weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Kategorie: Hunde-Beschreibungen

Berlin (Refugio Escuela de Marlene)

Berlin_03-T Name: Berlin
Rasse: Mastin Español (SH ca. 77 cm)
Alter: geb. ca. 2012
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, ruhig

Kontakt: Refugio Escuela de Marlene, email oder Übersetzunghilfe Fabienne Albessard email
_________________________________________________________________________
An einem Nachmittag Ende Juni 2020 lag er neben der Tür eines Landhauses in Sevilla auf dem Boden. Niemand erkannte ihn als Mitglied einer der umliegenden Familien, so dass wir glauben, dass er auf grausame Weise ausgesetzt wurde: abgemagert bis auf die Knochen, krank, schmutzig, unterernährt, lustlos und ohne die Kraft, sich zu bewegen. Glücklicherweise begegnete ihm sein Engel und zögerte keine Sekunde, ihm zu helfen. Was hätte er sonst tun können…

BERLIN ist in all den Monaten in der Pflegefamilie stark geworden. Er ist ein glücklicher, ruhiger und gutmütiger Hund geworden. Er hat sich vollständig erholt, und jetzt können wir Ihnen sagen, wie er wirklich ist: ein liebenswerter Hund 🙂 Er ist ausgeglichen, lieb, verschmust, gesellig sowohl mit Menschen als auch mit dem Rest des Rudels, mit dem er zusammenlebt, in dem es kleine Hunde, große Hunde und sogar Windhunde gibt. BERLIN belästigt niemanden, er will einfach nur entspannt spazieren gehen, die Gesellschaft seiner Pflegefamilie genießen und viel, sehr, sehr ruhig sein; obwohl, wenn diese Schnauze den leckeren Geruch von Würstchen riecht, steht er sofort auf, um seine Belohnung zu erhalten.

Nach monatelanger tierärztlicher Behandlung, um die Räude/Krätze zu heilen können wir sagen, dass… wir es geschafft haben! BERLIN ist ein gesunder und kräftiger Hund, Alters entsprechend. Aber er hat noch viel Leben vor sich. BERLIN hat den einen oder anderen Zähne verloren, aber er will ins Leben beißen!!

Er ist gechipt, entwurmt, geimpft und die Ergebnisse des Bluttests auf Mittelmeerkrankheiten sind negativ. Er ist bereit, seine letzten Jahre in einem Zuhause zu verbringen, in dem man sein Alter, sein bisheriges Leben und seine Bedürfnisse als alter Hund zu schätzen weiß.

BERLIN befindet sich noch in Spanien. Er sollt Mitte Oktober 2021 nach Deutschland kommen, seine Adoptanten aber haben sich im letzten Moment dazu entschieden aufgrund seines Alters wieder abzusagen. Er verdient es endlich ein Zuhause zu haben!

Sie haben sich in ihn verliebt und möchten Berlin adoptieren? Kontaktieren Sie uns bitte.

Dexter (M. Porsch)

Dexter_001-T Name: Dexter
Rasse: Ca De Bastiar – Labrador-Mix
(SH ca. 55 cm)
Alter: geb. ca. März 2019
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Hündinnen nach Sympathie

Kontakt: Mack Porsch, Tel.: 0160 – 65 20 665, email
_________________________________________________________________________
Dexter ist ein unsicherer aber dominanter Rüde, der geduldige Menschen braucht, die mit ihm konsequent trainieren.
Bei Hündinnen entscheidet die Sympathie, mit Rüden hat er ein richtiges Problem. Katzen findet Dexter super und den Laufenten schaut er gerne zu.
Insgesamt ist er aktiv, zusammen mit einer Zweithündin ist er auch gewohnt allein zu sein.

Seine Probleme sind vor allem:
– teils extreme Ressourcenverteidigung
– Beim Gassi gehen ist Dexter sehr gestresst, denn alles was uns so entgegen kommt könnte ja eine Bedrohung sein. Daher darf er nur mit Maulkorb raus. Jeder Spaziergang ist Stress für ihn.
– Wenn er eine „Gefahr“ entdeckt, dann steigert er sich schnell mal rein und ist dann extrem angespannt. Dann mag er es meist gar nicht angefasst zu werden und reagiert dann evtl. unberechenbar. Hier kam es auch einmal vor, dass er gebissen hat.

Hier zu bleiben tut Dexter nicht gut. Er muss sein zu Hause mit zwei Mädls und einem Rüden teilen. Den Rüden findet er richtig blöd (mittlerweile beruht das auf
Gegenseitigkeit) und eine der Hündinnen fördert mit ihrer Art leider auch seine Unruhe.

Die Gesamtkonstellation hier ist einfach ungünstig. Solange er hier ist kommt er nicht zur Ruhe. Es ist eher so, dass es von Tag zu Tag schlimmer wird. Was leider
mittlerweile auch schon so extrem ist, dass er seinen Maulkorb nun immer dran hat und häufig separiert werden muss, da es sonst ständig eskalieren würde.

Daher suche ich dringend eine andere Stelle, damit er einfach eine Chance hat. Dexter ist im PLZ-Gebiet 83727 zuhause.

Filo (J. Dewald)

Filo_01-T Name: Filo
Rasse: Hellenikos Pimenikos
Alter: geb. 01. Januar 2014
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, kinderlieb

Kontakt: Joanna Dewald, Tel.: 0172 – 10 96 526, email
_________________________________________________________________________
Filo ist ein total gut gelaunter kleiner Clown, ganz unerwartet schmeißt er sich während dem Gassi gehen in die Wiese und will dann ordentlich durchgeschruppt werden. Er geht brav an der Leine und ist stubenrein. Filo ist wirklich ein Kuschelbär, er liebt und braucht seine Kuscheleinheiten.

Filo braucht ein Haus mit Garten, eigentlich wäre ein Bauernhof perfekt. Das Grundstück muss aber eingezäunt sein. Er will rein und raus können, wie er möchte. Filo schläft gerne auch mal draußen und das sollte man ihm dann auch erlauben. Er darf nicht an die Kette oder in einen Zwinger. Wenn Filo im Haus ist will er gern auch aufs Sofa.

Er ist ein griechischer Hirtenhund, jedoch hat er im Moment keinen Wachhund Charakter und würde sich jedem Dieb vor die Füße schmeißen um zu kuscheln. Rassetypisch ist Filo aber ein kleiner Sturkopf, allerdings tut er für Leckeres alles was man von ihm verlangt.

Er ist ein wachsamer Hund aber kein Beller und nicht territorial veranlagt. Filo ist Kinderlieb, mag Menschen im allgemeinen und geht auf jeden freundlich zu und möchte Schmusen. Er ist verträglich mit anderen Hunden und fährt auch im Auto mit. Bei Pferden sowie Radfahrer läuft er ohne Probleme vorbei. Er kann gut an der Leine laufen, bei manchen Hunden kann er unsicher werden ist aber leicht zu Händeln. Er wurde negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Filo lebt zur Zeit auf seiner Pflegestelle in 68519 Viernheim.

Ronan (Tiere in Not Griechenland e.V.)

Ronan2-T Name: Ronan
Rasse: Hellenikos Pimenikos-Mix
Alter: geb. ca. Oktober 2020
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, verspielt

Kontakt: Tiere in Not Griechenland e.V., Ilona Wolf, Tel.: 02325 – 79 82 69, email
_________________________________________________________________________
Ronan wurde Ende April 2021 von uns vermittelt, er war damals noch ein Junghund von etwa 7 Monaten. Inzwischen ist aus ihm ein stattlicher und wunderschöner Rüde geworden, der leider aufgrund von Haltungsschwierigkeiten wieder zurück in die Vermittlung kommt. Ronan ist ein freundlicher und seiner Familie gegenüber sehr loyaler Hund, der es liebt dabei zu sein und gestreichelt & beschmust zu werden. Mit Artgenossen zeigt er sich prima verträglich; Hündinnen mag er dabei natürlich immer ein wenig mehr.

Mit der Katze im Haushalt versteht sich Ronan gut, er zeigt hier sogar Spielaufforderungen und sucht aktiv den Kontakt. Das Alleinebleiben ist schon bis zu 4,5 Stunden problemlos möglich, und auch beim Autofahren gibt es keinerlei Schwierigkeiten. Grundsätzlich ist Ronan ein fröhlicher und aufgeweckter Hund, allerdings zeigt er bei einigen Dingen noch Unsicherheiten. Fremden Menschen und für ihn nicht vertrauten Situationen (wie z.B. plötzliche Bewegungen) begegnet er mit Skepsis, und zeigt dies an manchen Stellen mit vorlautem Bellen und Knurren an. Hier sind also hundeerfahrene Menschen gefragt, die ihn mit viel Ruhe und einer starken Führung durch diese Momente begleiten. Ronan ist ein Hund, der sich mitten in der Entwicklungsphase befindet, und demnach auch Grenzen und Rahmenbedingungen für das gemeinsame Miteinander benötigt. Stellenweise zeigt er auf dem Grundstück schon territoriales Verhalten, welches auch hier durch den Menschen geleitet und geführt werden muss.

Ronan ist ein Hund, der schnell und dankbar erlernt – aber er sucht eben Orientierung, und benötigt entsprechendes Vertrauen. An der Leine läuft er toll, und auch die Grundkommandos beherrscht er inzwischen. Er ist ein wirklich toller Weggefährte für eine aktive Familie, gerne auch mit vorhandenem Hund. Kinder sollten hier ggf. schon größer sein (ab 15 Jahre). Ronan lebt im Moment in 21335 Lüneburg / Niedersachsen.

Baru (Ein Freund fürs Leben e.V.)

Baru4-T Name: Baru
Rasse: Mastin Español-Mix (SH ca. 70 cm)
Alter: geb. September 2014
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, menschenbezogen

Kontakt: Ein Freund fürs Leben e.V., Julia Schulz, Tel.: 0176 – 66 62 89 94, email
_________________________________________________________________________
Baru wartete ein ganzes Jahr in einer Tötungsstation in Linares/Spanien, bis er schließlich nach Deutschland reisen durfte.

Baru ist grundsätzlich ein freundlicher und charmanter Rüde, der eine gute Sozialisation gegenüber Hunden vorzuweisen hat. Auf Spaziergängen holt er sich gern auch mal bei fremden Leuten Streicheleinheiten ab. In diesem Kontext ist er zu allen menschlichen Altersklassen offen und strahlt dabei Ruhe und Entspannung aus. Er kennt das Mitlaufen in einer Hundegruppe, welches sich merklich positiv auf ihn auswirkt. Begegnungen mit Fremdhunden gestalten sich meistens, durch seine neutrale Art, ohne Aufregung seinerseits. Gelegentlich meldet er der Person, die ihn Gassi führt, mit einem Wuffen an lockerer Leine, dass dort ein Artgenosse kommt.

Baru wandert auch sonst eher gemütlich an lockerer Leine – dafür dürfen die Ausflüge wie bei allen Hunden gern in der Natur mit Gewässernähe stattfinden. Das Laufen am Fahrrad kennt er und auch das Mitfahren im Auto bereitet ihm Freude. In der Stadt fährt er problemlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mit. Bei ausgedehnten Spaziergängen mit Wildbegegnung (Eichhörnchen, Fuchs, Katze und Co.) reagiert Baru zeitweise mit erhöhter Erregung.

Als wachsamer Herdenschutzhund-Mix liegt Barus Passion im Schützen „seiner“ Ressourcen. Es muss nicht unbedingt im Sinne seiner Bezugsperson sein, welche Ressource er für sich wählt: Wohnraum, das Auto als mobiles Territorium, Futter (gegenüber Artgenossen) und auch die Hauptbezugsperson (in bestimmten Situationen) werden von Baru konsequent verteidigt. Daher trägt er auch einen Maulkorb, mit dem er sehr gut zurechtkommt.

Zu 90 % ist er ein wundervoller und umgänglicher Hund. Aufgrund der verbleibenden 10 % ist Baru ein Hund, der in bestimmten Situationen gemanagt werden muss. Erfahrung im Umgang mit Herdenschutzhunden werden von Vorteil sein.

Baru sucht eine Einzelperson, der es mit der Herausforderung gut geht, die Baru neben seinen vielen tollen Eigenschaften mitbringt. Seine neue Bezugsperson wird mit ihm viel Lebensfreude teilen können, wenn sie in der Lage ist, ihm Entscheidungen abzunehmen, und ihn dadurch sicher führt. Bereits vorhandene Hunde, mit denen er seine neue Bezugsperson teilen würde, wären durchaus denkbar, wenn Baru einen nur für ihn vorgesehenen Rückzugsort in Form eines Zimmers, Wohn- oder Gartenbereiches erhält.

Bei dem Vermittlungsprozess bitten wir die zukünftige Bezugsperson, sich entsprechend Zeit zu nehmen, und um Verständnis, dass wir einmal mehr hinschauen, viele Fragen stellen und Treffen vereinbaren, um herauszufinden, ob es für beide Seiten die richtige Wahl ist. Baru hat in seinem Leben bereits zu viele „Häfen“ angesteuert und sie nicht erreichen können. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, sein „Für- immer“-Zuhause zu finden. Bei der Vermittlung ist die derzeitige Pflegestelle und Hundetrainerin involviert und wird Interessenten und Interessentinnen kompetent beraten.

Baru befindet sich in einer Notfall-Pflegestelle in 12309 Berlin-Lichtenrade.

Campeon (SPAPM)

CAMPEON_01-T Name: Campeon
Rasse: Mastin Español
(SH ca. 80 cm)
Alter: geb. 01. Januar 2018
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, verschmust

Kontakt: Sociedad Protectora de Animales y Plantas de Málaga (SPAPM), Isabel Reding, Tel.: +34 652 – 30 67 25, email
_________________________________________________________________________
Campeon auf spanisch, das bedeutet Champion. Sein Name und was ihn ausmacht. Er kam im Tierheim an, nachdem er aus dem Zwinger gerettet wurde. Die Leute, die ihn hergebracht haben, sagen, er liege im Sterben. Aber sein Glück änderte sich. Er kam am Boden zerstört an Leishmanie, ein total wundes Maul, er hatte Wunden an Pfoten und Schwanz. Von Anfang an ließ er sich von den Freiwilligen heilen. Immer so liebevoll wie er. Obwohl die Kuren schmerzhaft waren, hatte er bei den Freiwilligen nie eine schlechte Geste gezeigt. Mit jeder Schicht, die heilte, gewann er an Selbstvertrauen und war begierig, nach draußen zu gehen, um die Welt zu erkunden. Seine Wunden verbesserten sich und der magere Hund nahm zu und bekam Kraft.

Heute ist er ein Hund, der dank seiner Willenskraft und der Liebe, die er von den Freiwilligen erhalten hat, ein völlig anderer Hund und viel erholter. Er liebt es, spazieren zu gehen und mit den Menschen zusammen zu sein. Er lehnt sich immer aus dem Zaun und wartet auf die Ankunft von jemandem, der ihm Zuneigung schenkt. So viel er gibt.

Die Bademomente mit ihm sind unschlagbar. Er bleibt ruhig und lässt sich perfekt behandeln. Seine Kuschelzeit. Champeon ist sehr neugierig und geht gerne aus dem
Unterschlupf und trifft neue Freunde und neue Orte. Er ist immer zu allem bereit, er ist ein richtig guter Junge.

Wie Sie sehen können, definiert ihn sein Name perfekt. Jetzt ist es Zeit für ihn, den größten Preis zu bekommen: eine Familie, die ihn so liebt, wie er es tun wird.

Thea (TSV Europa)

Thea_03-T Name: Thea
Rasse: HSH-Mix
Alter: geb. November 2019
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, auch Pflegestelle gesucht

Kontakt: Tierschutzverein Europa e.V., Barbara Renz, Tel.: 0163 – 25 24 543 oder 0221 – 22 23 370, email oder Desiree Schmidt email
_________________________________________________________________________
Eines Tages hat ein Bekannter unserer Tierschützerin in Bukarest Manon, genannt Thea, an einer S-Bahn Haltestelle entdeckt. Er erkannte sofort, dass man ihr helfen muss, da sie verzweifelt nach Essensresten suchte. Manon war sehr hungrig und ging trotz der Gefahr von Ablehnung auf die Menschen zu in der Hoffnung, dass man ihr Essen gibt.

Wir vermuten, dass sie von einem Hof stammt und irgendwann einfach nicht mehr versorgt worden ist, sodass sich die junge Maus auf ihren eigenen Weg machte, mit der Hoffnung im Herzen ein besseres Leben zu entdecken. Vielleicht wurde sie sogar vom Hof verjagt. Sicher ist, dass niemand die schöne Thea vermisst hat, denn keiner hat sich nach ihr erkundigt und sie war nicht gechipt.

Der Bekannte fackelte nicht lange und nahm Thea direkt mit ins Auto. Er rief unsere Tierschützerin an und fragte ob sie noch Platz hat. Sie hat direkt erkannt, dass Thea Hilfe braucht und diese ohne zu zögern zu sich genommen. Voller Zecken, mit zerrissenem Halsband, ausgehungert, aber einem Herz aus Gold kam sie also bei uns an. Wenn man nicht wüsste in welchem Zustand sie war, würde man gar nicht glauben, dass sie Schlechtes bei Menschen erlebt hat.

Seit Ende Juni 2021 ist Thea nun in Deutschland. Anfangs war sie sehr unsicher. Fremde Geräusche, Straßenverkehr, einige Männer und alle unbekannten Situationen haben ihr Angst gemacht. Das hat sich schnell gelegt und mittlerweile ist sie recht entspannt. Sie geht gut an der Leine und läuft neben dem Fahrrad. Sie interessiert sich für Kaninchen und Eichhörnchen und stöbert gerne durch den Wald, allerdings im Moment nur mit Schleppleine, da der Rückruf noch nicht 100% funktioniert.

Sie spielt sehr gerne mit Artgenossen und ist eine aktive schnelle Hündin. Bei ängstlichen Hunden ist sie anfangs eher ruppig. Sie lässt sich von Fremden streicheln und genießt Streicheleinheiten.

Sie bellt, wenn es klingelt und wenn sie Geräusche nicht identifizieren kann. Lässt sich schnell beruhigen und wird auch da entspannter. Autofahren war sehr stressig für sie und ihr wurde auch schlecht bei langen Fahrten. Jetzt springt sie auf Kommando rein, steht aber am Liebsten. Auch bei kurzen Einkäufen wartet sie ruhig im Auto.

Sie hat eine Hundeschule besucht und lernt sehr schnell. Einige Kommandos kann sie schon gut. Thea ist ein Hund, der mitdenkt und Spaß am Lernen hat.

Leider hat sie auf der Straße um ihr Futter kämpfen müssen und deshalb verteidigt sie alles Essbare. Man darf ihr nichts wegnehmen. Aus der Hand kann sie gefüttert werden und mit Löffel in den Futternapf. Sie ist ein Hund der Ressourcen verteidigt und sollte deshalb zu Menschen, die viel Erfahrung haben. Eine Einzelperson wäre ideal oder Personen die keine Unsicherheiten ihr gegenüber zeigen.

Wir suchen dringend für sie ein neues zu Hause oder eine Pflegestelle. Sie ist sehr menschenbezogen und anhänglich, verteidigt aber Ressourcen, daher sind nur Menschen mit Hundeerfahrung, vorzugsweise HSH-Erfahrung, geeignet.

Spike (T. Walker)

Spike_02-T Name: Spike
Rasse: Kaukasischer Owtscharka-Mix
(SH ca. 60 cm)
Alter: geb. 21. September 2020
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, verspielt, verschmust

Kontakt: Trishelle Walker, email
_________________________________________________________________________
Spike ist durch sein recht junges Alter noch sehr verspielt und lernfreudig. Einfache Kommandos und Anweisungen lernt er schon in kürzester Zeit. Er verträgt sich mit anderen Artgenossen super (auch mit Rüden) solange er von ihnen nicht angegriffen wird. Bei fremden Menschen ist er sehr misstrauisch und vorsichtig. Er braucht dort seine kKennenlernphase, wo er erstmals dieser Person nur draußen begegnet um langsam dieser zu vertrauen. Passiert das nicht, zeigt er das indem er bellt, knurrt und nach vorne zieht.

Kennt man ihn, ist er ein sehr liebevoller Hund, welcher viel Zuwendung und Aufmerksamkeit braucht. Zum Kuscheln ist er auch zu haben.

Ich wünsche mir für ihn ein Zuhause, welches viel Platz bietet oder auch noch einen zweiten Hunde Freund. Er sollte auf keinen Fall mit Kindern zusammen wohnen, da er sehr schnell gereizt von diesen ist und auch gerne etwas rüpelhaft mit diesen umgeht.

Aus gesundheitlichen Gründen suche ich Spike nun leider schnellstmöglich abgeben und ich hoffe, dass sich schnell ein schönen Zuhause für ihn findet.

Wilma (L. Schürmann)

Wilma_04-T Name: Wilma
Rasse: HSH-Mix (SH ca. 67 cm)
Alter: geb. Oktober 2020
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen nach Sympathie, wachsam

Kontakt: Lars Schürmann, Tel.: 0171 – 30 18 784 oder 0170 – 26 93 913, email oder email
_________________________________________________________________________
Wilma ist eine aus Griechenland stammende imposante Herdenschutz-Mix-Hündin. Sie ist sehr menschenfreundlich, zugänglich und kuschelig, lebt jetzt hier mit intensivem Familienanschluss (ohne Kinder) in einem großen, ebenerdigen Haus mit 1500m² umzäuntem Grundstück.

Wilma ist je nach Tagesform gut leinenführig, pöbelt aber an der Leine bei anderen Hunden. Im Freilauf sind andere Hunde kein Problem, so hat sie schon im Sommerurlaub ein paar Tage in einem kleinen Rudel anderer Hunde verbracht. Katzen sind nicht ihre Freunde. Sie kann alle Grundkommandos und ist eine Seele von Hund. Mehrere Stunden völlig alleine bleiben ist kein Problem, sie liebt dann das Sofa als erhöhten Punkt um wachsam die Fenster im Blick zu haben. Sie meldet alle Bewegungen außerhalb, so dass man vor unliebsamen Überraschungen geschützt ist. Im Garten liegt sie gern in der Sonne oder direkt an der Hauswand. Morgens patroulliert sie mit sonorem Grummeln die Umzäunung ab und meldet Verdächtiges kurz aber intensiv. Eben ein typischer Herdenschutzhund, der ansonsten wirklich entspannt ist. Tierarztbesuche waren problemlos (Vorstellung allgemein, nochmaliger Wurmtest auch auf Giardien). Wilma hat eine verkürzte Rute, die angeboren sein soll.

Leider verträgt sie sich nicht mit der ebenfalls im Haushalt lebenden 2,5 Jahre alten Ersthündin. Schon bei der Zusammenführung der Beiden im Mai 2021 konnte man erkennen, dass wenig Sympathie füreinander da war. Gemeinsames Spielen endete immer in Rangkämpfen, in denen sich die „Althündin“ nie die Butter vom Brot nehmen ließ. Mit einem Hundetrainer ließ sich die Situation vorübergehend verbessern, aber es sind immer noch vereinzelte Übergriffe vorhanden. Anfänglicher Futterneid konnte durch Füttern mit ein paar Metern Abstand gut gemeistert werden.
Wilma ist sicher ein toller Einzelhund. Sie würde sich auf einem Gut oder einem großen Haus mit Garten wohlfühlen. Wir geben Wilma nur an erfahrene Halter und sie ist mit Sicherheit kein Hund für eine Großstadt.

Wilma stammt aus dem Tierschutzverein „Zenias Tiere e.V.“, die Weitergabe wegen Unverträglichkeit ist mit ihnen abgestimmt. Der Verein behält sich jedoch vor, eine Vorkontrolle beim künftigen Besitzer zu organisieren. Wilma lebt zur Zeit in 29690 Schwarmstedt.

Gandolf (TH Arche Noah)

Gandolf_01-T Name: Gandolf
Rasse: Karakachan (SH ca. 67 cm)
Alter: geb. april 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen nach Sympathie, ängstlich

Kontakt: Arche Noah Tierhilfe, Elisabeth Bähner, Tel.: 08348 – 258 oder 0173 – 69 04 871, email
_________________________________________________________________________
Gandolf kam in Juli 2021 zur Arche Noah Tierhilfe (87651 Bidingen/Tremmelschwang), da sein Interessent kurzfristig abgesprungen war. Er ist positiv auf Markofilarien (Herzwürmer) getestet und bekommt hierfür mtl. Moxiclear (Spot on) verabreicht. Diese Behandlung endet im Januar und dann muss im Februar eine erneute Blutuntersuchung erfolgen. Bei der Arche lebt Gandolf im Haus, er ist mittlerweile stubenrein und leinenführig.

Gandolf ist ein sehr ängstlicher Hund und benötigt aus diesem Grund eine konsequente Führung, er ist nicht für Anfänger geeignet und kleine Kinder sollten auch nicht im Haus sein, da er vor ihnen Angst hat. Angekommen ist er mit einem Gewicht von 27 kg, jetzt hat er schon gut zugelegt und wiegt jetzt 31 kg, da dürfte aber noch etwas dazu kommen (Stand Oktober 2021). Auf den Bildern ist er frisch geschoren.

Bei der Arche gibt es nun Probleme mit einem Terrier, der alters- und rangtechnisch mit ihm auf gleicher Höhe ist und jeder versucht die Rangleiter ein Stücken mehr zu erklimmen. Dieser Terrier ist kein einfacher Hund. Erschwerend kommt hinzu, dass Gandolf keine Neuzugänge mehr duldet, er ist hiermit total überfordert und setzt dann Zähne ein. Ohne Maulkorb kann er nun leider nicht mehr laufen, da das Risiko zu groß ist, dass er plötzlich unvermittelt zubeißt, das bremst die Arche nun total aus, weitere Schützlinge aufnehmen zu können. Bei der Arche gibt es keine Zwinger und die Hunde leben im Rudel im Haus.

Wir können uns gut vorstellen, dass Gandolf ein souveräner Ersthund gut täte und er sich an ihm orientieren könnte.

Wenn er seine Bezugsperson gefunden hat, ist er ein lieber, braver Hund, der einfach nur gefallen will und sich auch gerne streicheln lässt.

Wir wünschen uns für Gandolf einen Platz bei hundeerfahrenen Menschen, gerne auch als Zweithund in einer ruhigen ländlichen Gegend, in der Stadt wäre er hoffnungslos überfordert, hier lauern zu viele Gefahren für ihn. Ein souveräner Hund könnte ihm helfen, seine Angst zu überwinden und ihm zeigen daß das Leben auch sehr schön sein kann.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme