin. Vor der Narkose zur OP stellte sie fest, dass die Haut seiner Vorderbeine nur aus Leder bestand, es ging keine Nadel durch. Sie hatten in seinem früheren Leben in Rumänien ihn auch als Laborhund missbraucht!  Was hat der arme Kleine alles erdulden müssen! Die große Narbe im Gesicht zeugte ja schon von menschlicher Grausamkeit.

 

Was sind Hunde für wunderbare Wesen! Lumi  hat sich entschlossen, sein altes Leben hinter sich zu lassen, und sich nach einigem Zögern ohne Vorbehalte mir angeschlossen. „Sie liebt mich und ich liebe sie“ hat er sich wohl gedacht. Und er ist mein ganzes Glück. Eine Besonderheit ist unsere Kommunikation, die weit über das Übliche zwischen Mensch und Hund hinausgeht: Wir brummen miteinander! Das geht so: Er schläft, ich gehe an ihm vorbei, er brummt. Das heißt wohl, „schön, dass Du da bist.“ Ich brumme zurück, er wedelt. Verstanden. Er brummt, wenn die Essenszeit naht, wenn er raus will, wenn er abends schlafen gehen will, wenn er gekrault wird, wenn er neben meinem Sessel liegt, wenn irgendwas ganz schön ist. Ich brumme zurück, er antwortet. Manchmal bin ich ganz froh, dass uns niemand hört… 😉  Er hat sein Repertoire inzwischen erweitert durch lautes Atmen und Schnorcheln. Aber ich muss ja nicht alles mitmachen (Wegen der Leute…)

 

Heute, nach fast 3 Jahren bei mir,  genießt er sein Leben in vollen Zügen. Er ist gesund, fit wie ein “Turnschuh“ und nur im Galopp unterwegs. Er ist fast blind, das behindert ihn aber kaum. Es passiert allerdings, dass er mit so einem Tempo auf uns zurast, dass er in uns hineinspringt, weil er uns erst im letzten Moment sieht. Manchmal geht er neben mir her, sieht mich an und macht sein Mäulchen weit auf. Vermutlich wegen der gebratenen Tauben, die fliegen ja in dieser Gegend manchmal ganz tief……:-)

 

Video: Lumi unterwegs

Lumi (HSH-Hilfe e.V.) Name: Lumi
Rasse: Carpatin-Mix
Alter: geb. ca. 2001
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: sozialverträglich, möchte aber nicht mit einem Rüden zusammenleben

_____________________________________________________________________________________
Vermittlungstext

Unser Strahlemännchen Lumi wurde uns 15jährig ans Herz gelegt – ein sehr menschenbezogener, liebenswerter und verschmuster Senior. 15 Jahre ist er nie im Leben, eher 2001 geboren – aber noch viel zu agil und vor Lebenslust sprühend, um einen Gedanken an einen „alten Hund“ aufkommen zu lassen. Allerdings sind seine Zähne im vorderen Bereich nur noch Stummel. Dies liegt jedoch weniger am Alter als an den vorherigen schlechten Haltungs- und Ernährungsbedingungen. Nichtdestotrotz knabbert Lumi gerne noch Leckerli und Trockenkauartikel.

Die vorherigen Lebensbedingungen haben ihre Spuren hinterlassen – der Schmiß im Gesicht hat zum Glück seinen linken Augapfel nicht verletzt, sondern nur sein Augenlid. Die Rute ist bis auf die Hälfte kupiert, ebenso sein rechtes Ohr.

Lumi ist nicht nur ausgesprochen freundlich und verschmust gegenüber Menschen, sondern verträgt sich auch mit Hündinnen und Rüden.  Allerdings möchte er offensichtlich sein neues Zuhause nur mit einer Dame teilen .

Wir wünschen uns von Herzen, dass dieses ausgesprochene Herzchen (das bei uns (noch) nicht viel von seinem HSH-Erbe offenbart) noch ein neues Zuhause findet, dass er mit seiner guten Laune und Zuneigung verschönert und somit ein Vielfaches von dem zurück gibt, was man ihm entgegenbringt.

 

Der Umzug in sein neues Leben

war im September 2011. Lumi vervollständigt und ergänzt seine neue Familie perfekt und lebt nun mit einer weiteren Hündin und zwei Katzen bei seinem geliebten neuen Frauchen.

Hier ein Auszug aus einer ihrer emails: „Er ist ein wirklich wunderbarer Hund, so clever, unglaublich lieb, immer fröhlich und neugierig auf alles. Meine Freundin findet, er ist eine coole Socke. Recht hat sie. Wir sind alle verliebt in ihn. Auch die Hunde“

Tja, Pech für die, die so achtlos über ihn hinweg gegangen sind… Nun darf sich jemand anderes an diesem Sahneschnittchen erfreuen 🙂

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme