weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Zula (Hilfe für HSH e.V.)

Das sind die Momente, in denen man all die Mühen, die Verzweiflung, den wenigen Schlaf vergisst, sondern man einfach nur glücklich ist und sich sagt: ja, dafür machen wir das alles! Der Moment, wenn einer unserer Schützlinge das perfekte Zuhause gefunden hat und alle einfach nur glücklich sind, dass sie sich gefunden haben. So auch bei unserer Zula am 30.03.19 <3  

************

aber lest selbst, was die neue Familie berichtet:

Liebe Mirjam,
 
schon lange hatte ich den Wunsch nach einem Zweithund. Da Alfi sehr auf mich fixiert ist, hatte ich große Bedenken. Du hast mich mit meinen Ängste verstanden und mich behutsam vorbereitet. Den passenden Hund hast du zusammen mit Deinem Team gefunden. Zula, eine fast 10jährige Kangal-Hündin. Wir haben Zula gesehen und unser Herz hat ja gesagt. Am Samstag und Sonntag haben wir uns Deine Online-Schulung „ich halte Dich – ein Zuhause finden, ein Daheim schaffen“ angesehen. Und direkt danach ging es mit dem Kennenlernen bei Euch auf dem Gelände los.
 
Jetzt nach 8 Wochen, muss ich mich bei Dir bedanken. Zula ist unser Goldschatz, „unsere Kangalette“. Die Integration funktioniert prima und es ist wunderschön zu sehen, wie Alfi über sich hinauswächst und Zula akzeptiert obwohl sie neben mir liegt.
 
Ohne Deine Unterstützung hätten wir uns nie getraut.
 
Hier auch noch Bilder von Zula bei Ihrer schweren Büroarbeit. Sie liebt es im Büro zu sein. Da kann Sie in unserem Beisein schön entspannen.

Nachdem Zula unser Bürohund geworden ist, wollten wir Ihr etwas Neues bieten. Und dann durfte die Maus mit uns auf die Terrasse vom Golfclub. Als ob sie in ihrem Leben nicht anderes gemacht hätte, hat sie die Atmosphäre genossen.

Mein Fazit: Jederzeit würde ich wieder eine Seniorin oder einen Senior aus dem Tierschutz adoptieren. Zula hat mit ihrer Weisheit uns alle um den Finger gewickelt.

Vielen Dank, Andrea, Sebb, Zula und Alfi

 

 Zula (Hilfe für HSH e.V.) Name: Zula
Rasse: Kangal
Alter: geb. 2009
Geschlecht:  weiblich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust, verträglich, mag Pferde

_____________________________________________________________________________________ 

29. Oktober 2018

Zula geht es inzwischen wieder bestens! Sie ist wieder mit ihren Freunden zusammen und man spürt ihre Erleichterung – die Behandlungen und OPs waren ein voller Erfolg! An Zula kann man wieder mal gut sehen, dass es nicht nur ausreicht, einem Hund in Not „ein Bettchen und Liebe“ zu geben. Unsere Schützlinge sind i.d.R. alt, krank, oder verhaltensbesonders, da fallen immer hohe Kosten an. Bisher sind (Abrechnung Stand 19.10.2018) € 3.409,74 an Tierarztkosten angefallen für Zulas umfassende Untersuchungen und OPs… Es war ein MRT notwendig, Ultraschall wegen starker Blasenentzündung, Medikamente, Röntgen, Kastration und Mammatumore mußten entfernt werden. Das arme Mädchen… aber auch unser armes Konto 🙁 Wir wissen, wie wir Zula wieder zum Strahlen bringen können. Wir wissen auch, wie Sie uns wieder zum Strahlen bringen können: Bitte helfen Sie uns, diese Kosten zu tragen. Wir möchten nicht aufhören müssen, besonders solchen Hunden zu helfen.

**********

Zula nahmen wir auf, weil uns die traurige, familiäre Tragödie dahinter, die hinter der Abgabe von Zula stand, zusätzlich zu Zulas ungewissem Schicksal keine Ruhe ließ. Aufgrund sehr schwerer Krankheit ihres Herrchens mußte Zula ihr Zuhause besser gestern als heute verlassen und suchte verzweifelt eine neue Bleibe. Keiner wollte sie aufnehmen. Ihr Herrchen hatte sie von seiner Mutter „geerbt“ und sich über die Jahre hinweg gekümmert. Leider war auch er nun so schwer erkrankt, dass er sich nicht mehr kümmern kann und Zula nur sporadisch notdürftig versorgt wurde. Uns hat das Schicksal dieser Familie so berührt, dass wir der Hündin einen Platz in unserer Obhut zusicherten.

So konnten wir mit der Übernahme von Zula gleich doppelt helfen: Zula selbst, aber auch ihrem sehr kranken Besitzer, der sich bereits seit geraumer Zeit nicht mehr adäquat um sie kümmern konnte.

Zula hatte die „unruhige“ Zeit, bevor wir sie aufgenommen haben, schon sehr mitgenommen: sie ist immer noch gestresst (was allerdings auch aufgrund der mitgebrachten hochgradigen Blasenentzündung kein Wunder ist… sie ist selbstverständlich bei uns bereits in Behandlung) und scheint ganz verblüfft zu sein, dass es bei uns wohltuende Beständigkeit gibt. Beständigkeit und dauerhafte Zuwendung und Versorgung kannte sie wohl nicht mehr. Sie kommt mehr und mehr bei uns an und hat auch schon Freunde gefunden. So lebt sie zur Zeit bei uns mit Joonip, Baasim und Laini zusammen und ist auch freundlich zu fremden Menschen. Auch die Tierarztbesuche hat sie schon ganz tapfer mitgemacht.

Leider ist auch Zula wieder ein Hund, der unseren Verein finanziell sehr beutelt, bis all ihre „Baustellen“ behoben sind. So leidet Zula aktuell (Anfang Oktober) noch an einer schweren und hartnäckigen Blasenentzündung, sie hat Mammatumore und hat zudem auch noch mehrere Zysten in den Eierstöcken. Leider wurde sie beim Vorbesitzer nicht kastriert, so dass dieses „Bild“ leider sehr häufig bei Hündinnen in diesem Alter ist, umso aufwendiger ist für Zula nun die notwendige Operation jetzt. Vorsorglich wurde auch ein CT bei ihr angefertigt und sie geröntgt. Die Ursache für ihren „unrunden“ Bewegungsablauf ist nicht ganz klar (es könnte auch an der massiven Blasenentzündung liegen), aber wir schauen mal wie sie sich gibt, wenn die Blase wieder in Ordnung ist und sie mehr Muskulatur hat.

Zula kommt mit Hündinnen und Rüden klar und wird „rundumerneuert“ vermittelt😉 Somit muss keiner Bedenken wegen ihrer jetzigen Erkrankungen haben!  Laut Vorbesitzer mag sie auch Pferde.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme