weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Yaska (respekTiere e.V.)

Yaska3 Name: Yaska
Rasse: Maremmano
Alter: 30.05.2017
Geschlecht: weiblich
Besonderheiten: verträglich mit Artgenossen

Kontakt: respekTiere e.V., Martina Peters, Tel.: 02166 – 12 37 58 oder 0172 – 37 85 395 (Mo-Fr. 9.30-12 u. 15.30-18), email
_________________________________________________________________________
Yaska und Yuma sind zwei Welpen eines Wurfes, den eine, uns gut bekannte, freilebende Maremmanohündin in den Bergen von San Pasquale zur Welt gebracht hat. Unsere zahllosen Versuche, die Hündin zur Kastration einzufangen, blieben bisher leider ohne Erfolg. So bleibt uns erst einmal nur, die Kleinen vor einem Leben auf der Straße zu retten, bevor sie überfahren werden oder ins Canile gebracht werden.
Yaska wurde auch angefahren und versuchte dennoch humpelnd vor uns davonzulaufen. Als wir sie endlich sichern konnten, hatten wir ein schmutziges Etwas aus Haut und Knochen, mit kahlen Stellen und schuppiger Haut in den Armen, welches eigentlich schon aufgegeben hatte.

Das liegt nun einige Wochen zurück. Während der Zeit im Rifugio konnte sich Yaska schon gut erholen und langsam etwas Vertrauen gewinnen. Seit Weihnachten lebt die Maus bei ihrer Pflegefamilie in Mönchengladbach, mit zwei weiteren Hundekumpels und entwickelt sich dort sehr gut. Aus dem schmutzigen Etwas ist mittlerweile eine kleine Schönheit geworden.

Sie wird nun vorsichtig an alles herangeführt und ihre beiden Kumpels helfen ihr dabei. Die typische Skepsis gegenüber fremden Menschen kann sie mittlerweile im Haus, wenn Pflegefrauchen es für OK empfindet, ablegen und nimmt dann auch neugierig Kontakt auf. Da sie grundsätzlich eine Kuscheltante ist, dauert es dann meist auch nicht lange, bis sie sich ausgiebig verwöhnen lässt. Auch Restaurantbesuche hat sie schon super bewältigt, indem sie brav unter dem Tisch liegt und alles andere quasi ausschaltet. Autofahren findet sie toll und noch lieber mag sie die Kuscheleinheiten auf und vor der häuslichen Couch mit Fellkumpels, Pflegefrauchen und -herrchen.

Beim Spaziergang zeigt sie noch Unsicherheit und muss noch an vieles herangeführt werden, hier spielt sicher zum einen die typische Skepsis des HSH, aber zum anderen auch tatsächliche Angst/Unsicherheit eine Rolle. Umso wichtiger ist eine gute Prägung in den nächsten Wochen und Monaten, damit Yaska alles kennenlernt und lernt, entspannt mit allem umzugehen und ihren Leuten zu vertrauen.

Für Yaska wünschen wir uns Menschen, die um das Wesen von Herdenschutzhunden wissen und ihr liebevoll und geduldig aber mit klarer Führung Sicherheit vermitteln und ihr einen guten Start ins Leben geben.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme