weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Dawnie (HSH-Hilfe e.V.)

Dawnie (HSH-Hilfe e.V.) Name: Dawnie
Rasse: Kaukasischer Owtscharka
Alter: geb. ca. 2004
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten:kommt mit Rüden und Hündinnen klar, blind, möchte vom Menschen nur berührt, nicht so gerne festgehalten werden

_____________________________________________________________________________________

 


Dawnie ist eine besondere Persönlichkeit: Sie ist blind, kommt damit jedoch unglaublich gut zurecht und ist freundlich mit anderen Hunden. Sie toleriert inzwischen menschliche Berührungen, spürt sehr sensibel die Nähe des Menschen, möchte jedoch auf keinen Fall festgehalten werden. Dann kann sie ausgesprochen unwirsch reagieren.

Als sie in die Obhut der HSH-Hilfe e.V. kam, war sie extrem verfilzt. Die notwendige Schur konnten wir nur in Vollnarkose vornehmen. Sie ist ihren Fellpanzer nun los und scheint sich sehr erleichtert zu fühlen.

Da es uns nicht auf einen Schönheitsschnitt ankam, sondern die Narkose ausnutzend wir sie so schnell wie möglich von ihrem Filz befreien wollten, hat sie einen recht eingewilligen „haircut“. Oder sollte man ihn ihm Kopfbereich sogar ganz trendy „undercut“ nennen 😉 Dawnie scheint mit der neuesten Mode zu gehen…

Auf liebevolle Ansprache reagiert sie ausgesprochen freudig: sie schaut ein wenig ins Leere, um zu orten, woher die Stimme kommt und wackelt mit ihrem gesamten Hinterteil.

Sie liebt Wurststückchen und gutes Essen. Lässt man ihr den Freiraum, den sie zur Zeit noch braucht, so zeigt sie sich als eine sehr liebe, sanfte Hündin und ein wunderbares Wesen.

Dawnie sucht ein neues Zuhause, das ihr wie in der Obhut der HSH-Hilfe e.V. ebenfalls Zeit für die Eingewöhnung zugesteht. Ein Zuhause, das sie verstehen will und mit dem sie stressarm kommunizieren kann.  Sie orientiert sich sehr an einem andereren Hund, so dass ein zweiter Hund in ihrem neuen Zuhause leben sollte.

 

Update Juli 2013

Ist sie nicht wunderschön geworden? Und mutig ist sie geworden! Sie sucht inzwischen sogar schon unsere Nähe, um gestreichelt zu werden, allerdings möchte sie nach wie vor nicht festgehalten werden, da kann sie dann doch noch ausgesprochen ungemütlich werden.

Immer wieder sind wir am Rätseln, ob Dawnie nicht doch noch etwas sieht, denn sie bewegt sich so sicher in ihrem Gebiet. Lernt sie neues Gelände kennen, dann wird offensichtlich, dass sie vereinzelt s schemenhaft noch etwas zu sehen scheint.

Dawnie steht stellvertretend für die vielen Schützlinge, die ohne die HSH-Hilfe untergehen würden. Und für die es äußerst unwahrscheinlich ist, dass sie ein neues Zuhause finden. In der Obhut der HSH-Hilfe werden sie liebevoll aufgefangen, ihnen wieder das Vertrauen in die Menschen und die Zuversicht ins Leben gegeben und sie dürfen bis an ihr Lebensende fürsorglich aufgefangen bei uns bleiben.

 

Update September 2013

Dawnie taut zusehends auf! Sie hüpft und macht Spielaufforderungen und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Sie lässt sich auch immer besser beschmusen und spielerisch festhalten.

 

Am 25.11.2013 wurde Dawnie erlöst. Dawnie hatte große Schmerzen in der Wirbelsäule, die trotz stärkster Schmerzmittel nicht ausreichend gedämpft werden konnten. Sie hatte Ausfallerscheinungen beim Gehen, konnte kaum noch ihren Kopf zum Schnuppern strecken, schien orientierungslos und wimmerte leise vor sich hin. Für unsere Dawnie (vom englischen „Morgendämmerung“) war der Tag, ihre Lebenszeit vorbei…der Abend brach an… Sie ging liebevoll begleitet von uns und trotz ihrer Blindheit wird sie viel Licht um sich herum wahrgenommen haben…

 

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme