weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Alexis (G. Amann)

Alexis_03-T Name: Alexis
Rasse: Hellenikos Pimenikos-Mix(?)
Alter: geb. April 2020
Geschlecht: männlich
Besonderheiten: menschenbezogen, verspielt

Kontakt: Gabriele Amann, Tel.: 033748 – 21 011, email
_________________________________________________________________________
Bei meinem Aufenthalt auf Korfu habe ich notwendigerweise die Verantwortung für einen 6-7 Monate alten Hund übernommen.

Alexis, wie wir ihn tauften, lief seit zwei Wochen auf den Straßen des Dorfes, in dem wir unseren Zweitwohnsitz haben, umher. Die Cafébesitzer dort, die wirklich jeden im Dorf und auch jeden Hund kennen, sagten mir, dass er kein Zuhause habe. Dieser freundliche große Rüde fing leider schon an, den Dorfbewohnern auf die Nerven zu gehen. Er wurde zwar mit Futter und Wasser versorgt, aber seine ständigen Bemühungen, Anschluss zu finden, wurden langsam aber sicher zum Problem. Ich konnte nicht wegschauen und habe dann erst einmal eine Unterkunft in einer privaten Auffangstation für ihn organisiert und dann einen Flug für ihn und mich gebucht. Nun bin ich auf der Suche nach einem guten und passenden Zuhause für ihn. Am liebsten würde ich ihn behalten, aber da wir zwischen Deutschland und Griechenland pendeln, ist das wirklich sehr ungünstig für uns und auch für ihn.

Er ist vielleicht ein Mix, hat aber sehr viel vom Griechischen Schäferhund (Ellinikos Poimenikos) an sich, daher auch die angeborene Stummelrute. Er liebt Menschen, egal ob klein oder groß, jung oder alt und er ist sehr verträglich mit anderen Hunden. Zur Zeit beträgt seine Schulterhöhe ca. 55 cm(Stand Oktober 2020). Er wird noch etwas größer werden, da er ja noch so jung ist, er ist halt wirklich „Alexander der Große“!

Er ist ein toller Familienhund, der vor allem größeren Kindern ein super Kumpel wäre und die Bewachung von Haus und Hof ist ebenfalls eine gute Aufgabe für ihn. Katzen jagt er hinterher, wenn sie weglaufen, aber das lässt sich abtrainieren, er ist ja noch jung. Vor Katzen, die ihr Futter verteidigen, hat er gebührenden Respekt.

Er braucht noch etwas „Kultur“ in Form von Leinenführigkeit und er ist altersgemäß noch sehr verspielt, ungestüm und übermütig, aber einwandfrei stubenrein und weiß sich zu benehmen, wenn sich die erste Aufregung gelegt hat. Er fährt übrigens gerne im Auto.

Ich fände es fair, wenn der zukünftige Besitzer sich wenigstens zur Hälfte an den Kosten der Rettung beteiligen würde. In erster Linie geht es aber darum, diesem liebenswürdigen Hund ein schönes Zuhause zu geben.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme