weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Frixos (HSH-Hilfe e.V.)

-Steht nicht mehr zur Vermittlung-

Frixos wurde uns von einem anderen Tierschutzverein ans Herz gelegt.

Er lebt bereits seit ca. 6 Jahren, nachdem er als  junger Hund von der Straße verletzt aufgenommen worden war, in einer ärmlichen kleinen Privatpension in Griechenland. Dort war er lange Jahre gemeinsam in einem Gehege mit großen Hunden untergebracht. 2010 wurde Frixos von einem anderen, ebenfalls älteren Hund  plötzlich angegriffen und schwer verletzt. Es wurde ihm ein Stück vom Ohr abgerissen und er wäre fast verblutet.

Die lange Jahre in der feuchten Kälte haben ihr Tribut gezollt: Frixos Bewegungsapparat ist nicht mehr der beste und er tut sich ein wenig schwer mit dem Aufstehen.

Die HSH-Hilfe  e.V. konnte nicht umhin, Frixos aufzunehmen! Auch dieser Hund hatte es mehr als verdient, endlich ein behütetes, umsorgtes Leben in Wärme mit viel Zuwendung und Liebe zu erfahren.

Bei seiner Ankunft fielen uns sofort seine vereiterten Ohren und die massiv vereiterten Zähne, übersät mit Zahnstein auf. Dass seine rechte Backe angeschwollen war, schoben wir zunächst auf den sehr großen Entzündungsherd an seinen Zähnen. Nach der notwendigen OP gingen einige Wochen ins Land, die Backe schwoll jedoch nicht ab, sondern wurde sogar noch dicker.

Dies alarmierte uns: eine Biopsie brachte die traurige Gewissheit, dass ein bösartiger Tumor sich im Wangenknochen ausgebreitet hatte. Was tun? Diesem lebensbejahenden und lebenfrohen Hund weitere Hilfe aus finanziellen Gründen verwehren? Frixos zeigt mit seiner Liebe, wie wohl er sich fühlt, wie glücklich er ist, so dass die Entscheidung schnell gefasst war, dem Tumor mit einer Strahlentherapie zu Leibe zu rücken. Frixos hat diese Bestrahlungen sehr gut überstanden und der Tumor schrumpfte. Auch wenn diese Therapie „nur“ einen palliativen Effekt hat, aber zumindest wurde ihm hierdurch ein wenig mehr Lebenzeit geschenkt. Lebenszeit, von der er jede Sekunde zu genießen weiß.

Frixos ist ausgesprochen sozial verträglich und äußerst verschmust. Immer bestens gelaunt, weicht er seinen Menschen nicht von der Seite.  Natürlich beschränken wir uns in der Arbeit gegen seinen Krebs nicht nur auf die Strahlentherapie: Frixos wird umfassend einer alternativen Krebstherapie unterzogen. So wird er mit der Budwig-Diät ernährt, bekommt ausgesuchte Vitamine, spezielle Aminosäuren und wird homöopathisch unterstützt.

 

Seine letzte Reise trat Frixos am 02. September 2011 an. Frixos: die personifizierte Liebe und Vertrauen zu uns Menschen… Er durfte einen Sommer dank medizinischer Betreuung genießen. Und das tat er in vollen Zügen, als wisse er, dass er all die Jahre der Entbehrungen aufzuholen hat.

 

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme