weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Kategorie: Vereinshunde-Beschreibung

Yussi (Hilfe für HSH e.V.)

Yussi (HSH-Hilfe e.V.) Name: Yussi
Rasse: Pumi-Mix
Alter: geb. ca. 2018 
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr menschenbezogen, anhänglich und verschmust, verträglich 

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email

_____________________________________________________________________________________

Was kann ein Hund bloß ertragen…. In einer Halle mit unzähligen anderen Hunde verwahrlost und unversorgt zurückgelassen, fanden Tierschützer in Rumänien ein unfassbares Elend vor. Da ihr erste Vermutung war, dass Yussi ein Mioritic-Mix (und damit eine Herdenschutzhund) sein könnte, wurden wir mit der Bitte um Aufnahme angefragt. Selbstverständlich sagten wir zu! Auch wenn Yussi beleibe kein HSH ist, sondern deutlich ein Hütehund, so freuen wir uns von Herzen, dass er so den Weg zu uns gefunden hat und eine unglaubliche Verwandlung durchlaufen hat. So groß ist sein Lebenswillen, so groß ist seine wiedergewonnene Lebensfreude! 

Yussi hat eindrucksvoll gezeigt, dass man nie aufgeben sollte! 

Wer Yussi adoptiert bekommt einen sehr anhänglichen, agilen Hundebub, der mit Rüden und Hündinnen gleichermaßen verträglich ist. Es ist überaus berührend zu sehen, wie sehr er sich an seine Menschen hängt, hat er doch die liebevolle Nähe und Bindung so lange vermissen müssen.


Sie möchten in YUSSIS Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten YUSSI adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von YUSSI.

Mohana (Hilfe für HSH e.V.)

Mohana (Hilfe für HSH e.V.)  Name: Mohana
Rasse: Kangal
Alter: geb. Anfang 2017
Geschlecht:  weiblich, kastriert
Besonderheiten: verträglich, noch unsicher mit Menschen und neuen Situationen

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________
Mohana kam mit ihrer Schwester Batya zu uns und war am Anfang starr vor Angst. Diese riesengroße Angst hat sie dank vieler Leckerli, Zuwendung und Geduld abgelegt, sie ist aber immer noch unsicher; erst recht fremden Personen oder Situationen gegenüber. Sie ist in ihrem gewohnten Bereich munter unterwegs und liebt das Toben mit ihrem Freund. Mohana kommt auch mit Kindern klar und ist mit anderen Hunden – egal ob Rüde oder Hündin – verträglich.

Sie möchten in MOHANAs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten MOHANA adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von MOHANA.

Mapiya (Hilfe für HSH e.V.)

Mapiya (Hilfe für HSH e.V.) Name: Mapiya
Rasse: Mastin Espanol
Alter: geb. ca. 2015 
Geschlecht:  weiblich, kastriert
Besonderheiten: sehr menschenbezogen und verschmust, verträglich 

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email

_____________________________________________________________________________________

Auf Mapiya wurden wir durch eine Onlinestellung auf unserem Vermittlungsportal aufmerksam. Das, was diese Hündin erlebt hatte, welchen körperlichen und seelischen Torturen sie ausgesetzt war, da kamen wir einfach nicht dran vorbei. Wir gaben ihr den Namen Mapiya mit der Bedeutung „himmlisch“, denn nach all den Strapazen hat sie den Himmel auf Erden nun mehr als verdient.
Besonders bewegte uns der Punkt, dass sie vormals ein geliebtes Zuhause hatte und dann wohl als „klassischer HSH“ Schafe beschützen sollte ohne den für sie so wichtigen menschlichen Kontakt – eine Folter, der nicht nur sie in Spanien ausgesetzt war, sondern der anscheinend auch in Deutschland zunehmend Mode wird….
Das war der alte Vermittlungstext:

Die Perrera von Oviedo wurde von der Ortspolizei informiert, das ein Mastin halb verhungert auf einem verwildertem Grundstück angekettet war.

Bei der Ankunft der Mitarbeiter der Perrera bot sich ein Bild des Schreckens, eine Hündin, halb verhungert, angekettet, verwahrlost, ohne Futter, ohne Wasser.
Anhand des Microchips wurde festgestellt, das Lara, so heisst sie, als Welpe aus der gleichen Perrera zur Adoption gegeben wurde. Die letzten 3 Jahre hatte sie bei einer lieben Familie gelebt, in einer Wohnung und machte mit ihrem Herrchen lange Spaziergänge, sie waren unzertrennlich. Aber dann starb ihr Herrchen ca. Anfang 2018 und sie wurde per Internetanzeige verschenkt um Schafe zu hüten!

Sie war kurz angekettet und hatte weder eine Hütte noch sonst einen Schutz, die Winter hier sind hart, Schnee und Minusgrade in Nordspanien sind nicht selten.

Aber das war nicht alles, Lara war direkt an einem Flussrand angekettet, der bei starkem Regen so anschwillt, das sie bis zum Hals im Wasser stand.

SIE MUSS DRINGEND DORT RAUS, sie wird dort nicht lange überleben.

Sie ist wunderbar, lieb und sucht eine Familie oder Pflegestelle, wo sie für immer bleiben kann.

Bei uns sucht Mapiya keine Pflegestelle, sondern natürlich ihr endgültiges Zuhause. Sie lebt bei uns mit Cachi zusammen, genießt immer mehr das Leben, hüpft und springt und freut sich einfach nur. Leider ist ihre Freude so wenig auf Foto zu bannen, aber wir bleiben dran 😉


Wer möchte in MAPIYAs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten MAPIYA adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier gehts zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von MAPIYA.

Lazhar (Hilfe für HSH e.V.)

IMG_0673 Name: Lazhar
Rasse: Shar Pei-Schäferhund-Mix
Alter: geb. ca. 2017 
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr menschenbezogen und verschmust 

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Lazhar haben wir aufgenommen, da er in Sizilien gefunden worden war, aber offensichtlich war, dass er kein Straßenhund ist. Es war klar, dass dieser so menschenbezogene und freundliche Kerl wieder auf die Straße zurück muss. Uns tat es im Herzen weh, wie sehr er dort leiden wird und sagten seiner Aufnahme zu. Unser Bollerköpfchen Lazhar ist ein kleines Kraftpaket, der sich aber super anleiten lässt. Er ist zwar an und für sich verträglich (wie hätte er sonst auf der Straße mit anderen Hunden sein können), möchte aber zur Zeit seine Menschen nicht mehr teilen. Je sicherer er ist, dass er nicht mehr im Stich gelassen wird, um so toleranter wird er wieder auch mit anderen Hunden sein.

Wir wünschen von Herzen Lazhar, dass er so schnell wie möglich wieder eine eigene Familie hat! 

Wer möchte in LAZHARs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten LAZHAR adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von LAZHAR.

Elfi (Hilfe für HSH e.V.)

Elfi (Hilfe für HSH e.V.)  Name: Elfi
Rasse: Kangal
Alter: geb. ca. 2014
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: schüchtern, lieb, verträglich mit Artgenossen

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646 oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Elfi ist eine rausgeschmissene Vermehrerhündin. Nachdem sie ganz offensichtlich für die Produktion weitere Kangals aufgrund von Mammatumoren nicht mehr geeignet war, wurde sie ausgesetzt. Glück für Elfi – so kam sie über einige Umwege in unsere Obhut und kann jetzt endlich anfangen, wirklich zu leben. Bei dem ganzen Elend und Unverständnis, das sie erleben mußte, ist es so berührend, wie lieb sie ist und dass sie immer mehr versteht, dass sie bei uns in Sicherheit ist: Liebe und Fürsorge sind nun endlich Selbstverständlichkeit.

Elfi ist super lieb mit anderern Hunden, egal ob groß oder klein, egal ob Hündin oder Rüde.

Da ihr heftiges, ausgelutschte Gesäuge bei jedem Schritt hin und her schlägt und sie behindert, wird demnächst auch noch die andere Gesäugeleiste entfernt. Die erste wurde bereits operiert, auch um die Tumore zu entfernen.

Wer möchte in ELFIs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten ELFI adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von ELFI.

Paulchen (Hilfe für HSH e.V.)

Paulchen (Hilfe für HSH e.V.) Name: Paulchen
Rasse: Mix
Alter: geb. ca. 2017 / 2018
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust mit vertrauten Menschen, sehr verträglich mit anderen Hunden, unsicher in neuen Situationen 

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Das Paule-Paulchen <3, wieder so ein Hund, der sich still und heimlich ganz tief ins Herz schleicht.

Paulchen ist zunächst in fremden Situationen und bei fremden Personen unsicher, aber dank seiner Neugierde lässt er sich gerne davon überzeugen, dass alles ok ist 😉 Mit Ruhe, Liebe und auch Leckerli lässt sich sein Vertrauen dann doch recht schnell gewinnen und er zeigt noch mehr, wie liebenswert, sanft, menschenbezogen und verschmust er ist. 

Paulchen wurde in der Türkei angefahren und er erlitt einen Beckenbruch, der unversorgt blieb, somit ist auch er nicht gerade ein Hund, der für lange Spaziergänge geeignet ist. Der Bruch ist natürlich längst verheilt, aber laut unseren Tierärzten kompensiert Paulchen die Veränderungen gut, so dass keine weiteren Behandlungen notwendig sind. Selbstverständlich hat er durch die Erinnerung an die großen Schmerzen im Becken natürlich Sorge, wenn er schneller im hinteren Bereich angefasst wird oder Hunde wild mit ihm spielen und im Beckenbereich bei ihm aufsteigen.

Ist er einmal aufgetaut, dann zeigt er, wie lustig und verspielt er sein kann. Er erkundet mit Begeisterung seine Umgebung, beschnüffelt alles ganz intensiv. Jede Ecke ist interessant und wird eingesogen.

Er schiebt seinen Hintern immer an uns ran und dreht dann sein Gesicht wieder in unsere Richtung, um mit liebevollem Knabbern oder Anstupsen zur Interaktion aufzufordern 💕


Wer möchte in PAULCHENs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten PAULCHEN adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von PAULCHEN.

Sayda (Hilfe für HSH e.V.)

DSCF6526 Name: Sayda
Rasse: Kangal-Mix
Alter: geb. ca. Sommer 2016
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust, verträglich mit Artgenossen, aufgeweckt und munter

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

„Sayda“ hat die Bedeutung „super glücklich“… und das trifft es absolut: Sayda ist ein Rundumstrahlemädchen, die bestens mit anderen Hunden klar kommt, Menschen mag und sehr verschmust ist. Sie ist bei uns der Flitzekangal, denn sie liebt es, im Schweinsgalopp über das Gelände zu fetzen und mit ihren Kumpels zu spielen. Ihr Herumkaspern täuscht ein wenig darüber hinweg, dass sie in ihrer Quirligkeit ein Sensibelchen ist und in neuen Situationen noch unsicher ist.

Wer dieses aufgeweckte, lustige Mädel zu sich holt, bei dem hat Trübsinn keinerlei Platz mehr 😉

Wer möchte in SAYDAs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten SAYDA adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von SAYDA.

 

Qaani (Hilfe für HSH e.V.)

Qaani (Hilfe für HSH e.V.) Name: Qaani
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
Alter: geb. ca. 2017
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust und menschenbezogen, verträglich, albert gerne

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Was wird den Hunden nicht so alles andichtet, mit welchen Etiketten werden sie so oft versehen werden, die ihnen in keiner Weise gerecht werden! So wurden wir auf einen Kaukasischen Owtscharka in Ungarn aufmerksam, dem die Kette um seinen Hals eingewachsen war. Dieser Hund wurde von den dortigen Tierschützern operiert und er zeigte sich durchweg sehr freundlich. Es fand sich schnell auf einen Aufruf hin eine Frau in Deutschland, die ihn adoptieren wollte, der Termin für den Transport stand bereits fest. Alles war geklärt, bis auf einmal diese Frau absagte mit der Begründung: Ihr Tierarzt habe ihr von der Adoption des Hundes abgeraten, da er ein Kaukasischer Owtscharka wäre. Und damit ging der Hund in Rumänien wieder in die Tötung zurück ☹ Als wir davon hörten, konnten wir nicht anders: wir sagten seiner Aufnahme zu. Wie kann bloß jemand über einen Hund, den er nicht kennt, so urteilen und von ihm abraten? Wie wenig Sachverstand und wie wenig Empathie muss man haben, um so ein hanebüchenes Urteil zu fällen! Leider ist so etwas kein Einzelfall… auch bei einem unserer Schützlinge vermasselte der Tierarzt der Interessentin die Adoption mit der Aussage: sollte sie diesen Hund (ein Kangal) adoptieren, würde er als Tierarzt für Sie nicht mehr zur Verfügung stehen! Unglaublich, was sich dieser Herr damit ein fachliches und empathische Armutszeugnis ausgestellt hat.

Dafür ist nun Qaani bei uns und straft mit seinem freundlichen, aufgeschlossenen Wesen all die Lügen, die pauschal über Kaukasische Owtscharka und weitere HSH so verbreitet werden. 

Wenn man Qaanis Fells nur oberflächlich betrachtet hat (und keinen Blick auf die Rute wirft…), dann hätte man doch glatt denken, dass das Fell in einem „passablen“ Zustand ist… der Gedanke verflog aber ganz schnell, wenn man in seinen vermieften Filz reingriff und beim Scheren jede Menge Unrat versteckt und „eingeflochten“ im Fell fand. Die Filzklumpen an der Rute hingen so ineinander, dass sie auch nach der Schur noch zusammenhingen. Jetzt, wo das Fell weg ist, fühlt er sich nochmals wohler! Er kugelte sich ohnehin auch schon zuvor immer genüßlich durch das Gras und ließ sich das Bäuchlein kraulen. Mal wieder eine „Herdenschoßhund“…

Qaani zeigte sich bisher bei allem durchweg freundlich. Er lebte in Rumänien, bevor er von seinem Besitzer in die Tötung abgeladen worden war, wohl auch mit einem Rüden zusammen. Bei uns steht die Vergesellschaftung in der nächsten Woche an, am Zaun zeigte er sich bereits sehr freundlich. Freut euch über updates 😉

und hier kommt Ende April 2019 das update 🙂
Qaani macht sich so super 🙂 Er lebt jetzt bei und mit Cabbar, Inara und Pooneh zusammen und will keinerlei Ärger. Er ist super verschmust und verspielt und liebt es, mit seinen neuen Freunden über das Gelände zu flitzen

Wer möchte in QAANIs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten QAANI adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von QAANI.

Oenghus (Hilfe für HSH e.V.)

Oenghus (Hilfe für HSH e.V.) Name: Oenghus
Rasse: Mioritic
Alter: geb. ca. 2017
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust, unsicher in neuen Situationen, taut aber schnell auf

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Oenghus wurde uns ans Herz gelegt, als er völlig verzweifelt in einer rumänischen Tötungsstation saß. Jeder, der dort sitzt, hat es mehr als verdient, aus solch einer Hölle freizukommen und wieder ins Leben geführt zu werden. So viel Elend überall, wo soll man anfangen… und doch gibt es einzelne, bei denen es tief in unserem Innern ruft: der ist es, der ist der Seestern! Du kannst nicht alle retten, aber für diesen einen macht es einen Unterschied. Und so kam es, dass Oenghus zu uns durfte.

Er ist so lieb und freundlich, er ist noch jung, so dass Oenghus, der Name eines irischer Gott der Jugend und der Liebe, für uns sehr passend schien. Oenghus kam als stinkendes, dürres Filzknäuel bei uns an. Und nun? Schaut Dir diesen Prachtburschen an: geschoren, gebadet, satt, lebensfroh, super verschmust, noch unsicher in neuen Situationen, aber er nimmt dankbar den Beistand seiner vertrauten Menschen an. 

In Rumänien teilte er sich einen Zwinger in der Tötungsstation mit einem Rüden, so dass er  grundsätzlich verträglich ist. Die Zusammenführung mit anderen Hunden bei uns fängt in den nächsten Tagen an, freut euch auf die Updates 😉

update 17.10.2019

Oenghus hat sich inzwischen großartig entwickelt. Er ist bedeutend ausgeglichener, wenn auch immer noch ein alberner und agiler Spaßvogel. Er teilte sich sein Zimmer bereits mit verschiedenen Hündinnen, aktuell mit Hokapoka.

 

Wer möchte in OENGHUS Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten OENGHUS adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von OENGHUS.

Badi (Hilfe für HSH e.V.)

DSCF6966 Name: Badi
Rasse: Hütehund-Mix
Alter: geb. Anfang 2018
Geschlecht: männlich, kastriert
Besonderheiten: verspielt, verträglich, aufgeweckt, kommt mit Katzen klar

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, email
_____________________________________________________________________________________

Als wir im Januar 2019 die Übernahme von Nayra und Olvan zugesagt hatten, dachten wir, dann kann ein „kleiner Knirps“ doch auch noch mit. Den rumänischen Winter mit dem schütteren Fell überstehen zu müssen… eine zu gruselige Vorstellung :-(. Und da haben wir uns aber auch wirklich ein Herzchen „geangelt“: Badi ist ein witziger, aufgeweckter, verträglich und verschmuster Hundejunge, der trotz seiner anfänglichen Vorsicht mit viel Neugierde die Welt erkundet.

Das häufige Baden wegen seiner Hauptproblematik – was er anfangs noch ein wenig gruselig fand – hat letztlich richtig souverän gemeistert: schließlich gab es da Zuwendung satt 🙂 eine letzte Kontrolle beim Dermatologen steht noch aus, aber sein Fell / Haut sieht schon soooo viel besser aus!

Badi lebt zur Zeit auf einer Pflegestelle mit zwei Hunden und Katzen zusammen, das Autofahren meistert er super – kurzum: er ist ein rundum gelungenes Kerlchen!

Sie möchten in BADIs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten BADI adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen und hier zum Fragebogen als PDF-Download.

Lieben Dank im Namen von BADI.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme