weitere Möglichkeiten, die Hilfe für HSH e.V. zu fördern

Malia (Hilfe für HSH e.V.)

Das neue Zuhause!

Malia hat es geschafft! Sie hat mit ihrem besonderen Wesen das Herz ihrer neuen Familie im Sturm erorbert und zog am 09.08.2015 um in ihr neues Zuhause mit Hundekumpel.

Zeilen aus dem neuen Zuhause

02.11.2015

Malia hat sich hier super eingelebt und hat sich ein paar lustige Eigenheiten angewöhnt. Ich nenne sie nur unseren kleinen Hobbit, wie die Halblinge aus dem Film „Herr der Ringe“. Sie ähnelt diesen Wesen wirklich sehr. Malia hat durch ihre verkrümmte Pfote deren Watschelgang, liebt ihre Ruhe und – was sehr wichtig ist – regelmäßige und ausgiebige Mahlzeiten, die auf JEDEN FALL PÜNKTLICH zu servieren sind. Um zu verhindern, dass sie dem Hungertod ausgesetzt wird, fängt sie sicherheitshalber eine halbe Stunde vor der Fütterungszeit an zu wedeln und jeden durchdringend anzuschauen, der sich Richtung Küche bewegt. Ist Stufe 1 nicht direkt von Erfolg gekrönt, verlässt sie nun doch ihr geliebtes Körbchen, um sich gemeinsam mit Max mittig in der Küche zu platzieren. Wird dies von den Familienmitgliedern scheinbar nicht verstanden, so legt sie sich quer an die engste Stelle der Küche und wedelt vor Begeisterung, sodass man nur noch an ihr vorbei kommt, wenn man ganz vorsichtig über sie steigt, was natürlich niemand übers Herz bringt, bei diesem Blick….

An den warmen Tagen lag sie gerne mit Max zusammen auf den wärmenden Steinen im Hof oder im Garten, aber seit das Wetter schlechter geworden ist, mutiert Malia zum echten HAUStier. Sie ist eine solche Mimose 🙂 Da das Gras morgens nun mal nass von der Morgenfeuchtigkeit ist, weigert sie sich, ihre Pfote auf dieses nasse Gras zu setzen. Was ist die Folge? Sie dreht ihr Hinterteil so lange am Rand der Terrasse entlang, bis die Pfoten noch auf der Terrasse sind und der Po über dem  Rasen hängt. So wird schnell ein Bächlein gemacht und dann aber HURTIG wieder in die warme Stube. Man könnte denken, sie wäre ein Chihuahua, der in der Handtasche aufgewachsen ist und kein Hund aus Rumänien :).

Sie schläft morgens gern länger, wenn mein Wecker kurz nach 5 klingelt, stellt sie sich einfach schlafend, aber kurz nach 7 Uhr, wenn mein Mann frühstückt, entwickelt sie trotz ihres kranken Beines eine Mordsgeschwindigkeit. Sie ist jeden Morgen die erste in der Küche und mein Mann wird begeistert begrüßt. Unser alter Max ist dank der weiblichen Gesellschaft völlig aufgeblüht, er frisst wieder super und muss ständig das Gelände kontrollieren. Malia begleitet ihn oft dabei, allerdings natürlich nur bei schönem Wetter – und – der Rasen darf nun mal nicht nass sein…

Sie sehen, wir haben hier sehr viel Spaß mit unserem neuen Familienmitglied und wollen sie nicht mehr missen.

Pech für die, die Malia nicht wollten, wir geben sie nicht mehr her…

 

06.09.2015

Malia ist heute 4 Wochen bei uns und ich bin immer noch fasziniert, wie schnell sie sich in unsere Familie eingefügt hat. War sie am ersten Tag noch ängstlich und zog sich zurück, taute sie ab dem 2. Tag immer schneller auf, fasste Vertrauen und wurde immer fröhlicher. In nur 4 Wochen wurde aus einem Hund, der sich am liebsten etwas abgeschieden im Garten aufhielt, einer, der nun mitten in der Küche schwanzwedelnd im Weg liegt, immer wohl wissend, dass entweder Kleinigkeiten von Teller oder Kühlschrank (meist von den Kindern) oder zumindest Streicheleinheiten abfallen. Selbst bei vielen Besuchern bleibt sie entspannt und freundlich wedelnd liegen und in den letzten Wochen habe ich oft den Satz gehört:“Dieser Hund sieht richtig glücklich aus…“

Malia ist absolut stubenrein, schläft gerne lange (sehr praktisch am Wochenende), frisst zwar sehr gerne, ist aber überhaupt nicht futterneidisch. Sie liebt natürlich die Essenszeiten der Familie, bettelt aber nicht am Tisch, läuft brav an der Leine…, also ein wirklich wohlerzogener Hund.

Mit unserm Hund „Max“ versteht sie sich auch gut, seit Malia bei uns ist, frisst Max auch wieder viel besser und ist viel munterer (tja, Konkurrenz belebt das Geschäft :)).

Wenn sie abends auf ihrer Lieblingshundematratze liegt und sich den Bauch kraulen lässt, seufzt sie oft ganz tief und wir freuen uns, dass sie sich hier so wohl fühlt. Wir sind alle froh, dass Malia bei uns eingezogen ist und hoffen, dass wir noch eine schöne Zeit mir ihr erleben dürfen, damit wir sie als Ausgleich zu ihrem sicherlich schweren Leben noch ordentlich verwöhnen können……

 

Malia (HSH-Hilfe e.V.) Name: Malia
Rasse: Airdale-Terrier-Mix
Alter: geb. ca. 2004
Geschlecht: weiblich, kastriert
Besonderheiten: ängstlich mit Menschen, verträglich mit Artgenossen

_____________________________________________________________________________________

Vermittlungstext

Malia ist noch recht ängstlich und hat noch Sorge angefasst zu werden. Ihr linkes Vorderbein ist ganz offensichtlich mehrfach gebrochen gewesen und verkehrt zusammengewachsen. Da die Pfote und die Ballen sich schon dementsprechend verändert haben, scheint Malia bereits sehr lange mit dieser Beeinträchtigung gelebt zu haben. Malia lebt bei uns mit Hündinnen und Rüden zusammen und zeigt sich sehr verträglich. Aufdringliche junge Hunde möchte sie lieber meiden.

update Dezember 2014

Malias Bein ist doch nicht mehrfach gebrochen, sondern ihre starke Schonhaltung und die stark gekrümmte Pfote rührt von einem völlig desolaten Ellbogen mit höchstgradigen arthrotischen Veränderungen her. Sie wird zunehmend mutiger und hat die Untersuchungen erstaunlich gut gemeistert.

Kommentare sind zur Zeit geschlossen.

Hilfe fuer Herdenschutzhunde e.V.
Anpassung und Design: Ulinx IT-Systeme