weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Nuk (Neue Tierhilfe e.V.)

Nuk_02-T Name: Nuk
Rasse: Bucovina
Alter: geb. ca. 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, menschenbezogen

Kontakt: Neue Tierhilfe e.V., Jacqueline Grimm, Tel.: 07221 – 27 62 61, email
_________________________________________________________________________
Unser Nuk hat uns alle überrascht und ist unerwarteter Weise eine total coole Socke.

Sein Leben fristete er von klein auf in Deutschland in einem Zwinger. Gemeinsam mit seinen Freunden hausten sie in einer Baracke von Unterkunft, standen im eigenen Kot, viel zu sehen gab es nicht, da der Zwinger zu mehreren Seiten mit Sichtschutz versehen war, raus kamen sie kaum. Der erste Hund verstarb vor einigen Monaten, das Veterinäramt schritt ein, doch auch seinen zweiten Freund verlor Nuk an dem Tag, als sie zu uns ziehen sollten. Also ziemlich schlechte Voraussetzungen für uns, um eine Bindung zu Nuk aufzubauen. Neue Umgebung, neue Menschen und plötzlich ganz alleine. Nuk trauerte sehr und es brach uns das Herz, tagelang jaulte er fast Tag und Nacht durch. Wir merkten schnell, dass er es genoss, wenn wir in seiner Nähe waren, auch wenn wir seinen Zwinger natürlich nicht gleich betreten konnten. Nuk hatte so viele schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, doch schien es, als hätte er uns noch nicht aufgegeben, als wäre er bereit, uns Menschen noch einmal eine Chance zu geben und eine Bindung aufbauen zu wollen. Nach ein paar Tagen ließ er sich anleinen und wir konnten es kaum fassen: Nuk hatte so viel Spaß mit seinen zwei Bezugspersonen, er freute sich, rannte wild im Auslauf umher, genießt seitdem seine Streicheleinheiten, rempelt einen frech von der Seite an und sucht förmlich die Nähe seiner Menschen. Er zieht diese Nähe sogar dem Kontakt zu anderen Hunden vor, obwohl er Artgenossen gegenüber keineswegs aggressiv auftritt.

Doch trotz allem Quatschkopf und Spaßvogel, der in Nuk steckt, sollte man nicht unterschätzen, was in ihm steckt. Besonders gut für das gegenseitige Vertrauen sind bindungs-fördernde Aktivitäten, denn eine enge Bindung zu seinen Menschen macht es dem Herdenschutzhund leichter, sein Handeln nach dem Menschen zu richten, statt selbst zu entscheiden.

Wir suchen für Nuk Menschen, die Herdenschutzhunde verstehen, lesen und „ertragen“ können – am besten wohnen diese Menschen in einer ruhigen Umgebung, haben ein großes, sehr gut eingezäuntes Grundstück ohne unmittelbare Nachbarn.

Bei entsprechender Sympathie eignet sich Nuk auch als Zweit- oder Dritthund.

Also auf Leute, wo seid Ihr? So schwer kann das doch nicht sein…

Wer unseren Rohdiamanten Nuk kennen lernen will und sich das schleifen zutraut, keine Scheu, meldet Euch bitte!

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme