weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Gunnar (TH Olpe)

Gunnar_01 Name: Gunnar
Rasse: Zentralasiatischer Owtscharka
(SH 75 cm)
Alter: geb. ca. 2013
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: menschenbezogen

Kontakt: Tierheim Olpe, Iris Dorsten, Tel.: 02761 – 46 00, email
_________________________________________________________________________
Der imposante Rüde wurde dem Ordnungsamt als Fundtier übergeben. Ein Owtscharka ist ja eigentlich nichts, was man so einfach verlieren kann. Wir wundern uns daher auch nicht, dass der nicht gechipte Rüde offensichtlich ausgesetzt wurde.

Gunnar, wie er nun heißt, ist ein sehr menschenbezogener und verschmuster Rüde. Entgegen der typischen Rasseeigenschaft zeigt er sich im Tierheim nicht misstrauisch oder gar abweisend gegen Fremde. Im Gegenteil, Gunnar freut sich über jeden, der Zeit für ihn hat, denn er leidet sehr unter dem Verlust seines Zuhauses. Er ist sehr ausgeglichen und ruhig, meldet aber zuverlässig alles, was jenseits des Zauns fremd ist. Auch wenn er  Besucher freundlich willkommen heißt, sollte man damit rechnen, dass er als Herdenschutzhund  gegenüber ungebeten Gästen wachsam reagieren wird.
Gunnar ist ein sehr sensibler Hund, er zeigt sich gegenüber seinem Menschen sehr respektvoll und akzeptiert dessen Chefposition.

Wer sich für Gunnar interessiert, sollte grundsätzlich mit dem Wesen eines Herdenschutzhundes vertraut und über dessen Verhaltensweisen informiert sein. Außerdem muss genügend Platz vorhanden sein, ein umzäuntes Gelände ist bei ihm Voraussetzung.

Shana (Tierfreunde Europa)

Shana_5 Name: Shana
Rasse: Mioritic-Mix (SH 58 cm)
Alter: geb. 28. Februar 2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: pfiffig, eigenwillig

Kontakt: Tierfreunde Europa, Ute Hübner, Tel.: 0173 – 46 79 026, email
_________________________________________________________________________
Bei Shana trifft „Prinzessin auf der Erbse“ den Nagel schon ziemlich genau auf den Kopf.

Eine Charakterhündin, die nicht einfach tut, was man von ihr erwartet – sie prüft schon genau, ob ihr Gegenüber überhaupt Führungsqualitäten hat, auf die sie sich verlassen kann. Ohne klare Regel und Grenzen tut sie am liebsten, was ihrem eigenen Vorteil nutzt. Was sich leider nicht immer mit unserer Vorstellung deckt.

Die Lösung: Shana braucht HSH erfahrene Menschen, die ihr liebevoll aber konsequent sagen wo es lang geht. Shana ist eine absolut liebenswerte und charmante Hündin, aber auch manipulativ.

Shana muss lernen, dass nicht sie, sondern das andere Ende der Leine die maßgeblichen Entscheidungen trifft, dass man in einem verlässlichen Team wesentlich entspannter und zufriedener in den Tag hinein leben kann.

Shana macht Spaß! Sie ist eine clevere und unglaublich verschmuste und anhängliche Hündin, die sich, bei richtiger Führung, problemlos einreiht.

Haben Sie Interesse, wir helfen Dir/Euch bei Fragen und allen folgenden Schritten der Pfotenadoption weiter. Shana befindet sich im Tierheim in 79312 Emmendingen und kann dort gerne besucht werden.

Hummel (Streunerglück e.V.)

Hummel_1 Name: Hummel
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. Sommer 2019
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Streunerglück e.V. , Janina Kuban, Tel.: 0160 – 93 77 63 07, email
_________________________________________________________________________
Das Leben von Hummel begann vermutlich auf der Straße, bis sie auf der Suche nach Kontakt auf einen Bauernhof kam und sich den Hunden dort anschloss. Da der Hof-Besitzer mit seinen Hunden schon mehr als genug Vierbeiner bei sich wohnen hatte, sucht Hummel nun von unserem Streunerdorf aus ein neues Zuhause.

Die junge Mischlingshündin ist verspielt und freundlich und für jeden Spaß zu haben. Sie wünscht sich eine unternehmungslustige Familie, die mit ihr zusammen die Welt erkundet. Natürlich gibt es noch ein bisschen Erziehung nachzuholen, aber mithilfe eines liebevollen Händchens sollte Hummel schnell alle Verhaltensregeln lernen. Da Hummel ein Herdenschutzmix ist, sollte Erfahrung mit diesen Rassen mitgebracht werden, um sie mit der nötigen Ruhe, Konsequenz und Souveränität in die richtige Richtung zu lenken.
Doch auch zum Kuscheln soll etwas Zeit sein und wenn ab und zu ein Hundekeks abfällt, sagt Hummel auch nicht Nein.
Hummel ist aktuell ca. 55 cm groß (Stand September 2020) und wird noch ein bisschen in die Höhe schießen.
Sie gesund nach Deutschland und freut sich über Anfragen!

Luki (Streunerglück e.V.)

Luki_2 Name: Luki
Rasse: HSH-Mix (SH ca. 60 cm)
Alter: geb. Frühjahr 2014
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, kennt Katzen

Kontakt: Streunerglück e.V. , Janina Kuban, Tel.: 0160 – 93 77 63 07, email
_________________________________________________________________________
Luki hat die letzten Jahre in einer liebevollen Familie verbracht, aus der sie nun leider aus gesundheitlichen Gründen ausziehen muss. Sie hat bei ihrer Familie sehr viel lernen können und genoss eine wundervolle Zeit dort.

Luke zeigt sich als recht genügsame und ruhige Hündin, die auch mal mit gemütlichen Spaziergehrunden völlig glücklich ist. Ganz Herdenschutzhund, welcher in ihr steckt, ist sie anfangs fremden Gegenüber etwas reservierter und zeigt sich als recht eigenständige Zeitgenossin. Trotzdem verbringt sie gerne die Zeit mit ihren Lieblingsmenschen und schenkt diesen sehr viel Liebe zurück.

Luki ist zwar Leishmaniose – positiv, doch zeigt seit langer Zeit keine Symptome und hat auch sehr gute Blutwerte die regelmäßig gecheckt wurden. Auch Medikamente benötigt sie derweil keine.

Mit anderen Hunden kommt sie in der Regel gut klar und lebt auch mit einem anderen Hund zusammen. Sie kann aber auch gerne als Einzelhund vermittelt werden.
Aufgrund des Rassemixes wäre es gut Hundeerfahrung mitzubringen, um gut auf ihren Charakter und ihre Bedürfnisse eingehen zu können.
Ein Haus mit Garten wäre für Luki am Besten, da sie manchmal auch einfach nur entspannt in der Wiese liegen möchte und keine große „Action“ benötigt.
Katzen kennt sie und hat, wenn diese nicht vor ihrer Nase weglaufen, kein Problem mit ihnen. Hunde erprobte Katzen wären daher natürlich am besten geeignet.
Wer Luki eine zweite Chance schenkt, wird eine tolle Freundin in seinem Leben dazugewinnen können, wenn man sich auf sie einlässt und ihr etwas Eingewöhnungszeit gibt.

Luki kann gerne in ihrer Pflegestelle, in 22549 Hamburg, kennengelernt werden.

Nero (R. Gröf)

Nero_01 Name: Nero
Rasse: Pyrenäenberghund
Alter: geb. ca. 2018
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Hündinnen, bei Rüden unbekannt, hat Angst vor Menschen

Kontakt: Ralf Gröf, Tel.: 0157 – 33 34 98 71, email
_________________________________________________________________________
Nero kam im Alter von etwa 1 Jahr auf den Hof der jetzigen Besitzer. Zum Dienst als HSH bei Geflügel. Ab dem ersten Tag wurde er alleine auswärts beim Geflügel belassen. Bereits bei der Übergabe vom Züchter zeigte Nero extreme Angst vor Menschen. Diese äußerte sich in schon panischem Fluchtverhalten, was bis heute vorhanden. Werden ihm alle Fluchtmöglichkeiten entzogen, legt er sich in eine Ecke und erstarrt. Aggressives Verhalten hat er bislang in keiner Situation gezeigt.
Auf seinem Territorium zeigt er rassetypisches Schutz- und Drohverhalten. Gehen Menschen auf den Zaun zu, weicht er deutlich zurück.

Mit seiner Arbeit war er völlig überfordert. Es wurde noch eine Pyrenäenberghund-Hündin angeschafft. Diese gab ihm zwar Stabilität, seine Angst vor Menschen legte sich jedoch nicht. Das Sozialverhalten zwischen den beiden Hunden war sehr positiv ausgeprägt. Neros Verhalten gegenüber Rüden ist leider nicht bekannt. An Halsband und Leine ist er nicht gewöhnt. Auch hier reagiert er panisch. Bekannt ist auch, dass er bei Böllerei um und an Silvester panisch reagiert.
Soweit die Beschreibung seines erlernten Verhaltens Mensch gegenüber, die seine Vorgeschichte erahnen lassen.

Dadurch, dass ich leider nur begrenzt mit ihm „arbeiten“ durfte, kann ich die Beschreibung seines Wesens und Charakters um meine nachstehende Erfahrung vervollständigen. Mit Zeit und Geduld und entsprechender Kommunikation ist Nero nicht nur passiv sondern auch aktiv bereit und fähig, Vertrauen aufzubauen.
Bleibt man kontinuierlich daran, macht er relativ zügig und zuverlässig Fortschritte und sucht ebenso aktiv die Nähe und den Anschluss an Bezugspersonen.
Nero ist sensibel, kommunikativ, nicht fordernd und stellt die Bezugspersonen auch nicht in Frage.

Er ist lebendig, kann sehr entspannt, spielfreudig und auch verschmust sein. Sein Sozialverhalten ist auch Menschen gegenüber dann wirklich sehr positiv. In einem entsprechenden Umfeld ist er auch als Familienhund geeignet. Seit nunmehr 2 Monaten wird er getrennt von der Hündin und seiner Arbeit alleine am unbewohnten Hof gehalten (bei 36129 Gersfeld). Der Kontakt zu seinen Besitzern beschränkt sich darauf, dass ihm Futter hingestellt wird. Die Besitzer kommen nicht an ihn heran und wollen ihn auch loswerden. Ganz sicher schadet diese Haltung seiner weiteren Entwicklung. Und im Falle möglicherweise entstehender Konfliktsituationen ist auch die Bereitschaft vorhanden, ihn einschläfern zu lassen.

Die Beschreibung von Nero zeigt ein und denselben Hund. Nero steht sich mit seiner Angst selbst im Weg. Er ist – noch – kein Problemhund. Er hatte bislang weder Raum, Zeit, Bezugspersonen und damit keine Chance sich zu entwickeln.

Es ist mir ein großes Bedürfnis, Nero über diesen Weg die Chance zu ermöglichen ein glückliches Zuhause zu finden.

Mailow (D. Czerwionke)

Mailow_01 Name: Mailow
Rasse: Kangal-Bernhardiner-Mix
Alter: geb. 01. März 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen und Katzen

Kontakt: Doreen Czerwionke, Tel. 0152 – 27 69 35 15, email
_________________________________________________________________________
Wir suchen für unseren Mailow ein neues Zuhause. Da wir ihn vom Vermieter aus nicht mehr in der Wohnung halten dürfen. Traurig aber wahr.

Es sollten keine kleinen Kinder im Haus leben, ab einem Alter von 14 Jahren ist es kein Problem. Wir wünschen uns ein Haus mit Grundstück für ihn, wenn nicht sogar einen großen Hof auf den er aufpassen kann . Er ist verträglich mit anderen Hunden und mit Katzen hat er auch keine Probleme.

Ich hoffe sehr das der „Dicke“ ein echt schönes Zuhause findet mit liebevollen Menschen an seiner Seite. Mailow lebt zur Zeit in Berlin.

Berry (M. Heßing)

Berry_01 Name: Berry
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
Alter: geb. 05. Oktober 2017
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Katzen, Hühnern, Kaninchen und anderen Tieren

Kontakt: Christopher und Melanie Heßing, Tel.: 0151 – 27 24 34 95 oder 0151 – 10 04 72 91, email oder email
_________________________________________________________________________
Wir lieben Berry sehr und er gehört zu unserer Familie. Allein das darüber Nachdenken, dass wir ihn abgeben wollen/müssen, und diesen Text zu schreiben schmerzt. Aber wir können ihm nicht gerecht werden und möchten, dass es ihm in Zukunft sehr gut geht und er so sein kann, wie er ist.

Aktuelles Rudel: 3 Katzen, 6 Monate altes Baby, Frauchen, Herrchen (vor einem Jahr gehörten noch 10 Hühner dazu)
Er verträgt sich mit Hühnern, Schafen, Kühen, Kaninchen und Pferden. Fremden Personen und Artgenossen gegenüber ist er feindlich gesinnt und verbellt sie rigoros. Nach mehreren Kontaktaufnahmen, viel Einfühlungsvermögen, Zeit, Geduld und Ruhe akzeptiert er dann auch andere Personen und Hunde in seinem Umfeld.

Innerhalb der Familie und bei Personen und Hunden die er kennt, ist er sehr lieb, kuschelbedürftig und verspielt (kleiner Schoßhund). Er gibt gerne Küsschen und ist sehr sensibel und hat seine Familie gerne um sich. Zudem kuschelt er gerne mit seinem Teddy.

Sein territorialverhalten, beschützerinstikt, sowie dominanzverhalten ist sehr ausgeprägt. Seinen Job, auf Haus und Hof aufzupassen, nimmt er sehr ernst. Abrufbar ist er nicht und er hat die Angewohnheit über Zäune zu springen (1,40 m sind für ihn kein Hindernis), aus diesem Grund ist er derzeit auch leider auf dem Hof (großzügig) angeleint. Kann sich aber dennoch innerhalb des Innenhofes frei bewegen.
Er kann für mehrere Stunden alleine sein und ist stubenrein. An das Autofahren ist er gewöhnt und er fährt auch sehr gerne mit. Derzeit hält er sich größtenteils im Haus auf (auf anratens eines Hundetrainers). Er bellt sehr viel und gerne, besonders wenn er alleine ist.

Er hört auf folgende Kommandos: Sitz, Platz, HighFive (Pfötchen), Bleib (wenn keine anderen Reize von Außen da sind), Komm her/Hier (bei 3 von 5 mal).
An das Tragen eines Maulkorbs ist er schon ein wenig gewöhnt.

Er geht gerne Spazieren und geht an der Leine sehr gut, bis fremde Personen und Artgenossen den Weg kreuzen. Dann übernimmt er die Beschützerrolle und möchte sein Rudel und den Weg, auf dem er gerade geht, verteidigen.

Kurz vor seinem 1. Geburtstag war er in eine Beißerei mit einem anderen Hund verwickelt (er hat nicht angefangen). Seit dem ist seine Aggression fremden Hunden gegenüber schlimmer geworden. Bei fremden Menschen ebenso, was wohl auch daran liegen könnte, dass ihn der Besitzer des anderen Hundes bei diesem Vorfall getreten hat.

Für Anfang Oktober ist noch geplant, dass ein Hundetrainer mit uns und Berry arbeitet, da wir möchten, dass er nicht mehr über unsere Gartenzäune springt.
Berry lebt mit uns in 37434 Rüdershausen.

Ole (L. Horn)

Ole_01 Name: Ole
Rasse: HSH(?)-Mix (SH 64 cm)
Alter: geb. 11. Februar 2019
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit den meisten Artgenossen

Kontakt: Lara Horn, Tel.: 0176 – 30 31 97 13, email oder Sandro Ziegler, Tel.: 01575 – 66 18 687, email
_________________________________________________________________________
Ole kam im Juli 2019 zu uns. Er ist ein anhänglicher und kuschelbedürftiger Hund, der seine Familie über alles liebt. Er ist ein sehr toller Begleiter bei Spaziergängen, Restaurantbesuchen, Städtebummel und Ausritten. Außerdem mag er Wasser, Fahrrad fahren und joggen.

Er könnte bei Bedarf bis zu 4-6 Stunden alleine Zuhause verbringen. Unsere familiären Verhältnisse haben sich seither geändert, sodass wir Ole nicht mehr gerecht werden können. Des Weiteren verträgt er sich nicht mit jedem Hund (vorrangig Rüden). So kam es, dass ausgerechnet der Hund, mit dem er sich ein Grundstück teilt nicht zu seinem Freundeskreis gehört. Ohne diesen Faktor würden wir ihn trotz der Umstände behalten können, denn Ole ist ein sehr gelehriger, lustiger und liebenswerter Hund. Mit seinem jugendlichen Alter benötigt er jedoch noch viel Training und Geduld. Schweren Herzens suchen wir eine neue Familie für ihn bei der er sich weiter so toll entwickeln kann wie bisher.

Wir geben ihn lediglich an Hände ab, die Erfahrungen mit Tierschutzhunden (noch besser Herdenschutzhunden) haben. Ole ist ein eher ängstlicher Hund. Fremden Männern ist er anfangs skeptisch gegenüber, wird aber sehr schnell warm mit ihnen und freut sich dann auch über Kuscheleinheiten. In manchen Situationen kann dies eine echte Herausforderung für Menschen ohne Hundeerfahrung sein.

Er kennt alle Grundkommandos und hat bereits am Vorbereitungstraining für die Begleithundeprüfung teilgenommen, er ist ein sehr schneller Lerner. Fühlt Ole sich von seinem Besitzer unterstützt und sicher, sind fremde Hunde absolut kein Problem für ihn. Ole hat auch seine Hundefreunde mit denen er regelmäßig spazieren geht und im Wald rumtollt. Ebenfalls kennt er Pferde und Katzen (jedoch würden wir ihn nicht mit einer Katze alleine lassen!). Mit ihnen sollte er sich kein Zuhause teilen müssen. Auch lässt sich Ole einen Maulkorb ohne Probleme anlegen (im Stall wird dieser fast täglich als Fressschutz verwendet) da er, typisch Straßenhund, alles in sich aufnimmt was er finden kann.

Ideal wäre ein Hof auf dem er viel draußen entspannen könnte.

Kiwi (G. Saftig)

Kiwi_01 Name: Kiwi
Rasse: Südrussischer Owtscharka(?)-Mix
(SH ca. 54 cm)
Alter: geb. 2016
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, ängstlich bei fremden Menschen

Kontakt: Greta Saftig, Tel.: 0157 – 35 40 86 35, email
_________________________________________________________________________
Ich habe Kiwi 2016 in Bosnien als ca. 3 Monate alten Welpen gefunden. Sie war sehr verwahrlost und trotz ihres jungen Alters war der erste Eindruck von ihr eher aggressiv und sie hat ganz klar signalisiert, dass ich weggehen soll. Nachdem ich sie eine Weile ignoriert hatte, kam sie vorsichtig angelaufen und zeigte dann ganz typisches aufgeregtes Welpenverhalten. Auffallend war direkt, dass sie sehr verwahrlost und abgemagert war und ihre Ohren kupiert waren. Weit und breit war niemand zu sehen und es war klar, dass sie ohne Zugang zu Nahrung und Wasser bald sterben würde. Somit entschied ich mich, sie mitzunehmen und vor Ort einen Tierarzt aufzusuchen. Nach Ausstellung aller nötigen Papiere und Impfungen, reiste ich mit ihr nach Deutschland.

Damals noch in Berlin lebend zeigten sich schnell einige Probleme. Sie hatte große Angst vor fremden Menschen und machte das mit aggressivem Bellen und Zähne zeigen deutlich. Nun ist sie vier Jahre bei mir und trotz zahlreichen Trainingsstunden stellt sie mich täglich vor die gleiche Herausforderung: möglichst keine Gefahr für fremde Menschen darzustellen.

Sie ist eine liebenswerte und großartige Hündin, wenn sie in passender Umgebung lebt und auf erfahrene Hundemenschen trifft. Sie gewinnt das Herz jedes Menschen, wenn ihr die Zeit gegeben wird sie in Ruhe kennenzulernen. Wenn sie jemand neues kennenlernen soll, genügt meist ein schöner Spaziergang mit Abstand und anfänglichem Ignorieren, danach lässt sie sich streicheln und ist ganz verkuschelt und erfreut über die neue Person. Mit anderen Hunden versteht sie sich super und wir konnten über die Jahre wunderschöne Hundefreundschaften schließen.

Da ich u.a. aus beruflichen Gründen einen sehr bewegten Lebensstil führe, ist es schwierig für mich Kiwi in meinen Alltag zu integrieren. Ein ideales Leben wäre für sie vorrausichtlich auf einem Hof auf dem Land, wo sie aufpassen und auch mal bellen darf, wo sie alle Menschen kennt die täglich zu Besuch kommen und wo sie in Gesellschaft einer liebevollen und hundeerfahrenen Familie mit bereits großen Kindern (ab 16 Jahre), ohne Katzen aber vielleicht noch einem weiteren Hund leben darf.

Kiam (TierNotTeam e.V.)

Kiam_01 Name: Kiam
Rasse: Labrador-Mastin Español-Mix
(SH ca. 70 cm)
Alter: geb. ca. Januar 2017
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: TierNotTeam e.V., email
_________________________________________________________________________
Kiam wurde mit seinen Geschwistern Dover und Elys aus der Tötung abgeholt. Mittlerweile ist er ein stattlicher Bursche geworden. Er ist verträglich, neugierig, verspielt und als Begleiter einer verantwortungsvollen großhundeerfahrenen Familie geeignet.

Er freut sich immer sehr über menschlichen Kontakt. Seine Familie muss sich aber bewusst sein, dass Kiam kräftig ist und noch nicht allzu viel kennengelernt hat.

Aufgrund seiner Größe wird er nicht in eine Etagenwohnung mitten in der Stadt vermittelt. Kiam ist noch in Burgos / Spanien.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme