weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Archiv: April 2017

Falco (Tierhilfe Hohe Tatra e.V.)

Falco-3 Name: Falco
Rasse: Slovensky Cuvac
Alter: geb. ca. 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Tierhilfe Hohe Tatra e.V., Janina Pavlicek, Tel.: 0170 – 83 30 996, email
_________________________________________________________________________
Falco wurde von seinem ursprünglichen Besitzer an Zigeuner weitergegeben, da er angeblich geschnappt hatte. In der Zigeunersiedlung lebte er unter schlimmen Umständen einige Monate und wurde dann von der Polizei im Tierheim abgegeben.

Folgende Infos haben wir nun zu Falcos Verhalten bekommen: Im Tierheim kommt er mit Erwachsenen und Kindern zusammen und mag beide gleichermaßen gern. Er wird gern gestreichelt, geht gern Gassi und ist nicht aufdringlich. Das heißt, es gab bis jetzt auch keine Situation, in der Falco geschnappt oder gedroht hätte.

Mit anderen Hunden kommt er gut klar, allerdings haben die anderen Hunde meist Angst vor ihm aufgrund seiner Größe. Da er aber ein Cuvac ist, hat er manchmal auch seinen Dickkopf und muss zu manchen Sachen überredet werden. Das heißt, zum Beispiel steigt er an manchen Tagen freiwillig isn Auto und an manchen eben nicht. Die Verträglichkeit mit Katzen kennen wir leider nicht.

Mirlo (Tiere in Not e.V. Paderborn)

Mierlo5 Name: Mirlo
Rasse: HSH-Mix (SH ca. 65 cm)
Alter: geb. ca. Juli 2013
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verschmust, verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Tiere in Not e.V. Paderborn, Tierheimleitung: Frau Klein und Frau Keuter, Tel.: 05254 – 12 355, email
_________________________________________________________________________
Mirlo kam über einen befreundeten spanischen Tierschutzverein zu uns. Er lebte in Spanien mit mehreren Hunden bei einer älteren Dame auf einer Finca. Aus gesundheitlichen Gründen musste sein Frauchen damals die Hunde ins Tierheim abgeben.
Mirlo zeigt sich jedem erst mal recht neutral. Aber er beobachtet die Menschen sehr genau und testet auch seine Grenzen. Man merkt bei ihm schnell, wen er vielleicht schwächer einstuft und wen er eher als Respektperson betrachtet.
Natürlich bewacht er inzwischen auch das Tierheim sehr gut und würde Fremde nicht so schnell auf sein Territorium lassen. Aber das liegt ja nun mal auch in der Natur seiner Rasse. Herdenschutzhunde sind eben sehr eigenständige Wächter.
Er neigt dazu seine Ressourcen – besonders in Bezug auf Futter! – sehr zu verteidigen. Das hat ein „Probewohnen“ bei Interessenten recht schnell zu Tage gebracht. Mirlo hat natürlich eine stattliche Erscheinung und kann seine „Drohungen“ auch entsprechend rüber bringen. Nicht jeder fühlt sich dem dann gewachsen.

Aber er zeigt sich auch sehr verschmust und liebt Streicheleinheiten. Er geht ruhig und manierlich an der Leine. Allerdings zeigt er sich oftmals gerade außerhalb oft unsicher. Hier merkt man, dass er eine Führungsperson braucht.
Auch in der Gruppe hier mit anderen Hunden – ob Rüden oder Hündinnen – klappt es inzwischen sehr gut. Klar, gibt es auch immer mal eine Nase, die ihm nicht passt, aber das hat ja jeder Hund.
In Spanien kam er auch mit Katzen klar. Hier sind wir uns da nicht so sicher, da er unserer Tierheimkatze schon gerne mal hinterher jagt.

Mirlos Menschen sollten sich nach Möglichkeit, erst mal Zeit nehmen ihn besser zu kennen lernen und eine Bindung zu ihm aufzubauen.
Erfahrung mit „richtigen“ Herdenschutzhunden wäre wünschenswert.
Da Mirlo gerne – besonders neu – gewonnene Ressourcen verteidigt, wäre es sinnvoll bestimmte Räume anfangs als „Tabuzone“ zu deklarieren.
Somit käme auch nur ein Haus mit Grundstück in Frage, wo man die Möglichkeit hat vorab Grenzen zu setzen. Man kann diese ja durchaus später aufheben, aber anfangs sollte man Konfrontationen und Auseinandersetzungen lieber meiden.

Poppy (TierQuarTier Wien)

Poppy-1 Name: Poppy
Rasse: Kangal-Mix
Alter: geb. ca. 2015
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: TierQuarTier Wien, Frau Mannsberger, Tel.: +43 1 734 11 02 – 115, email
_________________________________________________________________________
Poppy ist gemeinsam mit Lilo und Moe in das TierQuarTier eingezogen, da sie nicht artgerecht gehalten wurden. Bei ihrem Einzug hatten sie so große Angst, dass sie sich nicht von alleine vorwärts bewegt haben. Die Pfleger mussten sie sanft auf eine Trage legen um uns vom Fleck zu bewegen.

Sehr wahrscheinlich haben sie nichts kennengelernt außer dem Garten, daher sucht jeder einzelne ein neues Zuhause bei Menschen in einer sehr ruhigen Wohngegend in einem Haus mit Garten.

Ein Zuhause bei sehr hundeerfahrenen Menschen ist für Poppy wichtig, da sie sehr ängstlich ist und es bei ihr recht lange dauert bis sie sich einem Menschen anvertraut. Sie erschreckt sich bei vielen Geräuschen und bei jeder für sie zu schnellen Bewegung. Dadurch ist sie in diversen Situationen leider noch sehr schnell überfordert.

Sie ist hundefreundlich, oft aber etwas unsicher.

Für Poppy wäre vermutlich ein Platz draußen auf dem Land ideal. Schön wäre es auch, wenn ihr zukünftiger Mensch mit einem Einzeltrainer daran arbeiten könnte, dass sie langsam mit den alltäglichen Dingen zurechtkommt.

Wir wünschen uns für Poppy eine Bezugsperson die sie lieb haben darf und die ihr, mit viel Zeit, Geduld und Liebe, die Welt zeigt.

Lilo (TierQuarTier Wien)

Lilo-1 Name: Lilo
Rasse: Kangal-Mix
Alter: geb. ca. 2015
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen; verschmust mit Ihr bekannten Menschen

Kontakt: TierQuarTier Wien, Frau Mannsberger, Tel.: +43 1 734 11 02 – 115, email
_________________________________________________________________________
Lilo ist gemeinsam mit Moe und Poppy in das TierQuarTier eingezogen, da sie nicht artgerecht gehalten wurden. Bei ihrem Einzug hatten sie so große Angst, dass sie sich nicht von alleine vorwärts bewegt haben. Die Pfleger mussten sie sanft auf eine Trage legen um uns vom Fleck zu bewegen.

Sehr wahrscheinlich haben sie nichts kennengelernt außer dem Garten, daher sucht jeder einzelne von ihnen ein neues Zuhause bei Menschen in einer sehr ruhigen Wohngegend in einem Haus mit Garten.

Fremden Menschen gegenüber ist Lilo anfangs ängstlich, unsicher und nähert sich mit Bedacht. Im Gegensatz zu den anderen beiden war sie die Erste die zu den Mitarbeitern hinging. Besser gesagt, die auf dem Bauch zu ihnen hin gerobbt ist. Sobald sie dann Vertrauen gefasst hat, ist Lilo sehr anhänglich, verspielt und verschmust. Mit meinen Artgenossen versteht sie sich gut.

Wir wünschen uns eine Bezugsperson die Lilo lieb haben darf und die ihr mit viel Zeit, Geduld und Liebe die Welt außerhalb eines Gartens zeigt.

Bart (S. Totti)

 Bart2neu Name: Bart
Rasse: Karakachan
Alter: geb. ca. 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit anderen Hunden und freundlich zu Menschen

Kontakt: Simone Totti, Tel.: 0177 – 80 27 693, email
_________________________________________________________________________
Bart ist ein freundlicher Hund, der obwohl er nur Elend kennt sehr erfreut ist über Streicheleinheiten und sich problemlos im Haus benimmt. Genaueres können wir noch nicht über ihn sagen, da sein Zustand zu schlecht ist.

Bart wurde auf einem verlassenen Hof im Nirgendwo in Bulgarien gefunden hat. Er war an einem 1 m Strick angebunden und befindet sich in einem erbärmlichen Zustand. Wir suchen für Bart ein Zuhause.

Lavanya (Hilfe für HSH e.V.)

Lavanya (Hilfe für HSH e.V.) Name: Lavanya
Rasse: Kangal
Alter: 2014
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust und lieb, verträglich, Fehlstellung der Vorderbeine

_____________________________________________________________________________________

Es gibt Momente, da hat man das Gefühl, die Zeit steht still. Man ist wie im Schock, man kann gar nicht begreifen, was gerade passiert…

So ging es uns am 09.06.2017: Lavanya, unser Sonnenschein, war bereits seit drei Wochen in tierärztlicher Behandlung, weil sie Probleme mit ihrer Blase hatte und immer matter wurde. Als sie den Tag vor der nächsten Kontrolluntersuchung auf einmal wieder mit ihren Freundinnen spielte, freuten wir uns unbändig, wähnten wir sie doch endlich wieder gesund. Umso schockierter waren wir, als der behandelnde Tierarzt zwei weitere Tierärzte dazurief, um die Bilder im Ultraschall auszuwerten…. bei Lanvanya zeigten sich massive Störungen in der Blase und Niere. Die Blicke der Ärzte verhießen nichts Gutes, die nachfolgende Not-OP war erfolglos, wir mussten Lavanya gehen lassen.

So schnell wird ein so wundervolles, lebensbejahendes Wesen aus dem Leben gerissen. Umso tragischer, da sie bereits eine wundervolle Familie gefunden hatte, zu der sie mit ihrer Freundin Ca va hätte ziehen können. Alle freuten sich schon auf sie…

Das sind solche Momente, die einem noch Monate nachhängen. Und die zeigen, dass man jeden Tag genießen sollte. Lavanya hat die Zeit bei uns aus vollstem Herzen genossen, und wir die Zeit mit ihr. Wir werden immer wieder gerade solchen Hunde Obhut gewähren, Hunde, die „anders“ aussehen, über die oft hinweggesehen wird, und die doch in jeglicher Hinsicht einzigartige Juwelen sind.

 

Vermittlungstext

Lavanya heißt „hübsches Mädchen“. Und das ist sie! Mich trifft es immer, wenn ich mit ihr unterwegs bin und ich mitleidige Ausrufe von anderen Menschen höre. Lavanya sieht sich nicht als „behindert“, wer sie behindert macht, sind die anderen Menschen. Lavanya ist weit davon entfernt, bedauert werden zu müssen. Sie ist bei uns in Sicherheit, sie spielt, sie genießt ihre Hundekontakte, sie springt sogar ins Auto. Rundum ein toller, besonderer Hund, dem zu seinem endgültigen Glück noch ein Zuhause fehlt.

Lavanya ist überaus liebenswert, unfassbar nett und umgänglich, und hat sich bisher in jedem Kontakt als einfach zauberhaft erwiesen. Wer sie erlebt, dem kommt kein bedauerndes „Ohh… :-(“ mehr über die Lippen, sondern vielmehr ein begeistertes „Ohh!! :-)“.

aktuelle Sorgen vorbereitete Einträge

Omari (Hilfe für HSH e.V.)

S0331039 Name: Omari
Rasse: Kangal-Mix
Alter: Oktober 2014
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr lieb und verschmust, verträglich

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Omari wurde uns von einer Freundin ans Herz gelegt, die ihn folgendermaßen beschrieb „seine Seele ist ausgebrannt“. Wir guckten in seine traurigen Augen und konnten nicht anders: wir sagten zu. Inzwischen ist von der alten Traurigkeit nichts mehr zu sehen – Omari ist richtig gut drauf und ein alberner Kasper geworden. Man merkt ihm an, wie überglücklich er ist, nun endlich in Sicherheit zu sein und geliebt zu werden!  Altersentsprechend hat er Energie und er lässt sich seine Lebensfreude durch seine Arthrosen und eine ungünstige Hüftstellung auch nicht nehmen. Omari liebt das Leben, so dass man sich an seinen „Wehwehchen“ nicht stören sollte. Er kommt erstaunlich gut mit seiner Hüftstellung zurecht und kompensiert sie, so dass man auch nicht operieren sollte. Schmerzmittel und Aufbaupräparate sind das Mittel der Wahl.

Omari ist super verschmust, sanft und liebevoll mit Menschen und kommt auch mit anderen Hunden klar. An der Leine kann er, wenn es zu eng wird, auch mal pöbeln. Nun fehlt zu seinem absoluten Glück nur noch ein neues Zuhause!

Omaris Patengemeinschaft:

Wer möchte in OMARIS Patengemeinschaft sein?
Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen.

Lieben Dank im Namen von OMARI.
Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

 

Kali (TH Wels)

Kali. Name: Kali
Rasse: Zentr. Owtscharka
Alter: geb. 10.03.2016
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, freundlich zu Menschen


Kontakt: Tierheim Wels, Patricia Bartik (+43) 699/ 81522790 oder Stefanie Pauli (+43) 699/ 13228071,
email
_____________________________________________________________________________________
Kali ist eine junge und derzeit sehr verspielte Dame. Sie ist Menschen gegenüber sehr freundlich und liebt es zu kuscheln. Kinder hat sie in ihrem vorherigen Zuhause kennengelernt und mag sie auch gerne. Da sie jedoch derzeit noch sehr stürmisch ist, sollten Kinder schon etwas standfester sein.
Kali wurde von Mazedonien nach Österreich geholt und dort wurden ihr leider die Ohren kupiert.

Außerdem ist unsere Kali eine wahre Ausbruchskünstlerin und springt gerne über Zäune, diese sollten dementsprechend gesichert werden (Höhe mind. 2,00 Meter).
Mit anderen Hunden ist sie gut verträglich – sie liebt es mit anderen Hunden im Garten herum zu toben und hat auch schon einige Freunde im Tierheim gefunden.
Kali ist ein guter Partner für Solcial Walks.
Grundsätzlich ist sie leinenführig, aber gerade in ihrem Alter hat sie noch sehr viele Flausen im Kopf. Wenn sie an der Leine geht und anderen Hunde begegnet, möchte sie unbedingt hin. Kann sie das nicht, regt sie sich sehr auf.

Im Tierheim wird gerade an ihrer Leinenführigkeit gearbeitet und auch die Grundkommandos werden trainiert.

Katzen hat sie kennengelernt, muss aber noch geübt werden.

Autofahren ist für sie kein Problem.

Den Tierarzt mögen wir zur Zeit auch noch.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme