weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Obioma (HSH-Hilfe e.V.)

Obioma (HSH-Hilfe e.V.) Name: Obioma
Rasse: Mulitmix (SH ca. 60 cm)
Alter: geb.ca. 2005
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: sehr verschmust, O-Beine

_____________________________________________________________________________________

Wir mögen ja Wortspiele, so heißt „OBIOMA“ in der Übersetzung „gutes Herz“, auf der anderen Seite hat die Namensträgerin dermaßen viele Erkrankungen und „Baustellen“, dass sie daher auch unsere „Baustellen-Oma“ ist. Und sie hat O-Beine…

Wir haben Obioma aus einer sehr schlechten Haltung in Deutschland übernommen und sie war in einem bedauernswerten Zustand: deformierte Vorderbeine, sehr große Mammatumore, sehr schlechtes Gangbild auch von den Hinterbeinen her, viel zu lange Krallen, mal wieder keinen Impfschutz…. Ursprünglich war davon ausgegangen, dass sie bei Übernahme 11 Jahre alt wäre. Was nicht sein kann, wenn man sie genauer betrachtet: sie ist zwar „krumm & schief“, aber nicht wirklich so „alt“, sie einfach nur älter! Wir haben sie absolut guten Gewissens um 4 Jahre jünger gemacht.

Bei der Erstuntersuchung kam zum Glück heraus, dass die Lunge noch frei von Metastasen ist, ihre Bewegungseinschränkung auch durch Spondylosen hervorgerufen wird. Sie wurde wegen der Mammatumore an der Gesäugeleister operiert und kastriert, allein ihre Beine werden wir nicht „begradigen“ können. Aber wir können viel tun, um ihr Allgemein- und Wohlbefinden zu steigern, so dass sie glücklich ist.

Obioma ist extrem bezaubernd mit Menschen. Sie würde sich über ein neues Zuhause, in sie nicht als Begleiter für Outdoortätigkeiten herhalten soll, sondern einefach nur Liebe genießen und geben darf, sehr freuen. Sie kommt mit Artgenossen zurecht, auch wenn sie im Ertskontakt ein wenig Brummeln kann.

 

Es ist so schwer, den richtigen Zeitpunkt zu finden, den richtigen Tag, an dem man ein so liebenswertes, aber schwer krankes Lebewesen gehen lässt. Obioma machte uns die Entscheidung ausgesprochen schwer, da sie trotz sehr großer Schmerzen immer noch an ihrem Leben und der so lang ersehnten Fürsorge und Zuneigung festhielt. Als trotz stärkster Schmerzmittel das Leben nicht mehr lebenswert war, war sie bereit zu gehen: beschmust und geliebt konnte sie in unseren Armen am 21.10.2013 einschlafen.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme