weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Liebe Besucher,

unser HUND DES MONATS ist diesmal QAANI

Qaani (Hilfe für HSH e.V.) Name: Qaani
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
Alter: geb. ca. 2017
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust und menschenbezogen, sensibel, albert gerne, kommt mit Katzen klar

Kontakt: Hilfe für Herdenschutzhunde e.V., Mirjam Cordt, Tel: 06734-914646, oder 0170-4466354, email
_____________________________________________________________________________________

update Juli 2020

Qaani ist zwar im Freilauf in der ersten Begegnung verträglich mit anderen Hunden, aber mit wem er dann zusammenleben möchte, da ist er ein wenig wählerischer 😉 So dass wir ihn ungerne zu einem Rüden oder einer unsicheren Hündin vermitteln würden. 

in der Zwischenzeit haben wir auch testen können, dass Qaani mit Katzen klarkommt

 

und hier kommt Ende April 2019 das update 🙂
Qaani macht sich so super 🙂 Er lebt jetzt mit Pooneh zusammen, ist super verschmust und verspielt und liebt es, mit ihr über das Gelände zu flitzen

*********

Was wird den Hunden nicht so alles andichtet, mit welchen Etiketten werden sie so oft versehen werden, die ihnen in keiner Weise gerecht werden! So wurden wir auf einen Kaukasischen Owtscharka in Ungarn aufmerksam, dem die Kette um seinen Hals eingewachsen war. Dieser Hund wurde von den dortigen Tierschützern operiert und er zeigte sich durchweg sehr freundlich. Es fand sich schnell auf einen Aufruf hin eine Frau in Deutschland, die ihn adoptieren wollte, der Termin für den Transport stand bereits fest. Alles war geklärt, bis auf einmal diese Frau absagte mit der Begründung: Ihr Tierarzt habe ihr von der Adoption des Hundes abgeraten, da er ein Kaukasischer Owtscharka wäre. Und damit ging der Hund in Rumänien wieder in die Tötung zurück ☹ Als wir davon hörten, konnten wir nicht anders: wir sagten seiner Aufnahme zu. Wie kann bloß jemand über einen Hund, den er nicht kennt, so urteilen und von ihm abraten? Wie wenig Sachverstand und wie wenig Empathie muss man haben, um so ein hanebüchenes Urteil zu fällen! Leider ist so etwas kein Einzelfall… auch bei einem unserer Schützlinge vermasselte der Tierarzt der Interessentin die Adoption mit der Aussage: sollte sie diesen Hund (ein Kangal) adoptieren, würde er als Tierarzt für Sie nicht mehr zur Verfügung stehen! Unglaublich, was sich dieser Herr damit ein fachliches und empathische Armutszeugnis ausgestellt hat.

Dafür ist nun Qaani bei uns und straft mit seinem freundlichen, aufgeschlossenen Wesen all die Lügen, die pauschal über Kaukasische Owtscharka und weitere HSH so verbreitet werden. 

Wenn man Qaanis Fells nur oberflächlich betrachtet hat (und keinen Blick auf die Rute wirft…), dann hätte man doch glatt denken, dass das Fell in einem „passablen“ Zustand ist… der Gedanke verflog aber ganz schnell, wenn man in seinen vermieften Filz reingriff und beim Scheren jede Menge Unrat versteckt und „eingeflochten“ im Fell fand. Die Filzklumpen an der Rute hingen so ineinander, dass sie auch nach der Schur noch zusammenhingen. Jetzt, wo das Fell weg ist, fühlt er sich nochmals wohler! Er kugelte sich ohnehin auch schon zuvor immer genüßlich durch das Gras und ließ sich das Bäuchlein kraulen. Mal wieder eine „Herdenschoßhund“…

Qaani zeigte sich bisher bei allem durchweg freundlich. Er lebte in Rumänien, bevor er von seinem Besitzer in die Tötung abgeladen worden war, wohl auch mit einem Rüden zusammen. Bei uns steht die Vergesellschaftung in der nächsten Woche an, am Zaun zeigte er sich bereits sehr freundlich. Freut euch über updates 😉

Wer möchte in QAANIs Patengemeinschaft sein?

Die Gemeinschaft macht es möglich und so könnten die monatlichen Kosten von durchschnittlich auf € 357 von 71 Unterstützern à € 5 getragen werden, oder von 36 Unterstützern á € 10 oder 18 Unterstützern á € 20 oder oder oder… Sie sehen, jeder Euro hilft uns weiter in der Versorgung der Hunde und wir zählen auf jeden von Ihnen. Das Patenschaftsformular finden Sie hier!

Sie möchten QAANI adoptieren?
Das Vermittlungsziel ist, dass Ihre Familie für den von Ihnen aus gewählten Hund der Lebensplatz ist, auf dem er geliebt und respektiert wird, und dass alle in der Familie mit dem neuen Familienmitglied glücklich sind. Hierzu benötigen wir einige Angaben von Ihnen – hier geht es zum Online-Interessentenfragebogen.

Lieben Dank im Namen von QAANI.

____________________________________________________________________________________

Ihr lieben Freunde, Förderer und Interessierte an der Arbeit unseres Vereins,

um Gelder zu bitten fällt immer schwer, betteln ist noch schwieriger.
Aber was soll ich machen – ich muss es. Für die Hunde springe ich über meinen Schatten und bettel: Bitte bitte, dieses Jahr hatten wir solch extrem kostenintensive Hunde, ich war und bin so oft in der Tierklinik, die zu Recht ihr Geld sehen möchte. Futter, Medikamente etc.! Geld, was nur vorhanden ist, wenn Sie uns helfen. „Uns“ heißt in diesem Fall: unseren Schützlingen bzw. all die Hunde in größter Not, die Hilfe so unfassbar nötig haben und die auf uns angewiesen sind. Wodurch wir auf Sie angewiesen sind. Denn nur, wenn Sie uns unterstützen, können wir weiterhin aktiv bleiben.

 

Wie wäre es mit einer Patenschaft? Selbst € 5 pro Monat helfen uns schon, da wir mit den regelmäßigen Geldzuweisungen besser planen können. Jede Spende – egal in welcher Höhe – hilft uns, die Gemeinschaft macht´s!

 

Bitte bitte, ich muss schon so oft am Tag Hunden absagen, weil sich so viele Hilfesuchende an uns wenden. Da zu selektieren fällt schon so schwer, ich habe getreu unserem Vereinsziel, bevorzugt alte, kranke und verhaltensbesondere Hunde aufzunehmen, immer die ausgewählt, bei denen ich weiß, dass sie wieder sehr unseren Einsatz fordern werden. Den zeitlichen und emotionalen Einsatz bringen wir gerne auf und das schaffen wir auch. Aber der finanzielle Einsatz? Wir bekommen keinerlei staatliche Unterstützung, sondern sind einzig und allein auf Menschen wie Sie angewiesen, bei denen das Herz für Hunde in Not schlägt und die uns unterstützen. Ich mag mir den Moment nicht ausmalen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, keinen Hund mehr in Not aufnehmen zu können, da die Gelder nicht mehr vorhanden sind. Und damit all den Hunden nicht mehr die Hand reichen zu können, die so elendig dran waren wie so viele unserer Schützlinge, von denen wir einige auf dem Vorher-Nachher-Bild abgebildet haben. Sie wären alle elendig, unter größten Schmerzen zu Grund gegangen.

Lieben Dank für Ihre Unterstützung!

_____________________________________________________________________________________

Einblicke in unsere Arbeit bekommen Sie über Facebook und über den Link unsere aktuellen Sorgen

und auf diesen Wegen können Sie unsere Arbeit unterstützen.

 

Hilfe für HSH e.V.
Volksbank Alzey
IBAN:DE79 5509 1200 0002 3594 05
BIC: GENODE61AZY
paypal online spenden!

Entsprechend unserer Ziele ist die Hilfe für HSH e.V. wegen Förderung des Tierschutzes als gemeinnützig und besonders förderungswürdig anerkannt.
Nach dem letzten uns zuge­gangenen Freistellungsbescheid bzw. nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bingen-Alzey StNr. 08 667 031 66 vom 13.12.2012 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes ist sie von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Spenden und Mitgliedsbeiträge sind somit steuerlich absetzbar.

Ihr Team der Hilfe für HSH e.V.
_________________________________________________________________________
Wir haben seit 12.12.2015 einen neuen bzw. gekürzten Vereinsnamen und ein neues Vereinslogo.
Lesen Sie mehr darüber hier!
Möchten Sie uns einen Hund für unser Vermittlungsportal melden? Dann senden Sie uns gerne eine eMail gemäß unserer Vorgaben.
_____________________________________________________________________________________


Wir wurden mit dem

Tierschutzpreis Rheinland Pfalz 2014 ausgezeichnet!

Verleihung am 04.02.2015

 

Wir freuen uns unbändig. Und es fiel uns sehr schwer, die ganze Zeit nichts zu verraten, denn schließlich wurden wir über diese tolle Auszeichnung nicht erst am Tag der Verleihung in Kenntnis gesetzt.

Es war ein wundervoller Tag randvoll mit tollen Eindrücken und wunderbaren Menschen. Ganz lieben Dank an alle, die unsere Arbeit sehen, zu schätzen wissen und nun auch entsprechend gewürdigt haben.

Und natürlich möchten wir auch Amtstierarzt Helmut Stadtfeld von ganzem Herzen ebenfalls zu dieser Auszeichnung beglückwünschen. Sein umfassender jahrzehntelanger Einsatz im Namen des Tierschutzes ist wirklich beeindruckend.

Anbei zwei Videos:

Video 1: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

Video 2: SWR Landesschau Rheinland-Pfalz

 

und nun noch Fotos vom Videodreh und der Auszeichnung

 

Lieben Dank – auch im Namen der Tiere!

Euer Team der HSH-Hilfe e.V.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme