weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Dariush (HSH-Hilfe e.V.)

-Steht nicht mehr zur Vermittlung-

Dariush ist ein wirklich armer, geplagter Schützling!

Er kam abgemagert,  mit einer sehr stark eitrigen Ohrentzündung, litt unter einem Sarcoptes- und Malassezien-Befall und war anämisch.

Die Krankheiten wurden behandelt, die Sarcoptes-Malassezien-Problematik nahm gut Zeit in Anspruch und jeden zweiten Tag standen spezielle Bäder an, die er jedoch sehr kooperativ über sich ergehen lässt. Einige der beigefügten Fotos zeigen Dariush beim regelmässigen Baden: die gesamte Haut ist stark entzündet und er ist am ganzen Körper übersät mit vielen kleinen offenen, klebrigen, juckenden Stellen, auf denen sich die Hefen niedergelassen haben. Er wird regelmässig geschoren, damit die Bäder effektiver sind. Aufgrund des kurzen Fells ist nun auch sehr gut die Faltenbildung durch die Malassezien zu sehen.

Da Dariush gerne frisst, war es nicht schwer, die fehlenden 10kg auf seine Rippen zu bekommen.

Dariush ist sozialverträglich, auch wenn er zunächst verhalten, aber trotzdem freundlich ist.

 

Nachdem sein Hautproblem, obwohl die Sarcoptes-Milben und die Malassezien erfolgreich behandelt worden waren, trotzdem nicht ganz behoben werden konnte, suchten wie eine spezialisierte Hautärztin in unserer Lieblingsklinik www.tierklinik-hofheim.de auf. Mehrmalige Besuche, die einleitende Therapie sowie schlußendlich die Hautbiopsie brachten die traurige Gewissheit: Dariush leidet unter Pemphigus foliaceus.

Diese Autoimmunerkrankung ist nicht heilbar. Dariush wird ein sehr starkes Medikament benötigen, das anfangs mit Kontrollbesuchen bei seiner Hautärztin und den notwendigen Blutprofilen im Zweiwochenabstand begleitet werden muss, um die Nebenwirkungen besser kontrollieren zu können. Weiterhin gilt trotzdem: Baden im Zweitagesabstand, bis das Medikament wirklich greift.

 

Update Dezember 2011

Dariush geht es inzwischen richtig gut!  Seine Autoimmunerkrankung haben wir mit Cortison im Griff, zum Glück reagiert er so gut darauf, dass wir das „schlimmere, stärkere“ Medikament mit den zweiwöchigen Kontrolluntersuchungen doch nicht benötigen. Er ist so liebenswert, so anhänglich und lebensfroh. Er hat es mehr als verdient, endlich seine eigene Familie zu finden!

 

Für Dariush mussten wir die schwere Entscheidung am 21. August 2012 treffen, auch wenn er sicherlich gerne noch länger die Zeit bei uns genossen hätte. Er strahlte uns immerfort so glücklich an, seine immer größer werdenden Schmerzen und die schrecklichen Nebenwirkungen des Cortisons ignorierend. Dariush war trotzdem glücklich, mit Sicherheit war das Leben bei uns die schönste Zeit in seinem gesamten Leben. Umso schwerer fiel es uns, ihn gehen zu lassen. Wenn es nach Dariush gegangen wäre, hätte er solange unsere Fürsorge genossen, bis sein Körper sich gänzlich zersetzt hätte. Aber aus Liebe zu ihm, mußten wir irgendwann den richtigen Zeitpunkt für ihn finden. Umso mehr taten wir uns mit der Entscheidung schwer, denn sein Körper sagte deutlich, dass er nicht mehr kann, aber Dariush Geist wollte noch bleiben. Und das wird er: Dariushs Geist, seine Begeisterung sein Leben trotz aller Widrigkeiten zu genießen, wird immer bei uns bleiben...


Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme