weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Makar (Das letzte siebte Leben e.V.)

Makar Name: Makar
Rasse: Kaukasischer Owtscharka(?)-Mix
Alter: geb. ca. 2015/2016
Geschlecht: weiblich / kastriert
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen, sucht Kontakt zu Menschen

Kontakt: Das letzte siebte Leben e.V., Annett Liehr, Tel. 0173 – 38 07 006 oder 035365 – 15 48 92, email
_________________________________________________________________________
Update März 2021

Makar bewohnt dieses lieblose, triste Gehege nun schon seit über 3 langen Jahren. Jeder Tag gleicht dem anderen. Keine Abwechslung.
Nur ab und an mal ein Pfleger, der ihr Futter rein stellt und wieder geht. Keine Gassirunden, keine Streicheleinheiten, keine Quietschebällchen mit denen du dich beschäftigen könntest. Nur eine durchlöcherte Holzhütte, in der sieSchutz vor dem Wetter suchen kann.
So sieht ihr derzeitiges Leben aus.

Das soll nicht ihre Zukunft sein.

Deine Vergangenheit vor dem Tierheim, war auch nicht besser. Sie lebte wohl auf einer Baustelle und die Arbeiter duldeten sie und gaben ihr Futter.
Als die Häuser fertig gebaut waren und die neuen Familien einzogen, wollte sie dort keiner mehr haben. Deshalb wurde sie dann bei Svetlana im Tierheim abgegeben.

Wo sind die Menschen, die Makar zeigen möchten wie toll das Leben eines geliebten Familienhundes ist? Menschen wo sie in Ruhe ankommen darf und Vertrauen fassen kann. Melden Sie sich und geben Makar die große Chance ihres Lebens.

Bei ernsthaftem Interesse würden wir uns sehr über eine Nachricht per E Mail oder WhatsApp freuen, um anschließend einen Termin für ein persönliches Gespräch zu finden.
_________________________________________________________________________
Woher Makar kommt und welche Geschichte sie mitbringt, das wissen wir leider nicht. Unsere großer Makar wurde vor einigen Jahren in der Nähe einer Schule gesichtet. Sie streunte als Straßenhund herum, immer auf der Suche nach etwas Futter, menschlichem Kontakt und einem warmen Unterschlupf.

Da Makar sich in der Nähe einer Schule aufhielt, sollte sie erschossen werden. Doch Makar hatte Glück im Unglück und wurde von einem tierfreundlichen Menschen ins Tierheim gebracht. Dort wurde sie medizinisch versorgt und gepflegt.

Nun wartet sie schon viele Jahre in seinem Zwinger in Sibirien! Der Alltag dort ist trist und trostlos! Jeder Tag ist ein erneuter Kampf ums Überleben! Gerade älter werdende Hunde leiden sehr unter dem harten und einsamen Leben dort!!

Makar ist sehr freundliche, zum Kuscheln und Kraulen. Eine ruhigere Hündin, die sozialisiert ist und den Kontakt zum Menschen sucht.

BITTE…Wer möchte unserer großen Kuschelbär-Dame noch ein paar schöne Jahre gewähren? Sie möchte so gern einmal eine richtige Familie haben, die sie liebt und verwöhnt.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme