weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Kategorie: Hunde-Beschreibungen

Simon (Streunerherzen e.V.)

Simon01-T Name: Simon
Rasse: Pastore Fonnese-Mix
Alter: geb. 01. Juli 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Hündinnen, menschenbezogen

Kontakt: Streunerherzen e.V., Beate Roeder, Tel.: 02181 – 49 53 52 1 oder 0172 – 92 37 394, email
_________________________________________________________________________
Simon, dem wir den Namen seines Finders gaben, war ein Streuner, der einem Touristen auf Sardinien auffiel. Simon stromerte ziellos auf den Straßen umher und war optisch in einem schlechten Zustand, denn er war übersäht mit Parasiten, das Gesicht war geschwollen und der Tourist fühlte sich verantwortlich, dem jungen Rüden zu helfen. Kurz vor seiner Abreise nahm er Kontakt zu uns auf, denn er wollte Simon nicht einfach so zurück lassen und so nahm er sein Schicksal in die Hand. Er brachte Simon in das Canile Tortoli, wo man bereits durch uns über den Neuzugang informiert war. Dort sitzt der Rüde nun seit mittlerweile mehr als zwei Jahren auf wenigen Quadratmetern in seinem Gefängnis und versteht die Welt nicht mehr.

Bei unserem letzten Besuch im Oktober 2019 waren wir schockiert, als wir vor seinem Zwinger standen und wollten nicht glauben, dass dieser arme Tropf der einst so stattliche Rüde Simon sein sollte. Simon, der sonst im Freilauf bellend zu den Zwingern lief und seine männlichen Artgenossen anpöbelte, saß zusammengekauert in der Ecke seines Zwingers und schien zu überlegen, ob er diesen überhaupt verlassen soll. Doch dann kam er vorsichtig heraus, schnupperte den Boden ab und genoss es anschließend sehr, von uns gestreichelt zu werden.

In einem Tierheim fehlt es natürlich an der Zeit, den Hunden Fürsorge und Liebe zukommen zu lassen – deshalb leidet Simon sehr unter dieser Situation. Als wir ihn zurück in seinen Zwinger brachten, verfolgten seine traurigen Blicke uns und er verzog sich wieder in die Ecke, in der wir ihn vorgefunden hatten.

Bei Simon handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Pastore Fonnese Mischling, eine alte sardische Rasse, die sich als Hüte- und Hirtenhund einen Namen gemacht hat. Diese Hunde sind mittelgroß, kommen in allen Grautönen vor und haben ein struppiges Fell. Als Hirtenhunde, die auch für den Schutz der Herde zuständig sind, sind sie Fremden gegenüber oft misstrauisch, ihrem Besitzer aber treu ergeben. Sie gelten als sehr territorial, haben einen starken Charakter, sind intelligent und verfügen über ausgezeichnete Führungsqualitäten. Dies macht sie auf Sardinien auch als Wachhund sehr beliebt. Bei richtiger Erziehung sind sie aber durchaus auch Streicheleinheiten gegenüber nicht abgeneigt und können richtig gesellig sein.
Wir suchen für Simon eine Familie oder auch eine Einzelperson mit Hundeerfahrung, die mit diesem Charakter umgehen kann, die keinen Hund mit bedingungslosem Gehorsam sucht. Für die Erziehung sind viel Liebe und Vertrauen, aber auch Konsequenz nötig. Hütehunde entscheiden gerne selber, sind daher bisweilen etwas „dickköpfig“ und Simons zukünftiger Besitzer muss mit diesen Eigenschaften umgehen können. Eine weitere Voraussetzung ist ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten, in dem sich der Hund frei bewegen kann und seinen Charakter auch ausleben darf.

Ein Ersthund im Haushalt ist nicht unbedingt erforderlich, da Simon sehr menschenbezogen ist. Sollte bereits ein Hund im Haushalt leben, dann muss es zwingend eine Hündin sein, da Simon sich in der Vergangenheit – als er noch nicht kastriert war – im Tierheim mit Rüden unverträglich gezeigt hat.

Piu (Streunerherzen e.V.)

Piu_01-T Name: Piu
Rasse: Maremmano-Mix
Alter: geb. 01. Dezember 2014
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Streunerherzen e.V., Stefanie Richter, Tel.: 0177 – 32 68 509, email
_________________________________________________________________________
Bei unserem Aufenthalt in unserem Kooperationstierheim, dem Canile in Tortoli, Ende Februar 2017, besuchten wir auch Piu – eine absolute Schönheit, der im Alter von ca. acht Monaten ins Canile kam. Der junge Rüde strotzt vor Kraft, es fehlt ihm selbstverständlich die tägliche Bewegung und auch geistige Auslastung. Piu ist ein sehr agiler und sportlicher Hund, der es lieben wird, viel in der Natur unterwegs zu sein und lernen zu dürfen.

Als wir seinen Zwinger öffneten, kam er sofort herausgesprungen, drehte seine Runden im Auslauf, schnupperte und markierte und beachtete uns dabei nicht. Es machte zunächst den Anschein, als hätte er absolut kein Interesse daran, Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir warteten einige Minuten, denn wir wollten sehen, was wohl geschehen wird, wenn er ausreichend Duftmarken gesetzt und seine Nase alle möglichen Gerüche aufgenommen hat. Das Warten hatte sich gelohnt, denn anschließend lernten wir einen völlig anderen Piu kennen. Er kam auf uns zu, wackelte fröhlich mit seiner Stummelrute und genoss unsere Streicheleinheiten sehr. Er stupste uns dabei mit seinem Kopf an, konnte nicht genug davon bekommen. Dabei fiel uns auf, dass ihm die Spitze seines linken Ohrs fehlt. Vielleicht hat man ihm diese als Welpe abgeschnitten, wir wissen es nicht. Allerdings beeinträchtigt das seine wunderschöne Optik überhaupt nicht.

Wir suchen für Piu Menschen, die ausreichend Zeit für seine absolut klare und konsequente Erziehung haben werden und ihn sowohl körperlich als auch geistig fordern und fördern. Sie sollten auf jeden Fall Hundeerfahrung mitbringen, denn Piu ist wahrscheinlich ein Hund, der die Rolle des Rudel-Chefs übernehmen möchte, wenn ihm seine Menschen nicht die Sicherheit geben, die er benötigt. Bei richtiger Führung wird er sich sicherlich zu einem Traumhund entwickeln, der Sie gerne begleiten und Ihnen viel Freude bereiten wird.

Als Herdenschutzhund-Mischling benötigt Piu ein großes Grundstück, wo er gegebenenfalls auch seine Wachsamkeit ausleben darf. Natürlich möchten wir ihn als Familienhund vermitteln und er sollte jederzeit Zugang zum Haus haben und in die Familie integriert sein. Wenn Piu Ihr Interesse geweckt hat, Sie die notwendigen Voraussetzungen für ihn erfüllen und dem jungen Rüden ein Zuhause schenken möchten, freue ich mich auf Ihren Anruf.

Garfield (Streunerherzen e.V.)

Garfield_02-T Name: Garfield
Rasse: Maremmano-Mix
Alter: geb. 28. Juli 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, unsicher
Beschreibung und Fotos

Kontakt: Streunerherzen e.V., Stefanie Richter, Tel.: 0177 – 32 68 509, email
_________________________________________________________________________
Als wir die sieben Geschwister kennenlernten, sind sie erst wenige Wochen alt. Sie wurden alle ausgesetzt gefunden und in unser Partnertierheim, die L.I.D.A. Olbia, gebracht. Kleine Fellknäule, denen das Leben nicht gegönnt sein sollte. Ein Welpe starb tatsächlich, die anderen sechs Geschwister wuchsen und wurden immer größer und kräftiger. Mittlerweile sind vier der Geschwister in Deutschland und haben sich richtig gut in das Familienleben eingegliedert. Sie sind alle in Familien, verhalten sich freundlich und offen. Nur Garfield und sein Bruder haben es noch nicht geschafft.

Als wir ihn das letzte Mal besucht haben, merkte man, dass er den Umgang mit Menschen einfach nicht gewöhnt ist. Die Unsicherheit lässt ihn bellen und Abstand nehmen. Schlussendlich siegte die Neugier und er machte erste Annäherungsversuche. Diese sind immer von Freundlichkeit geprägt. Auch wenn die Tierärztin kommt, zeigt er sich freundlich und ruhig. Versichern kann ich, dass er kein Dauerbeller ist, dies ist eine Folge seiner Unsicherheit im Gehege. Ebenso sind wir sicher, mit den richtigen Menschen und möglichst einem souveränen Ersthund, wird er sich rasend schnell zu einem normalen Familienhund entwickeln.

Natürlich suchen wir rassebedingt für ihn auch das richtige Umfeld:

– Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
– Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent, eindeutig aber freundlich sind.
– Hundeerfahrene Menschen
– Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
– Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit Garfield einzugehen.

Wenn Sie diese Voraussetzungen bieten können und Garfield einen Pflegeplatz oder eine Endstelle anbieten können, freue ich mich auf Ihren Kontakt. Gerne berate ich Sie auch zu der Rasse.

Enrico (Streunerherzen e.V.)

Enrico_01-T Name: Enrico
Rasse: Maremmano-Mix
Alter: geb. 01. Januar 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, ruhig

Kontakt: Streunerherzen e.V., Stefanie Richter, Tel.: 0177 – 32 68 509, email
_________________________________________________________________________
Enrico ist ein ganz fantastischer Herdenschutzhundmischling. Er lebt mit Rüden und Hündinnen sozial zusammen. Dabei ist er ein selbstsicherer Rüde, der aber immer fair mit den anderen Hunden umgeht. Im Gehege weiß er, wie er sich zu bewegen hat, strahlt eine Ruhe aus und zeigt sich dem Menschen gegenüber sehr freundlich.

Für die Vermittlung sind nachfolgende Haltungsbedingungen eine Voraussetzung:

– Möglichst freistehendes Haus mit großzügigem Gartengrundstück, sicher und hoch eingezäunt.
– Klare Menschen, die in ihrer Kommunikation mit dem Hund konsequent und eindeutig aber freundlich sind.
– Hundeerfahrene Menschen, bevorzugt HSH-Erfahrung
– Menschen, die keine Befehlsempfänger suchen, sondern einen Hund, der sehr selbstständig denkt und handelt
– Menschen, die Vertrauen gegen Vertrauen setzen, um eine intensive Bindung mit ihrem Hund einzugehen.

Auch Enrico hat sicherlich einen eigenen Kopf und wird diesen auch gebrauchen. Enrico hat ein tolles Alter, um seinen Platz in der Familie zu finden.

Wenn Sie Enrico ein neues Zuhause schenken können, dann freue ich mich über Ihren Kontakt.

Luna (U. Härter)

Luna_03-T Name: Luna
Rasse: Kaukasischer Owtscharka-Mix
Alter: geb. 16. Januar 2016
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: wachsam, mag keine Katzen

Kontakt: Ute Härter, Tel. 02564 – 39 09 72 oder 0170 – 58 60 920, email _________________________________________________________________________
Ich suche für meinen Luna dringend ein schönes, geeignetes Zuhause.

Luna hat keine Krankheiten, ich habe einen ausführlichen Gesundheitscheck machen lassen. Sie hat 2 Jahre in Kroatien gelebt und danach 2 in Deutschland. Sie ist seit dem 03.08.2020 bei mir, aber ich muss mich schweren Herzen von ihr trennen. Sie hat ein ausgeprägtes territoriales Verhalten und einen ausgeprägten Schutztrieb entwickelt. Je länger sie bei mir lebt desto mehr lehnt sie meine Katzen ab. Sie bellt, knurrt ganz aggressiv, will sich auf die Katzen stürzen und beißt um sich. Zu mir (ihrer Bezugsperson) ist sie sehr lieb, verschmust, anhänglich und albert sehr gerne.

Ich suche für Luna herdenschutzhundeerfahrene Menschen mit einem eigenen Haus und einem fest eingezäuntem Grundstück, das sie bewachen kann, in ruhiger, am besten ländlicher Gegend. Luna ist sehr aufmerksam, sehr wachsam und ein guter Beobachter.

Zum Schlafen möchte sie im Haus einen ruhigen Raum. Sie schläft nachts sehr ruhig. Luna geht sehr gerne und lange spazieren, wo sie die Landschaft überblicken kann. Manchmal möchte sie jedoch den Weg selbst bestimmen und ist dickköpfig. Sie rennt gerne sehr schnell über Felder und Wiesen. Bei der Vorbesitzerin lebte sie in der Stadt und durfte nur an der kurzen Leine im Park spazieren gehen. Jetzt geniest sie ihre Freiheit.

Luna fährt gerne Auto. Anfangs hat sie sehr viel gebellt, weil sie es nicht gewohnt war aus dem Fenster zu schauen. Bei der Vorbesitzerin lag sie im geschlossenen Kofferraum. Es ist jedoch schon sehr viel weniger geworden. Wenn sie im Auto warten muss verhält sie sich ruhig.

Über Tag ignoriert Luna beim Spazierengehen Radfahrer, Fußgänger und vorbeilaufende Jogger. In der Dämmerung muss man aufpassen. Ist bei Hundebegegnungen der Abstand groß genug, beobachtet Luna nur. Kommen die Hunde zu dicht auf sie zu, knurrt und bellt sie.

Besuch wird zu Anfang nur beschnüffelt. Nach einiger Zeit lässt Luna sich anfassen und
streicheln. Luna läuft gut an der Leine. Beherrscht die Grundkommandos. Befolgt sie aber nur, wenn sie es einsieht.
Ich wünsche mir sehr, dass es tierliebe Menschen gibt, die Lunas Wünsche erfüllen können.
Luna lebt in 48691 Vreden.

Thara (Refugio Escuela Marlene)

Thara_02-T Name: Thara
Rasse: Mastin Español-Mix
(SH ca. 76 cm)
Alter: geb. ca. 2018
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Refugio Escuela Marlene, Elke Schmitt, email
_________________________________________________________________________
Thara ist ein 10er Hund, das ist die beste Schulnote, die man in Spanien bekommen kann. Sie ist jung, sympathisch, verschmust und versteht sich mit allen Artgenossen.

Thara ist innerlich und äußerlich auf Parasiten behandelt und per Blutcheck auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Sie ist gesund.

Thara könnte mit deutschem Transporteur ab Ende November2020 nach Deutschland kommen, sobald sie ein neues Zuhause gefunden hat.

Hasso (A. Gerhardt)

Hasso_04-T Name: Hasso
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
Alter: geb. 25. Februar 2020
Geschlecht: männlich
Besonderheiten: kennt noch nicht viel, frische ED-Operation

Kontakt: Anja Gerhardt, Tel.: 0151 – 61 46 64 66, email
_________________________________________________________________________
Hasso lebte bisher frei auf dem Grundstück. Er hat noch nicht viel Erziehung genossen und ist schon jetzt ein großer Bursche.

Sein bisheriges Frauchen, eine ältere Dame, ist leider zunehmend überfordert mit seiner Erziehung und Haltung und sucht daher dringend ein neues Zuhause.

Hasso wurde vor Anfang Oktober 2020 an einer Ellbogengelenks-Dysplasie operiert, seitdem zeigt er leider verstärkt Knurren und auch aktives Verweigern seinen Besitzern gegenüber. Dies liegt teilweise sicher am Halskragen und der Tatsache, dass Hasso, anders als vorher, eingesperrt bleiben muss. Die Besitzer sind mit diesem Verhalten komplett überfordert.

Seine Hüften wurden ebenfalls untersucht und sind in Ordnung. Wir suchen für Hasso schnellstens ein Zuhause, ausschließlich bei erfahrenen Menschen mit Garten/Hof und Familienanschluss.

Der Erstkontakt erfolgt über die behandelte Tierärztin.

Donald (TH Unterheinsdorf)

Donald_01-T Name: Donald
Rasse: HSH(?)-Mix
Alter: geb. April 2019
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verspielt, stürmisch

Kontakt: Tierheim Unterheinsdorf, Andrea Thomas, Tel.: 03765 – 65 196, email
_________________________________________________________________________
Donald übernahmen wir aus einem Tierheim in Rumänien. Der freundliche, große Rüde ist noch sehr stürmisch und unerzogen. Er muss noch viel lernen.

Er ist wild und verspielt. Kleine Kinder sollten nicht im Haushalt leben, da er sie respektlos umschmeissen würde. Donald verträgt sich hier mit allen Hunden. Er würde sich in einem Haus mit Garten oder Grundstück wohler fühlen, als in reiner Wohnungshaltung. Wir denken dass ein kleiner Anteil Herdenschutzhund in ihm steckt.

Emil (Casa Animale e.V.)

Emil_01 Name: Emil
Rasse: Kurzhaarcollie (SH 63 cm)
Alter: geb. November 2015
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Hündinnen, Schilddrüsenunterfunktion, geräuschempfindlich

Kontakt: Casa Animale e.V. Susanne Hahn, Tel. 0171 – 43 09 669, email
_________________________________________________________________________
Emil ist charmant, hoch sensibel, kann alleine bleiben und fährt in unserem Bus mit, allerdings nicht gerne. Er klaut kein Essen, zerstört nichts und ist auch unproblematisch bei der Krallen- und Zahnpflege. Emil hat ein Problem mit Nähe und zieht sich viel zurück. Er ist sehr ballfreudig und schnell hoch aufgeregt. Leider ist er chronisch krank und sehr geräuschempfindlich.

Er wäre der Traum von einem Hund: Leichtführig, sehr große Bereitschaft alles Recht zu machen, großartig zu trainieren. Er liebt Gegenstandssuche, ist beim Klickern voll dabei, und mag Übungen ala Rallye Obedience – wenn man ruhig und ohne Druck übt. Draußen ohne Trigger kann er toll an der Leine laufen und ist aufmerksam. Da er mich bei einer Hundetrainerausbildung begleitet hat, bringt er ein großes Repertoire an Signalen mit: Doppelter Rückruf, Abbruchsignal, Entspannungsduft,… -das ist Dr. Jekyll. Wäre da nicht sein Problem mit der Schilddrüse oder was auch immer alles nicht ganz rund läuft.

Das „Dr. Jeckyll und Mr. Hyde Syndrom“ kennt zwei Seiten. Durch die Schilddrüsenunterfunktion ist er unglaublich schnell und leicht reizbar, übergeht Stufen der Warnung sofort, reagiert umgehend und ist in den Situationen mitunter nicht mehr ansprechbar, geschweige denn lernfähig – das ist ausgesprochen wichtig! Er will nicht, weil unerzogen, Rotzlöffel, etc, er KANN einfach nicht.

Er ist extrem feinfühlig und ist bereits gestresst, wenn man im Nebenraum leise mit sich selbst schimpft. Besuch toleriert er i.d.R. solange er in Ruhe gelassen wird, Für gewöhnlich zieht er sich nach der ersten Aufregung selbst zurück. Einzelne Männer mag er nicht, da kann man gut mit einem Ruheraum agieren. Frauen begrüßt er mitunter sogar. Kinder sind für ihn beängstigend.

Bei mir lebt er von Welpe an mit einer alten Hündin zusammen. Er beherrscht grundsätzlich das Sozialveralten, in Stress oder Erregungslage kann er es nur oft nicht gut abrufen. Eigentlich vermeidet er Konflikte, bringt sich aber selbst immer wieder in schwierige Situationen. Rüden mag er generell nicht im gleichen Haushalt, es gibt aber wenige Ausnahmen bei Kastraten. Katzen kennt er nicht im Haushalt, draußen werden sie gejagt.

Wegen seiner ausgeprägten Jagdmotivation und der oft nicht einschätzbaren Reaktion auf seine Umwelt, insbesondere Hunde, muss man davon ausgehen, ihn immer an der Leine führen zu müssen, situativ auch mit Maulkorb. Man kann mit ihm gut joggen gehen, am Rad mitlaufen mag er nicht.

Emil muss im Alltag sehr umsichtig geführt werden und es darf auf KEINEN Fall mit Druck, Strafe oder „harter“ Hand angeleitet werden. Überraschungen überfordern ihn, weswegen er im Siedlungsgebiet schwierig zu handeln ist. Auf weite Sicht, kann man gut mit Zeigen und Benennen arbeiten, sofern er nicht gerade eine sehr schlechte Phase hat. Es sollte ihm gestattet sein, auf die Couch zu gehen, wenn er tatsächlich die Nähe sucht, auch kann es sein, dass er ins Bett springt, wenn er Angst hat oder beim alleine bleiben. Was ihm hilft mit dem Leben klar zu kommen, sollte auch erlaubt werden. Er ist aber kein Kuschelhund und außer bei der Begrüßung mag er i.d.R. keinen Körperkontakt.

Aktuell wird Emil mit Schilddrüsentabletten und einem Antidepressivum substituiert. Da er auch immer wieder Probleme mit Gastritis hat, kann hier noch nicht mit Sicherheit gesagt werden, welche Tabletten in welcher Dosis zukünftig sinnvoll sind. Es ist eine chronische Krankheit, die deshalb auch regelmäßige Blutkontrollen und ggf. Anpassungen bedarf. Ich habe es in 4 Jahren nicht geschafft, ihn länger als wenige Monate stabil auf einem Level zu halten, deswegen möchte ich da auch Niemandem falsche Hoffnungen machen. Bei unserem Tierarzt ist Emil bei der Blutentnahme entspannt, schmerzhafte Behandlungen könnten hier aber durchaus Folgen haben. Man sollte mit Kosten von 100-200 € pro Monat kalkulieren. Da dies eine erhebliche Vermittlungshürde ist, wäre ich bereit, mich daran weiterhin zu beteiligen.

Mir ist bewusst, dass es schwierig wird für Emil das passende Zuhause zu finden. Aufgrund meiner Lebenssituation und inzwischen auch gesundheitlicher Probleme, bin ich inzwischen leider am Ende meiner Kräfte. Emil hat mit seinem Wesen nie in mein aktives Leben gepasst und nach vier Jahren Kampf sehe ich auch keine Hoffnung mehr für eine gemeinsame Zukunft. Ich weiß, dass es passendere Zuhause für Emil gibt und ich will es nicht unversucht lassen, ihm diese Chance zu ermöglichen. Er braucht ein reizarmes Umfeld, einfühlsame und geduldige Menschen, die ihn so nehmen , wie er ist. Fest Routinen und wenig Neues, eine ruhigen Rückzugsort und viel Schlaf. Ein kleiner eingezäunter Garten ist ausreichend und es sollten Sozialkontakte zu festen Hundefreunden aufgebaut werden.

Interessenten müssen Zeit einplanen, ihn zunächst in seinem gewohnten Umfeld kennen zu lernen. Emil lebt aktuell in Nord-Ost Bayern (95173).

Enno (C. Haag)

Enno_03-T Name: Enno
Rasse: Carpatin (SH ca. 75 cm)
Alter: geb. ca. Anfang 2018
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit ihm bekannten Artgenossen und Katzen

Kontakt: Constanze Haag, Tel.: 0171 – 99 38 339, email
_________________________________________________________________________
Enno stammt aus Rumänien und lebt auf einer Pflegestelle in 54472 Bernkastel-Kues lebt. Er ist stubenrein und kann auch stundenweise alleine zu Hause bleiben.

Mit seinen Menschen ist Enno ein ganz loyaler, anhänglicher, verschmuster und lustiger Hund. Auch mit den Hunden und Katzen, die auf seiner Pflegestelle leben, kommt er prima zurecht. Andererseits kann er auf alle Lebewesen, die ihm fremd sind, dankend verzichten und möchte diese von seiner Familie und seinem Grundstück fernhalten. Das bringt er deutlich zum Ausdruck und es erfordert Sachkenntnis und Souveränität, dies entsprechend zu lenken und zu managen.

Auf unbekannte Situationen reagiert er unsicher und ist schnell gestresst. In seiner gewohnten Umgebung, wo alles seinen überschaubaren und verlässlichen Gang geht, ist Enno aber ein angenehmer und entspannter Zeitgenosse, der gerne auch zu Spielchen aufgelegt ist.
Für Enno suchen wir ein Zuhause ohne kleine Kinder mit einem sicher eingezäunten Grundstück, wo es erwünscht ist oder zumindest nicht stört, dass er dort auch aufpasst. Genauso wichtig ist natürlich ein enger Familienanschluss, da Enno die Nähe zu seinen Menschen liebt. Allzu trubelig sollte es in seinem neuen Heim aber nicht zugehen, um ihn nicht zu überfordern.

Wenn du diese Voraussetzungen erfüllst, dir genau solch einen Hund wünschst und nicht erwartest, dass Enno dich bei deinem ersten Besuch freudestrahlend begrüßen wird, dann melde dich gerne.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme