weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Ranja (Initiative für Tier in Not e.V.)

Ranja_01-T Name: Ranja
Rasse: Zentralasiatischer Owtscharka
(SH 70 cm)
Alter: geb. 2015
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen nach Sympathie, schwere HD

Kontakt: Initiative für Tiere in Not e.V., Simone Simon, Tel.: 06782 – 88 73 468, email
_________________________________________________________________________
Ranja – bildhübsch und vom Pech verfolgt

Nicht, dass der Schicksalsschlag, ihre Familie zu verlieren (Diese war gezwungen, sie umständehalber schweren Herzens abzugeben) ausreichend gewesen wäre, nein, Ranja musste auch direkt in Obhut des Tierschutzvereins einer größeren OP unterzogen werden. Sie litt unter einem Scheidenvorfall (vermutlich bedingt durch einen erhöhten Östrogenspiegel) was operativ behoben und sie im Zuge dessen auch kastriert wurde.
Zu allem Überfluss wurde nun noch eine schwere HD festgestellt. Eine OP ist in ihrem Fall leider keine Therapiemöglichkeit, zu immens ist der Hüftschaden, zu groß und schwer ist Ranja. Nun werden alle Möglichkeiten, ihr zu helfen ausgeschöpft – sie bekommt Physiotherapie zum Muskelaufbau und Schmerzmittel. Auf beides spricht sie aktuell sehr gut an, aber es bleibt abzuwarten, wie es sich weiter entwickelt.
Vermutlich wird sie eine dauerhafte Behandlung benötigen. In welcher Form und wie umfangreich, das wird sich erst zeigen und muss ggf. auch angepasst werden.

Leider hatte Ranja bisher keine einzige passende Anfrage und mit dieser niederschmetternden Diagnose sinken ihre Vermittlungschancen noch weiter…
Das macht uns alle sehr traurig, denn wer Ranja kennt, hat sie auch direkt ins Herz geschlossen. Ranja hat eine solche Lebensfreude, ist oft ein richtiger Clown. Sie liebt alle Menschen völlig ohne Vorurteil, liebt es, ausgiebig gekrault und geknuddelt zu werden. Sie wirft sich dann auf den Rücken und genießt einfach.

Ranja ist sehr gerne draußen, beobachtet, passt auf oder liegt einfach nur in der Sonne. Wir dachten, dass auch ein Zuhause mit Familienanschluss, wo sie aber überwiegend draußen leben könnte, durchaus passend für sie sein könnte. Allerdings ist dies nun keine Option mehr, denn dauerhaft kaltes oder nasses Wetter wäre Gift für ihre Hüfte.

Ranja geht gerne spazieren, braucht aber keine stundenlangen Spaziergänge. Sie geht lieber gemütlich ihre Runde und läuft auch ohne Ziehen an der Leine. Jedoch kann sie schnell ihre Kräfte mobilisieren, wenn sie eine Katze sieht oder Hunde, die ihr nicht gefallen. Dann muss man durchaus in der Lage sein sie zu halten.
Wie erwähnt – Katzen mag sie nicht und bei Artgenossen ist sie wählerisch. Bei unkastrierte Rüden ist sie meist entzückt, sie spielt mit diesen auch gerne sehr ausgelassen. Kastrierte Rüden und Hündinnen mag sie meist nicht. Jedoch macht sie auch mal die ein oder andere Ausnahme von dieser Regel. Sie zeigt sehr schnell und sehr deutlich, wen sie mag und wen nicht. Und wenn sie diese Entscheidung getroffen hat, lässt sie sich auch nicht umstimmen. Darüber, ob sie Kinder kennt und mag, haben wir leider keine Informationen.

Wir wünschen uns so sehr eine liebevolle Familie mit Hundeverstand für Ranja – ihre Pechsträhne soll endlich ein Ende haben!

Fragen zu Ranja beantworte ich gerne.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme