weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Kategorie: Allgemein

Online – Förderer für ein Jahr

[contact-form-7 404 "Not Found"]

Seminar HSH – Herdenschutzhunde / Hirtenhunde

Unser jährlich stattfindendes Theorieseminar:

HSH – HERDENSCHUTZHUNDE / HIRTENHUNDE
VERSTEHEN, RESPEKTIEREN, ZUSAMMEN LEBEN

Termin 2020: 01. und 02. August 2020

Veranstaltungsort:         Umgebung 55234 Erbes-Büdesheim

Teilnahmegebühr:           € 215,– pro Person

Das Seminar ist eine vom Internationalen Berufsverband der Hundetrainer anerkannte Fortbildung und kann somit als Fortbildungsnachweise der Mitglieder bei der Geschäftsstelle des IBH eingereicht werden!

Zur Online – Anmeldung: hier!

Theorie-Seminar mit Mirjam Cordt rund um diese verkannten Wesen, gelebtes Wissen eindrucksvoll vermittelt – unterstützt durch viele anschauliche Videos!

Herdenschutzhunde sind inzwischen keine Seltenheit mehr, doch das Wissen über Herdenschutzhunde ist lang nicht so verbreitet wie mittlerweile die Hunde selbst. Allzu häufig werden sie fälschlicherweise mit den Hütehunden in einen Topf geworfen und die rassespezifischen Merkmale völlig außer Acht gelassen. Oftmals werden auch die verschiedenen HSH nicht als solche erkannt und fallen erst durch ihr „merkwürdiges“ Verhalten auf. Zudem werden Mythen, Märchen und Pauschalurteile über diese Hunde verbreitet, die ihnen in keiner Weise gerecht werden.

Dieses Seminar klärt über diesen besonderen Hundetypus auf, schafft Verständnis für seine Verhaltensweisen und zeigt, wie der Alltag gemeistert und das Zusammenleben bereichernd und harmonisch gestaltet werden kann.

Dieses Seminar richtet sich an alle, die sich mit den HSH näher auseinandersetzten. Sei es Hundeschulen, Tierheime, Interessierte und HSH-Besitzer.

Grundwissen über Herdenschutzhunde
• Was sind Herdenschutzhunde?
• Eigenschaften
• Informationen über die verschiedenen Rassen

Der Herdenschutzhund im Tierschutz
• Unterbringung und Umgang
• Vermittlungsgeschehen

Das Leben mit einem (oder mehreren) Herdenschutzhund(en)
• Voraussetzungen für die Haltung
• Herdenschutzhunde als Familienhund
• Leben mit mehreren Herdenschutzhunden

Die Erziehung von Herdenschutzhunden
• Das Führen eines Herdenschutzhundes
• Lernen und Erziehen, sinnvolle Beschäftigungsmöglichkeiten
• Beeinflussung und Korrektur unerwünschter Verhaltensweisen

Die Referentin Mirjam Cordt ist Fachbuchautorin und ausgebildete Hundetrainerin. Sie betont jedoch, dass die beste Ausbildung das Leben mit Hunden und die tägliche praktische Arbeit mit den unterschiedlichsten Hundepersönlichkeiten und deren individuellen Verhaltensweisen ist – bessere Lehrmeister gibt es nicht!

Mirjam Cordt ist Gründerin des Theorie- und Ausbildungszentrums DOG-InForm, einer Hundeschule mit Verhaltensberatung sowie einem Hundehotel. Sie ist seit 1996 im Tierschutz engagiert, im speziellen in „Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.“, und hat sich auf die Arbeit mit verhaltensbesonderen Hunden und Herdenschutzhunden spezialisiert. Ihre Familie wird bereichert durch eine große Hundegruppe (durchschnittlich 12 Hunde) bestehend aus Herdenschutzhunden und Hunden anderer Rassen aus dem Tierschutz. In dieses Seminar fließt ihr großer Erfahrungsschatz, so dass das Seminar auf in der Praxis zahlreich erprobten und bewährten Techniken und Verhaltensratschlägen beruht. Kurz: Ein Seminar für die Praxis aus der Praxis!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Zur Online – Anmeldung: hier!

Fragen? Sie erreichen uns von Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr und
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr unter Tel. Nr. 0170-4466354 oder per E-Mail: info@herdenschutzhundhilfe.de.

Unsere Sorgen im Jahr 2015

14.12.2015 Tierärztliche Behandlungskosten in Höhe von € 1.947,41 Yuuki (Hilfe für HSH e.V.) Yuuki (Hilfe für HSH e.V.)

Yuukis linkes Bein, das eine besonders starke Fehlstellung aufwies, haben wir operieren lassen. Es war eine sehr aufwendige Operation, aber sie war nötig, um einen weiteren starken Verschleiß aufzuhalten. Inwieweit eine zweite OP an seinem rechten Bein sinnvoll ist, wird die Entwicklung von Yuuki zeigen.
_____________________________________________________________________________________

10.11.2015 Tierärztliche Behandlungskosten in Höhe von € 2.081,07 Aislinn (HSH-Hilfe e.V.) Maddin (HSH-Hilfe e.V.)

Auch wenn Aislinn und Maddin bereits vermittelt sind, so sind während ihrer Zeit in der Obhut der Hilfe für Herdenschutzhunde doch recht hohe Kosten in ihrer medizinischen Behandlung angefallen, um aus ihnen wieder stolze und tierärztlich bestens versorgte Hunde werden zu lassen. So wurden sie „reisefertig“ für ihr neues Leben, das sie in der Zwischenzeit auch antreten konnten
_____________________________________________________________________________________

28.09.2015 Zahnarztkosten in Höhe von € 2.357,11 Salva Noam Batzi Tilda

Batzi, Tilda, Noam und Salva… unsere Schützlinge haben das große Glück, dass in unserer Lieblingsklinik eine hervorausragende Zahntierärztin arbeitet. Werden die Zähne saniert ist die Erleichterung bei den Hunde so spürbar. Es standen Zahnsanierungen bei Batzi, Tilda, Noam und Salva an, so dass sie in ihr neuen Leben umso schöner lächeln können 🙂

Es bekümmert uns immer wieder sehr, wenn wir sehen, wie oft selbst massive Zahnprobleme nicht erkannt werden und die Hunde große und vor allen Dingen auch unnötige Schmerzen ertragen müssen. Da oftmals in ihrem Verhalten nicht immer sofort ersichtlich ist, dass es der Zahn ist, der drückt, können wir nur jedem Hundebesitzer empfehlen, ein sorgsames Auge auf den Zahnzustand seines Hundes zu werfen.
_____________________________________________________________________________________

23.09.2015 Futterkosten in Höhe von € 4.249,90 Salva (HSH-Hilfe e.V.) Salva (HSH-Hilfe e.V.)

Darin enthalten sind nicht nur das “normale” Futter und Kauartikel, sondern auch entsprechende Spazialfuttermittel und -Diäten für Allergiker, Krebspatienten und andere Sensibelchen. Sowie Ergänzungsfuttermittel wie Teufelskralle, Grünlippmuschel, Flohsamen, MSM und weiteres Bewährtes und Notwendiges für die diversen “Zipperlein”, die nicht unter den Begriff “Medikamente” fallen.
_____________________________________________________________________________________

19.09.2015 OP-Kosten für Rashnu in Höhe von € 1.780,48 Rashnu (HSH-Hilfe e.V.) Rashnu (HSH-Hilfe e.V.)

Da Rashnu ein Schmerzgeschehen zeigte, wurde er umfassend untersucht und behandelt: so wurden seine Zähne saniert, eine Umfangsvermehrung am Rücken entfernt und eine Femurkopfresektion durchgeführt. Dies trägt selbstverständlich dazu bei, dass seine Angst ein wenig abnimmt, aber trotzdem wird seine neue Familie noch einiges an Überzeugungsarbeit leisten müssen.
_____________________________________________________________________________________

26.08.2015 Prothese für Noam in Höhe von € 1.500,00 Noam (HSH-Hilfe e.V.) Noam (HSH-Hilfe e.V.)

Auch wenn Noam mit seiner fehlenden rechten Hinterpfote sehr gut zurecht kommt, möchten wir natürlich die Belastungen durch die Fehlstellung verringern. Da sein Stumpf sehr stabil und auch druck-unempfindlich ist, empfahl uns die Tierklinik eine Prothese. Noam hat die mehrmaligen Anpassungen sehr lieb mitgemacht. Auf seinen Spaziergängen nutzt er sie schon recht geschickt und er stützt sich schon voll auf sie, um „ganz männlich“ auf drei Beinen pinkeln zu können!
_____________________________________________________________________________________

16.07.2015: Untersuchungs- und OP-Kosten in Höhe von € 2.418,10

Diese Summe kommt allein durch die Untersuchungen und die OP´s von Aurelia zusammen. Aurelia brachte aus ihrer vorherigen gruseligen Unterbringung eine schwere Blasenentzündung mit. Nachdem diese abgeklungen war, Aurelia aber nach wie vor extrem inkontinent war (Nun ist sie es nicht mehr!!) , waren weitere Untersuchungen notwendig. Es stellte sich heraus, dass sie einen ektopischen Ureter hatte (eine fehlerhafte Harnleitermündung), der erfolgreich operiert wurde. Aurelia ist somit wieder „dicht“ und erfreut sich ihres Lebens.

 

12.06.2015: Kosten für Futter & Co. in einer Gesamthöhe von € 5.261,51

Darin enthalten sind nicht nur das “normale” Futter und Kauartikel, sondern auch entsprechende Spazialfuttermittel und -Diäten für Allergiker, Krebspatienten und andere Sensibelchen. Sowie Ergänzungsfuttermittel wie Teufelskralle, Grünlippmuschel, Flohsamen, MSM und weiteres Bewährtes und Notwendiges für die diversen “Zipperlein”, die nicht unter den Begriff “Medikamente” fallen.

 

06.05.2015: Zahnsanierungs- und weiter Tierklinikkosten in Höhe von € 1.880,34

Diese Summe gehen auf die Behandlungen von Honey, Lillith, Malia und Aishe. Auch wenn Aishe bereits vermittelt ist, die Rechnungen vom Tierarzt für Behandlungen während ihres Aufenthalts bei uns sind zu begleichen. Lillith hatte Darmprobleme, bei Honey stand die Kastration und eine Zahnsanierung an und Malia mußte wegen urogenitaler Problemen zur Tierklinik

 

21.04.2015: Zahnsanierungs- und Laborkosten in Höhe von € 838,04

Suchards Gebiss musste einer Sanierung unterzogen werden und nun strahlt er wieder über beide Backen 😉 Es zeigt sich doch immer, wieder wie sehr es sich lohnt, auch bei einem alten Hund das Risiko einer Narkose in Kauf zu nehmen.

 

17.04.2015: Tierärztliche Behandlungs- und Laborkosten in Höhe von € 543,48

Auch diese Rechnung ist eine Sammelrechnung der Kosten für einige unserer Schützlinge: Talib, Eremias, Rashnu, Yentl:
Talib hatte einen Abszess an der Pfoten
Eremias: die obligatorische Blutuntersuchung im Erst-Check
Rashnu: die obligatorische Blutuntersuchung im Erst-Check
Yentl: Untersuchung des Blutes

 

20.03.2015: Medikamentenkosten in Höhe von € 1.566,15

Was sich allein durch die alltägliche Betreuung (Schmerz-Medikamente, Forthyron, Antibiotika etc.) der vorhandenen Hunde ohne besondere Tierarztbesuche zu einem horrenden Betrag summiert, nimmt uns jedes Mal mit. Diese Summe belastet das Vereinsbudget wieder extrem und drückt schwer, wissen wir doch, welche weiteren Kosten noch auf uns zukommen… Bitte helfen Sie uns, diesen Betrag aufzubringen und die weitere Betreuung zu gewährleisten.

 

05.03.2015: Untersuchungs-, Operations- und Behandlungskosten in Höhe von € 4.382,90

Minyas Blasenschwäche und ihrem allgemeinen Schwächeln gingen wir auf den Grund und fanden eine kaputte Niere und eine große Zubildung in der Blase vor. Die kaputte Niere wurde entfernt, ebenso die Zubildung in der Blase (kein Krebs!). Minya blieb 7 Tage stationär in der Klinik und hatte alle Behandlungen bravourös mitgemacht. Die aufwendige OP hat sich mehr als rentiert und war jeden Cent wert: sie hat den Startschuß für ein tolles weiteres Leben gegeben. Wer Minya erlebt, kann kaum glauben, dass sie wirklich 2004 geboren sein soll.

 

12.02.2015: Untersuchungs- und Behandlungskosten in Höhe von € 1.453,86

Diese Summe setzt sich aus Behandlungen für Aishe, Lillith, Erasmus und Cri Cri zusammen. Aishes Erst-Check stand an und eine umfassende neurologische Untersuchung aufgrund der Stichverletzung im Unterleib. Lillith ist beileibe nicht mehr die Jüngste und in ihrem Seniorencheck war der der Herzens ein absolutes Muß. Erasmus mit seinen Folgen der jahrelangen Verwahrlosung mußte noch einmal vom Orthopäden untersucht werden und Cri Cris Rechnung für seine Erst-Untersuchung lag noch „unverarbeitet“ bei uns.

 

02.02.2015: Kosten für Futter & Co. in einer Gesamthöhe von € 5.803,34

Darin enthalten sind nicht nur das “normale” Futter und Kauartikel, sondern auch entsprechende Spazialfuttermittel und -Diäten für Allergiker, Krebspatienten und andere Sensibelchen. Sowie Ergänzungsfuttermittel wie Teufelskralle, Grünlippmuschel, Flohsamen, MSM und weiteres Bewährtes und Notwendiges für die diversen “Zipperlein”, die nicht unter den Begriff “Medikamente” fallen.

 

19.01.2015: Untersuchungs- und Behandlungskosten in Höhe von € 1.880,67

Diese Summe setzt sich aus Behandlungen für Suchard und Finn zusammen:
Bei Suchard war der Verdacht auf Veränderungen im Gehirn, so dass wir ihn ins MRT steckten. Zum Glück hatte sich unsere Sorge nicht bestätigt und wir haben seine “Besonderheiten” bestens mit Medikamenten in den Griff bekommen. Bei Finn stand eine Zahnsanierung und Untersuchungen unter anderem mittels CT für diverse Alterszipperlein an.

 

03.01.2015: Medikamentenkosten in Höhe von € 2.981,52

Was sich allein durch die alltägliche Betreuung (Schmerz-Medikamente, Forthyron, Antibiotika etc.) der vorhandenen Hunde ohne besondere Tierarztbesuche zu einem horrenden Betrag summiert, nimmt uns jedes Mal mit. Diese Summe belastet das Vereinsbudget wieder extrem und drückt schwer, wissen wir doch, welche weiteren Kosten noch auf uns zukommen… Bitte helfen Sie uns, diesen Betrag aufzubringen und die weitere Betreuung zu gewährleisten.

 

Online – Fördererantrag

Lieben Dank, dass Sie uns regelmäßig unterstützen möchten. Ihre regelmäßigen Geldzuwendungen geben uns das beruhigende Gefühl zu festgesetzten Zeiten verlässlich über bestimmte Beträge verfügen zu können. Das bedeutet mehr Sicherheit in der Versorgung, wie z.B. Verpflegung, Medikamente, Tierarzt und Unterbringung.

Wir geben Hunden Schutz und Hilfe – Dank Ihnen!

 

_____________________________________________________________________________________

Ich werde Förderer der Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.!

Online Anmeldung HSH – Seminar

„HSH – HERDENSCHUTZHUNDE / HIRTENHUNDE – verstehen, respektieren, zusammen leben“

Theorieseminar: Samstag, 01. August 2020 (09:30 Uhr bis 17 Uhr) und Sonntag 02. August 2020 (09:30 Uhr bis 16:30 Uhr)

Seminarort: Am Grabentürchen 15, 55237 Flonheim

Referentin: Mirjam Cordt

Seminarinhalt
Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Infobriefe

Möchten auch Sie Post von uns bekommen? Dann senden Sie uns eine E-Mail an info@herdenschutzhundhilfe.de mit Ihren Adressdaten. Sie erhalten dann 1 – 2 mal jährlich unseren Infobrief (Frühjahr / Winter) per Post.

2019 – Weihnachtspost

2019 – Frühjahrspost

2018 – Weihnachtspost

2017 – Weihnachtspost

2017 – Frühjahrspost

2016 – Weihnachtspost

2016 – Frühjahrspost mit unserer Glücksbroschüre.

2015 – Weihnachtspost

Am Puls der Hilfe für HSH e.V.

Liebe Freunde und Förderer,
jedes Jahr veranstalten wir eine Infoversammlung mit dem Titel „Mit der Hilfe für HSH e.V. durchs Jahr“.

Termin 2020: wird noch bekanntgegeben

Über die vergangenen Versammlungen finden Sie unten jeweils kurze Berichte und Fotos:

Unsere Infobriefe
2019 – Mit der Hilfe für HSH e.V. durchs Jahr (kurzer Bericht vom 24.11.2019 folgt)
2018 – Mit der Hilfe für HSH e.V. durchs Jahr (kurzer Bericht vom 18.11.2018 folgt)
2017 – Mit der Hilfe für HSH e.V. durchs Jahr (kurzer Bericht über die Veranstaltung)
2016 – Mit der Hilfe für HSH e.V. durchs Jahr(kurzer Bericht über die Veranstaltung)
2016 – Jubiläumsschrift der Hilfe für HSH e.V. und unser Jubiläums-Vereinsflyer
2015 – Neuer Vereinsname ab 12.12.2015
2011 – Jubiläumsschrift der HSH-Hilfe e.V.
2011 – Grussworte von Christa Blanke zum 10-jährigen Bestehen der HSH-Hilfe e.V.

 

GOODING – Online einkaufen und ohne Extrakosten Gutes tun!

Sie können uns bei Ihrem Onlineshopping finanziell unterstützen – und dass, ohne einen Cent zusätzlich zu zahlen!

Wenn Sie vor jedem Einkauf mit Klick auf das nachstehende Logo zu einem der zahlreichen Online-Shops gehen und dort wie gewohnt einkaufen, erhält die Hilfe für Herdenschutzhunde e.V. dafür Provision:

gooding_button

Mit Klick auf den obigen Link finden Sie bei über 1.600 Shops aus vielen Kategorien (Kleidung, Reisen, Bücher, Tierbedarf etc.). Die Shops zahlen „GOODING“ für jeden vermittelten Einkauf eine Provision. 90% dieser Einnahmen spendet „GOODING“ an gemeinnützige Organisationen.

So wird uns automatisch eine Prämie in Höhe von durchschnittlich 5% des Einkaufswertes gutgeschrieben. GOODING zahlt uns diese Prämie alle 3 Monate aus.

Weitere Informationen und wie Sie z.B. die Toolbar von Goodings hinterlegen, um uns beim Shoppen nicht zu vergessen, finden Sie hier!

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!
Ihr Team der Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.

Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
zur Teilnahme an Seminaren, Workshops oder sonstigen Veranstaltungen der Hilfe für Herdenschutzhunde e.V. (Stand Januar 2016)

Dem Angebot der Hilfe für Herdenschutzhunde e.V. liegen folgende Allgemeine Geschäftsbedingungen zugrunde, welche vom Teilnehmer mit Abschluss des Vertrages anerkannt werden:

1. Jeder Teilnehmer muss volljährig und geschäftsfähig sein. Minderjährige bedürfen zur Teilnahmeberechtigung der ausdrücklichen schriftlichen Einwilligung des/r Sorgeberechtigten. Das Mitbringen von Tieren muss mit dem Veranstalter abgestimmt sein; soweit ein Mitbringen von Tieren gestattet ist, muss der Teilnehmer für diese ausreichenden Versicherungsschutz unterhalten; das Tier muss frei von ansteckenden Krankheiten sein und einen gültigen Impfschutz vorweisen. Für die artgerechte Unterbringung und Versorgung des Tieres während der Veranstaltung ist ausschließlich der Teilnehmer verantwortlich.

2. Die Veranstaltung gilt als rechtlich bindend gebucht, sobald eine Anmeldung beim Veranstalter (ggfls. innerhalb der Anmeldefrist) schriftlich eingegangen ist; der Teilnehmer erhält eine Anmeldebestätigung per email (sowie vorhanden), oder auf dem Postweg. Bei einer Mehrheit von Anmeldern haften diese jeweils als Gesamtschuldner.

3. Die jeweils gebuchte Veranstaltung ist unmittelbar nach Rechnungserhalt (in der Regel mit Übersendung der Anmeldebestätigung) zur Zahlung fällig, spätestens bis zu der in dem in der Rechnung ausgewiesenen Fälligkeitsdatum. Als spätester Zahlungseingang werden 4 Wochen vor Beginn der Veranstaltung vereinbart. Ist bis dahin keine Zahlung erfolgt, steht es dem Veranstalter frei, den Teilnehmer gleichwohl zur Veranstaltung zuzulassen. Erklärt der Veranstalter jedoch den Rücktritt vom Vertrag, so sind 30% der Teilnahmegebühr als Vertragsstrafe geschuldet.

4. Soweit der Veranstalter für die Durchführung der Veranstaltung eine Mindestteilnehmerzahl vorgesehen hat, ist er berechtigt, die Veranstaltung bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl bis längstens 2 Wochen vor dem geplanten Termin abzusagen. Bis dahin bereits entrichtet Teilnahmegebühren werden vollständig erstattet, eine darüber hinausgehende Entschädigung oder sonstige Schadensersatzansprüche der Anmelder sind ausgeschlossen. Gleiches gilt für den Fall, dass der Veranstalter die Veranstaltung aus anderen Gründen, die nicht von ihm zu vertreten sind, absagen muss.

5. Die Teilnehmer sind berechtigt, bis 6 Wochen vor dem geplanten Veranstaltungstermin ihre Teilnahme zu stornieren; die Stornierungskosten betragen dann 15% der Teilnahmegebühr. Bei einer Stornierung bis 4 Wochen vor dem Veranstaltungstermin wird eine Stornierungsgebühr von 30% der Teilnahmegebühr erhoben. Bei kurzfristigeren Stornierungen erfolgt keine Erstattung mehr. Eine Erstattungspflicht entfällt nur dann vollständig, wenn der Teilnehmer nachweist, dass er infolge eines unerwarteten, nicht beeinflussbaren und nicht (mit) verschuldeten Ereignisses an der Teilnahme verhindert ist (wie z.B. Todesfall, Unfall, plötzliche Erkrankung). Der Veranstalter ist berechtigt, bereits bezahlte Entgelte mit den Entschädigungsansprüchen unmittelbar zu verrechnen.

6. Die Teilnahme an Veranstaltungen erfolgt grundsätzlich auf eigenes Risiko der Teilnehmer. Der Veranstalter versichert, für eventuell seinerseits oder seitens der Referenten mitgebrachte Tiere entsprechende Tierhalterhaftpflichtversicherungen zu unterhalten. Über diesen Versicherungsschutz hinaus trifft den Veranstalter keinerlei Haftung für durch Tiere verursachte Schäden, es sei denn, diese wären auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit des Veranstalters / Referenten zurückzuführen. Für Schäden, welche durch mitgebrachte Tiere der Teilnehmer verursacht werden, übernimmt der Veranstalter keine Haftung.

7. Die Teilnehmer sind darauf hingewiesen, dass während der Trainings digitale Foto- oder Videoaufnahmen ausschließlich durch die Hilfe für Herdenschutzhunde e.V. gefertigt werden können. Diese sind Eigentum von Hilfe für Herdenschutzhunde e.V.. Die Teilnehmer erklären sich ausdrücklich mit der Anfertigung dieser Fotos / Videos einverstanden sowie mit der Verwendung derselben in anderen Medien als Anschauungsmaterial.

8. Den Teilnehmern ist bekannt, dass ihre persönlichen Daten in einer elektronischen Datenbank des Veranstalters verarbeitet und gespeichert werden; der Veranstalter versichert, dass dies ausschließlich für seine eigenen Zwecke erfolgt und diese Daten nicht an Dritte weitergegeben werden, es sei denn, es besteht eine gesetzliche Verpflichtung hierzu. Die Teilnehmer erklären sich hiermit ausdrücklich einverstanden.

Diana (Tierschutz)

Diana (Tierschutz) Name: Diana
Rasse: Pudelpointer
Alter: ca. 2006
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: mag Kinder, sehr verschmust und menschenbezogen, agil, mit Rüden verträglich,

Kontakt: DOG-InForm, Mirjam Cordt, Tel: 0171-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

Diana kommt aus schlechter Haltung und ist solange in meiner Hundepension untergebracht. Sie möchte endlich eine eigene, liebevolle Familie haben, da sie sehr menschenbezogen ist und auch Kinder sehr mag. Ihr Alter sieht man ihr in keiner Weise an und sie ist noch recht agil. Eigentlich ist sie sogar jetzt erst recht perfekt: noch fit und munter, ohne dabei übermässig anstrengend zu sein wie jüngere Kollegen.

Ich wünsche Diana von Herzen, möglichst noch in diesem Jahr in ihrem neuen Zuhause anzukommen. Jagdhundefans vor! Wer sie sieht, ist einfach nur entzückt von ihr!

 

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme