weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Toby (D. Firfas)

Toby_01 Name: Toby
Rasse: Pyrenäenberghund-Mix
Alter: geb. ca. 2016
Geschlecht: männlich / kastriert
Besonderheiten: genießt Streicheleinheiten

Kontakt: Doris Firfas für Tierheim Thierny (Frankreich), Tel.: 0033 – 38 65 92 802, email
_________________________________________________________________________
Toby und Bailey sind seit Mitte Februar 2019 in der Refuge Thiernay in Frankreich. Sie kamen nach einer Rettungsaktion, wo sie aus einer schlechten Zucht befreit wurden, in völlig abgemagerten Zustand in das Tierheim. Beide Hunde wurden aufgepäppelt und tierärztlich untersucht. Ihr körperlicher Zustand hat sich wesentlich gebessert, aber ihr Verhalten ist sehr ängstlich Menschen gegenüber. Es braucht viel Geduld sich ihnen zu nähern, langsame Bewegungen sind notwendig, um sie nicht zu erschrecken. Es ist jedoch möglich, sie zu streicheln und zu bürsten, ihnen das Geschirr für den Spaziergang anzulegen.

Toby ist im Zwinger etwas mutiger als seine Gefährtin. Nach einigen Minuten lässt er sich von den Personen, denen er „vertraut“ (leider viel zu wenig Zeit um wirklich kontinuierlich mit ihm zu arbeiten) anfassen , streicheln und nimmt Leckerchen aus der Hand. Wenn man eine gute Atmosphäre herstellen kann, legt er sich neben einen und genießt das Streicheln.
Bei Spaziergängen muss man Toby gut sichern, da er aggressiv auf die anderen Hunde im Zwinger (die natürlich laut bellen) reagiert. Auch wenn man andere Hunde unterwegs trifft, baut er sich auf und will den anderen Hund vertreiben, hieran muss gearbeitet werden. Er verfügt über eine Menge Kraft. Die Spaziergänge an sich verlaufen eher problemlos. Er zieht ein wenig, ist aber durchaus führbar. Gegenüber Menschen hat Toby noch keine Aggression gezeigt. Es gibt freilaufende Katzen im Tierheim, aber durch die Anspannung von Toby im Tierheimbereich, konnte sein Verhalten auf Katzen nicht getestet werden.

Toby und Bailey scheinen so eine Art Notgemeinschaft gebildet zu haben. Es ist möglich, die Hunde für einen Spaziergang, der gemeinsam beginnt, zeitweise zu trennen. Ich glaube, dass eine gemeinsame Adoption nicht unbedingt erforderlich ist.

Die Chancen für eine Adoption stehen leider schlecht in Frankreich für die beiden. Ihre mangelnde Sozialisation ist sicher ausschlaggebend, aber auch die geeigneten Menschen zu finden, die das entsprechende Umfeld (Beispiel gut gesichertes Gelände) bieten können. Darum habe ich mich mit dem Einverständnis der Präsidentin des Tierheims Thiernay, Madame Amelia Tarzi, an die Herdenschutzhundhilfe gewandt, in der Hoffnung, vielleicht so die geeigneten Menschen zu finden. Toby und Bailey hätten es so verdient.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme