weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Motombo (Hilfe für HSH e.V.)

Wenn es nach solchen Qualen ein solch tolles Happy End gibt <3

Unser Puschel hat am 06.12.2019 ein wunderschönes Nikolausgeschenk bekommen: er darf auf seiner Pflegestelle bleiben und ist endlich angekommen. Er lebt nun mit weiteren Hunden zusammen und bringt gewaltig Trubel mit seiner guten Laune in dir Truppe und lässt sich täglich neuen Schabernack einfallen! 🙂

 

Motombo (Hilfe für HSH e.V.) Name: Motombo
Rasse: Karshund
Alter: geb. ca. 2012 
Geschlecht:  männlich, kastriert
Besonderheiten: extrem menschenbezogen, verträglich, agil

 

_____________________________________________________________________________________

Motombo….an ihm könnte man sich solch ein Beispiel nehmen: immerzu gut gelaunt, obwohl er unfassbare Schmerzen ertragen musste. Als er zu uns kam, war auffällig, dass er sein rechtes Auge immer wieder zukniff, mit der Pfoten dranschubberte und es verklebt war: ein Entropium, d.h. die Wimpern waren zum Augen gerichtet und waren wie ein steter Fremdkörper im Auge. Wer schon einmal nur ein Haar im Auge hatte, weiß, wie extrem unangenehm das ist. Eine Augen-OP behob dies und Motombo konnte ganz schnell seine schöne neue Welt bei uns ungetrübt anschauen und anstrahlen.

Aber nicht nur das Augenzukneifen war auffällig, sondern auch sein Urinabsatz: massiv stinkend, rot-braun mit blutigen Schleimhautstückchen versetzt. Diagnose: massive, chronische Blasenentzündung. So stark, dass wir viermal täglich über einige Wochen hinweg wir ihm Antibiotika geben mussten. Damit standen wir für Motombo auch gerne nachts um 01:30 Uhr nochmals auf, damit er pünktlich sein Medikament bekommt und… die ganze Arbeit hat sich gelohnt: nach einigen Wochen war Motombo geheilt. Und bei all den Schmerzen: Motombo war stets der GutelauneBär <3

Auch wenn Motombo in seiner ansteckenden guten Laune eifrig Küsschen verteilte – sein Zahnzustand und der daraus resultierende Mundgeruch machte es einem schwer, diese Liebesbeweise allzu nah an sich ranzulassen. Aber auch hier konnte Abhilfe geschaffen werden: ein Gang zum Zahnarzt und Motombo zeigt nun sein schönstes, frisches Strahlen.

Ach ja, du denkst, das war nun alles? Nein – schau dir doch mal das Röntgenbild an und die Ladung Schrot, die darauf zu sehen ist. Deswegen Trübsal zu blasen? Das ist nicht Motombos Ding!

Kurzum: Motombo genießt die Fürsorge und wusste gleich bei Überschreiten der „Türschwelle“ in unseren Verein, dass nun das Leiden ein Ende haben wird – damit ist es kein Wunder, dass er aus seiner guten Laune nicht mehr herauskommt 😉

Motombo ist übrigens auch verträglich mit anderen Hunden, auch wenn diese nicht immer begeistert von seiner extrem guten Laune und Begeisterung sind 😉

 

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme