weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Kategorie: Hunde-Beschreibungen

Schetto (TSV Nürnberg)

Schetto_01 Name: Schetto
Rasse: Kangal
Alter: geb. 20. Mai 2019
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, menschenbezogen

Kontakt: Tierschutzverein und Tierheim Nürnberg, Miriam Bader, Tel.: 0911 – 91 98 90, email
_________________________________________________________________________
Schetto landete bei uns im Tierheim, weil sein Besitzer mit ihm überfordert war. Bisher hat er nur außen gelebt, aber er mag euch Menschen sehr gerne, deshalb sollte er schon auch ein Plätzchen im Haus bekommen!

Das „stubenrein sein“ muss er eventuell noch etwas lernen. Andere Hunde findet er toll, Kinder kennt er nicht. Diese sollten, wenn dann auch schon größer als er sein.

Schetto spielt für msin Leben gern und alleine bleiben hat er auch schon gelernt, allerdings nicht im Haus, dort weint er noch.

Er benötigt noch etwas liebevolle aber konsequente Erziehung. Rassetypisch ist er wachsam, passt also gut auf.
Wer möchte ihn kennenlernen? Mehr Infos gibt’s bei den Pflegern!

Chiva (N. Wittich)

Chiva_05 Name: Chiva
Rasse: Kaukasischer Owtscharka-Mix
Alter: geb. 27. Oktober 2015
Geschlecht: weiblich / kastriert
 

Kontakt: Nina Wittich, email
_________________________________________________________________________
Chiva ist mir als reinrassig verkauft worden, laut Tierarzt ist sie aber ein Mix.

Sie ist in Aschersleben geboren und ist mit uns leider schon viel Rum gekommen und hat genau wie wir die Erfahrung machen müssen welche Menschen gut und welche böse sind. Sie hat daher sehr große Probleme mit Händen die von oben kommen.
Zudem ist das Problem das sie sich nach einer Blasenentzündung angewöhnt hat in die Wohnung zu machen und das, obwohl mein Freund gerade mit ihr spazieren war. Sie ist sehr schnell gestresst, wenn mehr als ein Kind in dem Haushalt spielt. Sie braucht etwas länger um Besuch zu akzeptieren und bellt diese in einer Tour an.

Ich muss mir eingestehen, dass ich es mit ihr nicht mehr hin bekomme. Mein Freund ist den ganzen Tag arbeiten und ich alleine mit einem Kleinkind was anfängt mobil zu werden und dann ich, die teilweise immer noch nicht lange ohne Rollstuhl auskommt.

Dadurch liegt Chiva den ganzen Tag eine Schleppleine und hauptsächlich den Maulkorb da sie immer wieder was neues findet zum Fressen, sei es Katzen Kot oder Mäuse die, die Katzen hier in den Büschen lagern.

Chiva natürlich auch ihre gute Seiten die uns zum Schmunzeln bringen. Sie findet Wasser toll und kann Autofahren und meldet dort durch winseln, dass sie mal raus muss. Sie kennt die Grundkommandos, wie Sitz, Ab legen (Platz), dein Platz (Körbchen oder Decke), Hier Her (Komm), Fuß (sie weiß was das ist, aber machen tut sie es kaum). Sie kann auch einige Tricks .

Ich liebe sie und es tut verdammt weh aber das hier ist kein Leben für sie. Sie braucht ein ruhiges zuhause mit HSH erfahrenen Menschen.

Arena (TSV Europa e.V.)

Arena_01 Name: Arena
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. 02.02.2020
Geschlecht: weiblich
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, verspielt

Kontakt: TSV Europa e.V., Regina Deesz, Tel.: 0162 – 83 33 30 37, email
_________________________________________________________________________
Arena ist einfach ein ganz groß(artig)es Hundemädchen, welches fröhlich und aufgeschlossen durchs Leben geht. Im Tierheim präsentiert sie sich welpentypisch gut gelaunt und aufgeschlossen gegenüber allen Menschen. Egal wer zu ihr in den Zwinger oder Auslauf kommt wird freundlich begrüßt.

Sie darf tagsüber gemeinsam mit anderen gut ausgewählten Hunden spielen, damit sie trotz Tierheimsituation ein gutes Sozialverhalten im Umgang mit Artgenossen lernen kann. Die Pfleger geben sich viel Mühe die „Kleine“ auf ein Leben in Deutschland vorzubereiten. Kuscheleinheiten und Spieleinlagen stehen genauso auf dem Programmm, wie erste Erziehungsversuche, wobei den Hauptanteil dann natürlich die Adoptivfamilie leisten darf.

Wir gehen davon aus das Arena Herdenschutzhundwurzeln hat. Reine Außen-,Ketten,- oder Zwingerhaltung schließen wir für sie genauso aus, wie eine Haltung in einer kleinen Etagenwohnung. Arena ist sehr menschenbezogen, möchte bei ihrer Familiesein.
Bei Interesse wenden Sie sich bitte an ihre Vermittlerin.

Menade (I. Fichtel)

Menade_01 Name: Menade
Rasse: Mastin Español (SH 78 cm)
Alter: geb. Oktober 2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen und Katzen, verschmust

Kontakt: Iris Fichtel, Tel.: 0151 – 59 82 87 37, email
_________________________________________________________________________
Menade ist eine wunderschöne, imposante Herdenschutzhündin aus Andalusien, die als Welpe, wie viele andere, einfach entsorgt wurde (man warf sie über den Zaun des Refugiums).

Im Haus verhält sie sich ruhig und angenehm, ist verträglich mit Artgenossen, teilt jedoch ungern ihr Futter. Mit Katzen ist sie superverträglich.

Sie ist wachsam und Fremden gegenüber anfangs reserviert, innerhalb der Familie aber sehr verschmust, freundlich, aufgeschlossen und dankbar für jede Zuwendung.
Nach erfolgreicher Hüft-OP (bilateral) kann Menade völlig beschwerdefrei laufen, spielen und lange Spaziergänge im Wald genießen.

Diese liebenswerte Hündin passt zu sportlichen Menschen, die mit ihr liebevoll und konsequent durch’s Leben gehen und die absolute Liebe eines solchen Hundes zu schätzen wissen. Menade lebt bei uns im Raum Mannheim.

Balou (B. von der Heiden)

Balou_01 Name: Balou
Rasse: Kangal-Mix
Alter: geb. 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: sehr menschenbezogen, verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Bettina von der Heiden, Tel.: 0176 – 62 54 82 45, email
_________________________________________________________________________
Balou wurde 2015 in der Tötungsstation geboren und im Alter von ca. 5 Monaten von einer deutschen Familie aufgenommen. Er lebte von Anfang an mit einem und später mehreren anderen Hunden zusammen. Dabei stellte sich heraus, dass er im Zusammenleben mit einem souveränen Hund gut zurecht gekommen ist. Die folgende Gruppenerweiterung um 2 weitere Hunde stellten für ihn eine Überforderung dar. Er reagierte auf den Stress zusätzlich mit körperlichen Symptomen wie Durchfall, Untergewicht, Nervosität, Schreckhaftigkeit und Leckekzemen.

Auf unserer Pflegestelle, wo auch zwei souveräne Senioren wohnen, hat Balou sich innerhalb weniger Wochen zu einem verschmusten, anpassungswilligen Hund gewandelt. Er benötigt viel Ruhe und einen geregelten Tagesablauf. Balou ist in manchen Situationen unsicher, ängstlich und sehr sensibel. Er will gefallen, achtet auf Kommandos übernimmt aber, rassetypisch, inzwischen auch seine Rolle als Herdenschutzhund. Problematisch ist sein Verhalten insbesondere draußen. Er muss lernen, dass er die Verantwortung für sein Rudel an seine Halterin abgeben kann. Wer Balou übernimmt muss bereit sein mit ihm an einem disziplinierten Verhalten im Kontakt mit Artgenossen und anderen Menschen, primär Männern, zu arbeiten.

Am Liebsten würde Balou sein weiteres Leben mit einer liebevoll und konsequenten Bezugsperson verbringen deren Garten er bewachen kann.

Ursel (Grund zur Hoffnung e.V.)

Ursel_01 Name: Ursel
Rasse: HSH-Berner Sennenhund-Mix
(SH ca. 62 cm)
Alter: geb. ca. 2009
Geschlecht: weiblich/ kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, sehr gemütlich und ruhig

Kontakt: Grund zur Hoffnung e.V., Gabi Flückiger, Tel.: 06039 – 938 938 oder 0175 – 88 67 881, email
_________________________________________________________________________
Ursel ist schon länger im Tierheim, jetzt aber erst bereit zur Vermittlung. Wir möchten unsere Hunde gerne gut kennen, bevor wir sie auf die “Menschheit loslassen”.

Ursel war am Anfang sehr misstrauisch und wir mussten vorsichtig mit ihr umgehen. Sie war auch mit der neuen Situation im Tierheim sehr überfordert. Jetzt hat sie sich eingelebt und mit uns allen arrangiert. Sie liebt es inzwischen sehr, sich den Bauch kraulen zu lassen, und das bitte schön am besten endlos. Die Fellpflege kann ihr auch nicht lange genug dauern. Kämmen und Bürsten bitte bis der Arzt kommt.

Ursel ist sehr ruhig und liebt es gemütlich. Urselchen mag noch keinen Schritt an der Leine laufen und zieht es vor, in der Schubkarre geschoben zu werden.

Sie ist sehr verträglich mit ihren Artgenossen. Vielleicht schafft es ja ein souveräner Hund in der neuen Familie ihr zu zeigen, dass es durchaus Spaß macht, sich selbst zu bewegen. Sicherheitshalber sollte die Familie über eine Schubkarre verfügen. Wer eine solche hat, hat meist auch Haus und Garten. Das nämlich würden wir uns für Ursel wünschen. In einer Etagenwohnung wäre sie völlig fehl am Platz.

Eine weitere Voraussetzung ist Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden. Sie können schon stur und ganz besonders sein. Ursel ist der beste Beweis.

Ursel könnte ihr Heimatland sofort verlassen, dann allerdings in einem Mercedes Sprinter in einer ausreichend großen Box, die dafür schon bereit steht. Und nicht in einer Schubkarre.

Rasputin (Grund zur Hoffnung e.V.)

Rasputin_01 Name: Rasputin
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. ca. November 2018
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Grund zur Hoffnung e.V., Gabi Flückiger, Tel.: 06039 – 938 938 oder 0175 – 88 67 881, email
_________________________________________________________________________
Unser Riese Rasputin hat das Tierheim in Schumen (Bulgarien) nun schon das zweite Mal von innen gesehen und er wird jetzt auch bleiben. Bevor ihn wieder jemand an eine Kette legt……

Er war vor einiger Zeit zur Kastration im Tierheim und wurde wieder in sein Revier zurückgebracht. Irgend jemand hat den armen Kerl dann aufgenommen und an eine extrem kurze Kette gelegt. Das allein ist schon ein No-Go, das zweite war, dass er nicht gut versorgt wurde. Zum Glück gibt es immer wieder Menschen mit einem Herz für Tiere und wir bekamen einen Hinweis. Daraufhin haben wir Rasputin dort wieder abgeholt. Jetzt wartet er im Tierheim auf seine Chance. Gerne wird er sein neues Domizil bewachen, aber nicht von der Kette aus.

Im ersten Rudel, in das wir ihn integrierten, zeigte Rasputin sich sehr ruhig und zurückhaltend und fühlte sich auch in der Gruppe überhaupt nicht wohl. Er verließ dort seine Hütte nicht. Also setzten wir ihn um. In der zweiten Gruppe zeigte er ein total gegensätzliches Verhalten und ließ den Chef heraushängen. Also starteten wir den dritten Versuch und jetzt klappt es. Rasputin scheint sich dort wohlzufühlen und ist ganz brav. In dieser Gruppe wird er auch von den stärkeren Hunden gebremst und bekommt gezeigt, „wo der Hammer hängt“. Offensichtlich braucht er diese Ansagen seiner Kumpels.

Die Hunde im Nachbarauslauf bellt er lautstark an. Wir können uns vorstellen, dass er territoriales Verhalten zeigen wird und vermitteln ihn nur an erfahrene Menschen, die einen so großen Hund händeln und mit ihm umgehen können. Ein wenig Herdenschutzhundblut wird in Rasputin fließen und er übernimmt in Haus und Garten gerne die Funktion einer Alarmanlage.
Zu uns Menschen ist er toll und sehr offen. Sobald man sich dem Auslauf nähert, kommt er rasch angelaufen und sucht sofort den Kontakt.

Rasputin ist sehr gerne draußen unterwegs, lief schon ganz passabel an der Leine und sollte ausreichend Bewegung gekommen. Und natürlich Streicheleinheiten. Er ist im besten Hundealter und durchaus in der Lage, sich an neue „Lebensgewohnheiten“ zu gewöhnen. Ein Leben im Haus kennt er noch nicht und er wird bei Null beginnen. Mit „Geduld und Spucke“ und Konsequenz von Anfang an wird er die neue Aufgabe meistern.

Er wartet nun darauf, entdeckt zu werden. Rasputin könnte sofort ausreisen.

Kimo (A. Ferrari)

KIMO_01 Name: Kimo
Rasse: Mastin Español-Mix(?)
(SH ca. 64 cm)
Alter: geb. ca. Januar 2019
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, verschmust

Kontakt: Andrea Ferrari, Tel.: 0831 – 69 71 12 00, email
_________________________________________________________________________
Hier kommt der KIMO! Ein richtig großer und fröhlicher Hundebub, er ist noch sehr verspielt und genießt die Zeit am liebsten im Auslauf mit seinem besten Kumpel GRINGO.

KIMO ist sehr sympathisch, jeder mag ihn. Hier im Tierheim der ARCA Jaén in Andalusien sucht er immer die Aufmerksamkeit der Mitarbeiter/innen, weil er so gerne gestreichelt und gekrault wird.

Der schöne Bub kann Spanien verlassen, wenn er hier von seiner Familie erwartet wird. Diese sollte keine ganz kleinen Kinder haben, ein Garten ist notwendig und ein neuer bester Freund zum Spielen wäre super, ist aber keine Bedingung. Keine Zwingerhaltung natürlich, KIMO braucht vollen Familienanschluss.

Betou (TH Reutlingen)

Betou_01 Name: Betou
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. 01. März 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: freundlich gegenüber Menschen

Kontakt: Tierheim Reutlingen u. Tierschutzverein Reutlingen, Tel.: 07121 – 14 48 06 61, email
_________________________________________________________________________
Betou, der große, hübsche Mischlingsrüde stammt ursprünglich aus Rumänien und wurde einer Familie adoptiert. Doch leider haben die offenbar seine Größe unterschätzt bzw. konnten ihn vorher auch nicht kennen lernen.

Zuhause stelle sich dann heraus, dass er super freundlich und lieb mit Menschen ist, mit Hunden dagegen gar nicht. Weil er, bedingt durch seine Größe, dann ziemlich kräftig zieht, war seine Familie mit ihm überfordert.

Auch im Tierheim zeigt er sich Menschen gegenüber sehr freundlich, geht gerne spazieren, spielt, ist lustig und lebhaft.
Mit dem alleine bleiben hat er keine Probleme. Ist er mal im Auto drin, fährt er auch gut im Auto mit und kennt schon ein paar Kommandos.

Betou ist ein selbstbewusster Rüde, der Zuhause auch wachsam sein wird. Er testet auch gerne mal seine Kräfte und braucht standfeste Menschen, die ihn kräftemäßig halten können. Mit Kindern hat er keine Erfahrung, Katzen sollten sich keine im neuen Zuhause befinden.

Pia (TH Reutlingen)

Pia_01 Name: Pia
Rasse: Karakachan
Alter: geb. 01. März 2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Tierheim Reutlingen u. Tierschutzverein Reutlingen, Tel.: 07121 – 14 48 06 61, email
_________________________________________________________________________
Mit 4 Monaten wurden Pia und ihre Schwester Panda aus Bulgarien übernommen und lebten hier in Deutschland in einer Familie mit zwei weiteren Hunden. Weil sich die vier Hunde nicht mehr verstanden, kamen Pia und Panda zu uns ins Tierheim.

Pia war anfangs sehr schüchtern und brauchte ein wenig Zeit um Vertrauen zu fassen. Mittlerweile hat sie sich im Tierheim sehr gut eingewöhnt, hat Hundefreunde und eine Patin gefunden die jeden Tag mit ihr spazieren geht und mit ihr trainiert. Die Grundkommandos sind für Pia kein Problem, sie geht auch gut an der Leine und freut sich über jeden Spaziergang.

Fremden Menschen und besonders Männern gegenüber, ist Pia anfangs sehr skeptisch und braucht eine Verhaltensanleitung.
Trotz ihrem wunderschönen Aussehen und ihrem freundlichen Wesen muss man beachten, dass es sich um einen Herdenschutzhund handelt. Das sind ganz wunderbare Hunde, die allerdings mehr Feingefühl in Sachen Erziehung und Durchsetzung von ihren Haltern erwarten.
Für Pia wäre ein Herdenschutzhund hundeerfahrenes Zuhause ohne kleine Kinder und Katzen mit Haus und Garten ideal.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme